#1  
Alt 08.12.2019, 15:56
schulkindel schulkindel ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 209
Standard Was ist ein Schiffsknecht?

Jahr, aus dem der Begriff stammt: 1852
Region, aus der der Begriff stammt: Mecklenburg


Hallo,

diese Berufsbezeichnung habe ich in einem Aktenvermerk einer Behörde gefunden.
Ich habe natürlich "gegogelt" und bei Geneanet gesucht, erfolglos.
In Russland und auch Süddeutschland (Donau) sollen das Personen gewesen seien, die Schiffe von Land aus zogen (ohne oder mit Pferden).

Die genaue Region ist in etwa am Barther Bodden zwischen den Städten Ribnitz und Barth, kleine Flüsse gibt es dort, und vermutlich gab es damals auch kleine Werften.

Grüße
Renate
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.12.2019, 16:33
sonki sonki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2018
Beiträge: 1.835
Standard

Mal ein paar Suchergebnisse:
http://www.hf-kirchberg.at/index.php.../schiffsknecht
http://www.woerterbuchnetz.de/DWB?lemma=schiffknecht
http://www.rzuser.uni-hd.de/~cd2/drw...fferknecht.htm

Geändert von sonki (08.12.2019 um 16:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.12.2019, 16:45
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 8.231
Standard

Zitat:
Zitat von schulkindel Beitrag anzeigen
... Die genaue Region ist in etwa am Barther Bodden zwischen den Städten Ribnitz und Barth, kleine Flüsse gibt es dort ...
Hallo, da das an der Ostsee liegt, könnte die Bedeutungserklärung Schiffknecht = Matrose die für Deinen Fall die passende sein.
Zitat: "schiffknecht, m. der die niedern arbeiten auf dem schiffe verrichtet, matrose"
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (08.12.2019 um 16:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.12.2019, 16:54
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 8.231
Standard

ZITATE:

Der "Schiffknecht", des -es, plur. die -e, Personen niedern Standes, welche auf Schiffen die geringste und schwerste Arbeit verrichten, und welche man im gemeinen Leben "Matrosen" und "Bothsknechte" zu nennen pflegt

Der "Matrose", des -n, plur. die -n, einer von den gemeinen Arbeitsleuten auf einem Schiffe, welche das Schiff führen und regieren helfen; ein "Bothsmann" oder "Bothsknecht", im Nieders. "Schiffgast", "Schiffsmat". Die sämmtlichen Matrosen eines Schiffes zusammen genommen werden die "Matschaft" genannt.

Der "Schiffjunge", des -n, plur. die -n, auf den Schiffen, junge Leute, welche den Matrosendienst erlernen.

Quelle: http://www.etymologie.info/~e/d_/de-seeman.html
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (08.12.2019 um 16:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.12.2019, 16:58
schulkindel schulkindel ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 209
Standard Schiffsknecht

Hallo Sonki,

Den ersten Link kannte ich schon, da ist das mit der Donau beschrieben.

Zum 2. Link
Zitat:
SCHIFFKNECHT, m. der die niedern arbeiten auf dem schiffe verrichtet
Ich denke, das könnte hinkommen, da die Väter und Nachkommen in den Kirchenbüchern „Arbeitsmann“ (in Dörfern) genannt wurden.

Insofern könnte auch der 3. Link, Untergebener eines Schiffers hinkommen.

Vielen Dank
Renate
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.12.2019, 17:04
schulkindel schulkindel ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 209
Standard Schiffsknecht

Sara Anna,

auch Dir vielen Dank.
Es ist davon auszugehen, dass der Vorfahr keine besondere Qualifikation hatte und nur niedere Arbeiten ausführen durfte.

Das mit dem Matrosen gab es in dieser Familie schon.
Die Ehefrau des Vorfahren hatte vor der Eheschließung ein (uneheliches) Kind von einem anderen Mann bekommen, der aus dieser Region war und im Kirchenbuch (1858) als Matrose bezeichnet wurde.

Gruß
renate
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.12.2019, 20:17
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 1.641
Standard

Zitat:
In Russland und auch Süddeutschland (Donau) sollen das Personen gewesen seien, die Schiffe von Land aus zogen (ohne oder mit Pferden).
Hallo, der Fachbegriff hierfür ist "treideln". Kannste mal googeln.

Gruß
Astrid
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 10.12.2019, 20:31
Benutzerbild von Anna Wiese
Anna Wiese Anna Wiese ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2010
Ort: Parchim
Beiträge: 116
Standard

Hallo Renate,
was Du meinst sind Treidler. Die Treidler haben die Schiffe stromaufwärts gezogen.
Bei uns im Kirchenbuch (auch Mecklenburg) werden Arbeitsmänner auf Schiffen als Schifferknecht bezeichnet.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.12.2019, 15:01
schulkindel schulkindel ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.02.2018
Beiträge: 209
Standard Schiffsknecht

Hallo Astrid und Anna,

vielen Dank für Eure Beiträge.
Natürlich wusste ich, dass man das Treideln nennt.
Ich wollte den Begriff hier nicht benutzen, weil ich dachte, die allermeisten kennen ihn nicht.

Ich kenne den Begriff schon sehr lange und verbinde ihn mit einem Bild des russischen Malers Ilja Repin, das da heißt „Wolgatreidler“. Repin lebte im 19. Jahrhundert.

Renate
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:15 Uhr.