#21  
Alt 24.03.2011, 23:32
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.126
Standard

Hallo Alwinus,

wenn Sie schreiben:
'Am 22 oder 23 Juni 1941 wurden die Kinder aus diesen Lager evakuirt,',
können Sie uns dann auch sagen, woher Sie das so genau wissen ?

Wenn Sie schreiben:
'Aus Kirchlicher Suchdienst Stuttgart,habe ich Nachricht erhalten, das im Herbst 1943 sollte Maria Schmidt 06.04.1928, geb. in Omsk( hier stimmt alles geb.datum und Ort),mit Transport aus Kinderheim bei Minsk nach Berlin gebracht worden sein',
dann wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie dieses Schreiben hier einstellen würden.

Wenn Sie schreiben:
'dann habe ich aus der Liste"Opfer des Terrors der UDSSR", ein Name Maria Aleksandrovna Schmidt 1928(kein geb.Ort angegeben),ist auf Grund der Volksdeutsche Zugehörigkeit Repressiert und am 27.12.1993 reabillitiert worden,Quelle-Saratov(Wolga) UWD(Ministerium des Inneren).',
wäre ich Ihnen ebenfalls dankbar, wenn Sie dieses Dokument hier einstellen würden.

Da Sie schreiben:
'Meine Briefe,per Einschreiben sind in Minsk, Moskau, Novosibirsk;per E-Mail in DRK München, internat.RK Arolsen.',
würde mich jetzt interessieren, welche Antworten Sie von dort bekommen haben und wenn Sie diese Antworten hier ebenfalls einstellen würden.

Jeder Hinweis kann wichtig sein.

Vielleicht findet sich ja dann ein Ansatzpunkt für unsere Hilfe.

Haben Sie schon einmal zu der Partnerstadt von Minsk, nämlich Bonn http://www.minskclub-bonn.de/html/club/aktuelles.htm Kontakt aufgenommen, um hierüber mehr zu erfahren:
'Talka ist heute ein Sanatorium und liegt ca 80 km von Minsk entvernt, damals vor Kriegsanfang(22.06.1941), war Talka ein Kindererholungsheim, da war auch meine Schwester in diesen Lager.'
Vielleicht kommt man auf diesem Wege noch an 'alte' Unterlagen zu dem Kindererholungsheim heran.
http://www.visualhotels.com/index.php?hotel=282
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

Geändert von Saure (25.03.2011 um 11:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 25.03.2011, 10:33
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.126
Standard

Guten Morgen Alwinus,

letzte Nacht habe ich sehr schlecht geschlafen. Immer wieder ging mir Ihre Geschichte durch den Kopf.
Heute morgen habe ich mir Ihr Thema ausgedruckt und durchgearbeitet.

Ich sehe Ihre Suche jetzt so:

Ihre Eltern, Volksdeutsche, haben von 1930 bis 1942 mit ihrer Tochter Maria in Minsk gewohnt.
Am 22.06.1941 war Ihre Schwester aus gesundheitlichen Gründen in einem Kindererholungsheim in Talka bei Minsk.
Wegen des Kriegsbeginns wollte Ihr Vater seine Tochter am 22.06.1941 aus diesem Kindererholungsheim nach hause holen.
Am 22. oder 23. 06.1941 wurden alle Kinder aus dem Kindererholungsheim evakuiert.
Seit dieser Zeit gilt Ihre Schwester als verschollen.

Vom Kirchlichen Suchdienst haben Sie am ... erfahren, dass Ihre Schwester im Herbst 1943 mit einem Transport von Minsk nach Berlin gebracht worden sei.
In berlin verliert sich ihre Spur wieder.

Wo war Ihre Schwester vom 22.06.1941 bis zum Herbst 1943 ?

Wenn wir davon ausgehen, dass Ihre Schwester Maria im Herbst 1943 im Alter von 15 Jahren in Berlin angekommen ist, stellt sich mir die Frage: In welchem Sammellager bzw. Auffanglager ist sie zuerst angekommen. Dort mußte sie bestimmt bei den Behörden Angaben zu ihrer Person machen.

Wo ist Ihre Schwester dann hingekommen ? Wieder in ein Kinderheim ? Wurde Sie in der Rüstungsindustrie beschäftigt ? Oder als Wehrmachtshelferin, Krankenschwester, usw. eingestellt ?

Ihre Schwester wäre heute 83 Jahre alt. Es wäre doch denkbar, dass sie bereits gestorben ist.
Haben Sie schon einmal beim Standesamt 1 in Berlin eine Sterbeurkunde von Ihrer Schwester beantragt ?
Schreiben Sie doch einfach unter Beifügung des Schreibens vom Kirchlichen Suchdienst an das Standesamt 1 in Berlin:
http://www.berlin.de/standesamt1/
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

Geändert von Saure (25.03.2011 um 10:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 25.03.2011, 10:46
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.126
Standard

Hallo Alwinus,

beim Volksbund bei der Gräbersuche habe ich folgendes gefunden:

'Zum Gedenken an

Maria Schmidt
Nach den uns vorliegenden Informationen ist Maria Schmidt seit 24.06.1941 vermisst.

In dem Gedenkbuch des Friedhofes Minsk - Sammelfriedhof (geplant) haben wir den Namen und die persönlichen Daten des Obengenannten verzeichnet. Sie können gern einen Auszug bei uns bestellen.

Nachname:Schmidt
Vorname:Maria
Geburtsdatum:06.04.1928
Geburtsort:Minsk
Todes-/Vermisstendatum:24.06.1941'.

Haben Sie das schon gewußt ?
Haben Sie dem Volksbund gegenüber diese Angaben gemacht ?
Wann hatten Sie zuletzt Kontakt mit dem Volksbund ?
Welche Informationen über Ihre Schwester liegen dem Volksbund vor ?
Das können Informationen vom Kirchlichen Suchdienst, vom Deutschen Roten Kreuz, vom Internationalen Suchdienst (ITS) in Bad Arolsen, von der Wehrmachtsauskunftstelle (WASt) oder von Ihrer Familie sein.
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

Geändert von Saure (25.03.2011 um 12:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 25.03.2011, 12:46
alex13 alex13 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2010
Beiträge: 1.232
Standard

Hallo AlAvo,

natürlich wollte ich nicht, dass Alwinus sich ausschließlich mit GertrudF über persönliche Nachrichten austauscht, vielmehr wollte ich ihm den Hinweis geben, ihr eine Nachricht zu senden, dass er bereits mehrfach eine Frage eingestellt hat, so dass sie darauf aufmerksam gemacht wird. Ich bin absolut Deiner Meinung, dass die Informationen öffentlich eingestellt werden sollen, denn dazu ist ein Forum ja da! Ich hoffe daher, das meine versuchte Hilfestellung nicht wieder falsch vertsanden wird.

LG Alex


Zitat:
Zitat von AlAvo Beitrag anzeigen
Hallo Alex,

generell verstehen wir uns als ein offenes Forum, d. h., daß inhaltliche Informationen als Beiträge eingestellt werden sollten. Der Vorteil für weitere interessierte Mitglieder wäre, auch davon zu profitieren.


In diesem Sinn...
... viele Grüße
AlAvo
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 25.03.2011, 19:13
Alwinus Alwinus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.03.2011
Ort: Worms
Beiträge: 139
Standard aLWINUS STELLT SICH VOR

Hallo liebe Freunde!Mein Vater ist am 23 Juni1941 nach Talka gefahren um Maria abzuhollen,da war der Lager leer.Im wurde gesagt,der Lager ist evakuirt,keiner wusste wohin. Wahrscheinlich, sind nur die Kleinkinder evakuirt,da soviel autos gab es nicht,und Züge sind nicht mehr gefahren,und die größere Kinder 13-17 Jahrige,da drunter auch Maria,wurden sich selbst überlassen.(es ist meine Vermuttung) Maria hat sich auf den Weg nach Minsk gemacht, kam in Minsk,nach einer oder zwei Wochen an,aber uns haben die Deutsche Wehrmacht aus dem Haus, wo wir wohnten, ausquartiert,und hier ein Judisches Ghetto eingerichtet,ich vermutte,dass sie in ein Kinderheim kam und 1943 mit Transport aus Kinderheim, bei Minsk, mit anderen Kindern nach Berlin kam.( laut HOK Stuttgart). Aus Berlin, wurde sie, wie auch wir aus Meisen, mit einem Transport von den Russen,nach Russland verschleppt und zu Zwangsarbeit eingeteilt. Weil aus der Liste" Terror der UDSSR" steht Ihr Name mit Vatersname und Geburtsjahr,wurde sie reabillitiert. Bis Heute habe ich noch keine Antworten auf meine Schreiben bekommen. Alwinus
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 26.03.2011, 15:48
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.126
Standard

Diese Unterlagen habe ich bisher von Alwinus erhalten:

Geburtsurkunde von Maria Schmidt:
http://www3.volksbund.de/virt_kgs_ad...84859_5800.jpg
Thema: http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=51322

Schreiben vom Kirchlichen Suchdienst:
http://www3.volksbund.de/virt_kgs_ad...84859_5801.jpg

Foto von den Eltern:
http://www3.volksbund.de/virt_kgs_ad...84859_5802.jpg

Familienfoto von 1943:
http://www3.volksbund.de/virt_kgs_ad...84859_5803.jpg

Klassenfoto 1941 mit Maria:
http://www3.volksbund.de/virt_kgs_ad...84859_5804.jpg
Maria steht ganz oben, 3. von links mit dem Blümchenkleid

Auszug aus der Opferliste des Sowjetischen Terrors:
http://www3.volksbund.de/virt_kgs_ad...84859_5805.pdf
Thema: http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=51334
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

Geändert von Saure (26.03.2011 um 15:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 27.03.2011, 15:43
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.126
Standard

Hallo Alwinus,

vielen Dank für die Zurverfügungstellung Ihres Schriftverkehrs mit dem Bundesverwaltungsamt:
http://www3.volksbund.de/virt_kgs_ad...84859_5807.pdf

Bei meinen über 10-jährigen Recherchehilfen ist mir noch nie das Bundesverwaltungsamt als Anlaufstelle genannt worden.
http://www.bva.bund.de/cln_092/DE/Ho...tml?__nnn=true

Schreiben Sie mir doch bitte, wer Ihnen diesen Tipp gegeben hat, und warum Ihnen dieser Tipp gegeben wurde.

In diesem Beitrag kommt auch das Bundesverwaltungsgericht vor:
http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=6654
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

Geändert von Saure (27.03.2011 um 15:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 27.03.2011, 16:56
Alwinus Alwinus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.03.2011
Ort: Worms
Beiträge: 139
Standard

Ich habe eben ein Brief gesendet, er kamm nicht an,woran liegt es?
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 27.03.2011, 16:58
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.126
Standard

Hallo Alwinus,

wie und an wen haben Sie den Brief geschickt ?
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 27.03.2011, 17:00
Alwinus Alwinus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.03.2011
Ort: Worms
Beiträge: 139
Standard

Hallo,den Brief habe ich aus Koblenz bekommen,dann auch nach Berlin in das Bundesarchiv,aber von dort habe noch keine Antwort. Gruß Alwinus





Sehr geehrter Herr Schmidt,

Ihre Anfrage wurde zuständigkeitshalber an mich weitergeleitet.
Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass das Bundesverwaltungsamt über keine Informationen zu Ihrer Schwester verfügt.

Ich konnte jedoch ermitteln, dass beim Bundesarchiv in den Beständen des BDC (Berlin Document Center) Unterlagen vorhanden sein müssten. Bitte wenden Sie sich deshalb an das Bundesarchiv: www.bundesarchiv.de. Dort finden Sie auch ein Formular zur Kontaktaufnahme
Die Postanschrift lautet:

Bundesarchiv
Potsdamer Straße 1
56075 Koblenz
Tel.: +49 261 505-0
Fax: +49 261 505-226
Ich hoffe, Ihnen damit weiter geholfen zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach Ihrer Schwester.
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Peter Peterlini
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:45 Uhr.