Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe > Lese- u. Übersetzungshilfe für fremdsprachige Texte
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 02.05.2021, 17:41
Kastulus Kastulus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2012
Beiträge: 1.254
Standard Sterbeeintrag Peiting 1740, lateinisch

Quelle bzw. Art des Textes: Sterbebuch Peiting 5377/092
Jahr, aus dem der Text stammt: 1740
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Peiting
Namen um die es sich handeln sollte:


Bitte nennen Sie zumindest unbedingt die Orts- und Familiennamen, die im Text vorkommen (sofern lesbar bzw. bekannt)!
Eine Anrede, eine freundliche Bitte und am Schluss ein netter Gruß erhöhen die Motivation der Helfer!

Grüß Gott,

heute noch ein weiterer Text, weil vorher alles so gut geklappt hat:

hi omnes fuerunt Millites
Bavarii et in Hungaria
partim per arma Turcica partim
morte crudeli Naturali obierent,
et ... in de sepulti sunt in Hungaria
Requiescant in santa
Pace

Mein Vorschlag:

sie alle sind bayerische Soldaten gewesen
und in Ungarn
teils durch türkische Waffen,
teils durch harten natürlichen Tod gestorben,
und deshalb dann in Ungarn begraben worden.
Ruhen sie im heiligen Frieden

Mein Problem: 1740, türkische Waffen, Ungarn?
Meiner Meinung nach muss es sich um Soldaten handeln, die im Österreichi-schen Erbfolgekrieg mitkämpfen mussten. Demnach müsste das eigentliche Sterbedatum später sein.
Zu türkischen Waffen weiß ich nichts - vielleicht falsch übersetzt? Und zu Kämpfen in Ungarn habe ich auch nichts gefunden.

Fällt Euch außer zu meiner mangelhaften Übersetzung noch etwas ein? Wäre schön.

Kastulus

http://dfg-viewer.de/show?id=9&tx_dl...f%5Bpage%5D=92
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.05.2021, 18:44
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 11.811
Standard

Hallo,

ich vermute die Toten als Angehörige bayerischer Truppenkontingente, die im Russisch-Türkischen Krieg 1737-39 eingesetzt waren. zB hier https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B...mberg%E2%80%9C gab aber wohl noch mehr Einheiten [URL="http://dfg-viewer.de/show/?set[mets]=https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/mets?detailid=v364586"]https://digitalisate-he.arcinsys.de/...0--24_0001.jpg
Hier eine Übersicht der getöteten Offiziere in der Schlacht v Grotzka, aufgeführt nach Regimentern http://www.digam.net/image.php?file=...&b=1000&h=auto die bayerischen wohl in der 5. Spalte, beginnend mit dem bayer. Leibregiment. Minuzzi ist ja oben in meinem1. link erwähnt.

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Geändert von Kasstor (02.05.2021 um 19:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.05.2021, 19:21
Benutzerbild von Huber Benedikt
Huber Benedikt Huber Benedikt ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2016
Ort: Castra Batava
Beiträge: 2.971
Standard

und mit Kasstor´s Hinweisen erklären sich auch die "türkischen Waffen" wohl überwiegend Kanonen für die das türkische Heer bekannt war.
vgl: https://de.wikipedia.org/wiki/Top%C3%A7u

Die braven Bayern starben also sowohl durch feindliche Waffen als auch durch grausamen natürlichen Tod (wohl Krankheiten und Seuchen)
__________________
"Back to the roots" heisst nicht daß man mit zunehmendem Alter immer kindischer werden muss !
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.05.2021, 20:00
Kastulus Kastulus ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.03.2012
Beiträge: 1.254
Standard

Guten Abend,

danke für die Antworten. Mein erster Gedanke war: Noch ein Krieg ... Ich bin jedenfalls sehr froh über die Erklärungen. Ich hätte mich verrannt - obwohl ich natürlich auch gesucht hatte.
Auch wenn es nicht hierher gehört, möchte ich noch eine Frage anhängen, weil es zum Thema passt. Im Peitinger Sterbebuch stehen 1742/43 Einträge für Soldaten, die anscheinend in Prag gefallen sind. (Die Originalseiten braucht man dafür, glaube ich, nicht.) Liege ich hier richtig, dass diese am Österreichischen Erbfolgekrieg teilgenommen haben?

Kastulus
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.05.2021, 20:13
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 11.811
Standard

Zitat:
Zitat von Kastulus Beitrag anzeigen
Liege ich hier richtig, dass diese am Österreichischen Erbfolgekrieg teilgenommen haben?

Kastulus
Davon ist wohl auszugehem, auch wenn ich hier https://de.wikipedia.org/wiki/Belagerung_von_Prag_(1742) nichts von Bayern lese.
Ich vermute aber, dass Karl Albrecht einige Truppen nach Prag mitgebracht hatte ( Huldigung der Stände in Prag 19.12.1741 ) , die 1742 auch noch vor Ort waren.

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Geändert von Kasstor (02.05.2021 um 20:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.05.2021, 21:56
Kastulus Kastulus ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.03.2012
Beiträge: 1.254
Standard

Danke schön und gute Nacht!

Kastulus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:19 Uhr.