Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe > Lese- u. Übersetzungshilfe für fremdsprachige Texte
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 15.08.2014, 19:04
Löffel Löffel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2006
Ort: Frankfurt/M.
Beiträge: 113
Standard Lateinhilfe Universitätsmatrikel

Quelle bzw. Art des Textes: Matrikel der Uni Heidelberg
Jahr, aus dem der Text stammt: 1622
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Heidelberg


Hallo Allerseits,

in den Universitätsmatrikeln der Uni Heidelberg (online unter http://www.ub-uni-heidelberg.de/heli...dmatrikel.html) bin ich unter dem Datum 02.05.1622 (2. Teil, S. 306) auf einen Joannes Rupertus Eisenlöffel gestoßen. Daneben steht ein lateinischer Satz, den ich mangels Lateinkenntnissen leider nicht übersetzen kann. Es steht dort: "Crucenacensis Palatinus, propter aetatem non iuravit, sed manu stipulata promisit, 2. Maio."
Also, Kreuznach und Pfalz verstehe ich noch, 2. Mai auch, aber den Text dazwischen leider nicht. Wer kann mir hier helfen? Vielen Dank schon vorab!


Viele Grüße

Matthias
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.08.2014, 19:15
Benutzerbild von jacq
jacq jacq ist offline männlich
Super-Moderator
 
Registriert seit: 15.01.2012
Ort: Im schönen Norden
Beiträge: 7.735
Standard

Moin,

hier der korrekte Link:
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/dig...rikel1554/0310
__________________
Viele Grüße,
jacq

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.08.2014, 11:33
Benutzerbild von Wallone
Wallone Wallone ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2011
Ort: Luxemburg
Beiträge: 1.614
Standard

Hallo

Ich verstehe diesen Satzteil so:

...der wegen seinem Alter nicht geschworen sondern durch Handreichung versprochen hat. 2. Mai.

Beste Grüße.

Armand
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.08.2014, 15:21
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 3.168
Standard

Hallo Matthias,

es handelte sich also um eine Kinder-Immatrikulation. Interessant wird es dann, wenn Du noch den Zeitpunkt der Eidesleistung (iuravit) verifizieren könntest. Von dort könntest Du nämlich auf das ungefähre Alter schließen.

Es grüßt der Alte Mansfelder
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.08.2014, 22:51
Löffel Löffel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.08.2006
Ort: Frankfurt/M.
Beiträge: 113
Standard

Hallo Wallone und Alter Mansfelder,

vielen Dank für Eure Übersetzung. Das ist interessant. Wie könnte man denn den Zeitpunkt der Eidesleistung herausfinden? Und in welchem Alter konnte man denn zu jener Zeit Student werden? Ich habe nämlich noch einen anderen Studenten, den ich nicht genau zuordnen kann. Für diesen habe ich zwei Personen in meiner Datensammlung, die in Frage kommen könnten. Der eine ist allerdings ein etwa 45 Jahre alter Stadtschultheiß, der wegen Glaubensfragen zunächst von seinem Amt abgelöst wurde, zwei Jahr später aber (dann mit anderem Glauben) wieder eingesetzt wurde.
Und der andere wäre zu dieser Zeit ungefähr 13 Jahre alt gewesen. Wäre das möglich?

Viele Grüße

Matthias
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.08.2014, 01:54
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 3.168
Standard

Hallo Matthias,

Zitat:
Zitat von Löffel Beitrag anzeigen
Wie könnte man denn den Zeitpunkt der Eidesleistung herausfinden?
in dem Du einen weiteren Eintrag mit "iur(avit)." findest, bei dieser oder einer anderen Universität.

Zitat:
Zitat von Löffel Beitrag anzeigen
Und in welchem Alter konnte man denn zu jener Zeit Student werden?
Ich habe schon 1606 eine Kinderimmatrikulation gefunden, bei der der Student nachweislich etwa 8 Jahre alt war. Ob das zugleich die tatsächliche Aufnahme von Studien bedeutet, kann ich Dir nicht sagen (vielleicht eher nicht).

Zitat:
Zitat von Löffel Beitrag anzeigen
Ich habe nämlich noch einen anderen Studenten, den ich nicht genau zuordnen kann. ... Der eine ist allerdings ein etwa 45 Jahre alter Stadtschultheiß, ... Und der andere wäre zu dieser Zeit ungefähr 13 Jahre alt gewesen. Wäre das möglich?
Wenn ein Mann in Amt und Würden noch einmal zur Universität kommt, dürfte das in der Matrikel vermerkt sein (ich kenne solche Fälle). Deshalb spricht bei einem Eintrag ohne Anmerkungen vieles dafür, dass es sich um den jüngeren (in Deinem Fall 13jährigen) handelt.

Es grüßt der Alte Mansfelder
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.08.2014, 13:24
Löffel Löffel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.08.2006
Ort: Frankfurt/M.
Beiträge: 113
Standard

Hallo Alter Mansfelder,

ganz herzlichen Dank für Deine Erläuterungen! Das hilft mir doch ein Stück weiter!


Viele Grüße

Matthias
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
eisenlöffel , heidelberg , matrikel , uni

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:19 Uhr.