#1  
Alt 27.11.2020, 17:01
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 2.403
Standard Generationsintervalle

Hallo Doro,

Deine Urgroßeltern haben sich 1953 bzw. 1964 scheiden lassen? Wie alt waren sie denn da, wenn ich mal so frech fragen darf? Ich selbst bin noch nicht wirklich alt, aber meine Urgroßeltern waren zu dem Zeitpunkt lange tot (mütterliche Seite) bzw. steinalt. Eine Generation in meiner Familie ist deutlich über die 30 Jahre, eher 35, wenn man es über Die Zeit betrachtet. Ist das bei Dir dann wesentlich kürzer?

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.11.2020, 21:45
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Ort: im Ländschje
Beiträge: 697
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Hallo Doro,

Deine Urgroßeltern haben sich 1953 bzw. 1964 scheiden lassen? Wie alt waren sie denn da, wenn ich mal so frech fragen darf? Ich selbst bin noch nicht wirklich alt, aber meine Urgroßeltern waren zu dem Zeitpunkt lange tot (mütterliche Seite) bzw. steinalt. Eine Generation in meiner Familie ist deutlich über die 30 Jahre, eher 35, wenn man es über Die Zeit betrachtet. Ist das bei Dir dann wesentlich kürzer?

Viele Grüße
consanguineus
Meine Urgrossmutter ist 1969 gestorben, als das älteste Ur-Enkelkind bereits 21 Jahre alte gewesen ist

Meine Oma starb, als das jüngste Urenkelkind 27 J war.

ist insofern doch alles möglich - denn in dieser Linie ist eine Generation durchschnittlich 18 Jahre ;-)

Geändert von hessischesteirerin (28.11.2020 um 10:36 Uhr) Grund: hatte versehentlich das älteste (21j alt) zum jüngsten Urenkel gemacht
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.11.2020, 23:18
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 2.403
Standard

Zitat:
Zitat von hessischesteirerin Beitrag anzeigen
ist insofern doch alles möglich - denn in dieser Linie ist eine Generation durchschnittlich 18 Jahre ;-)
Das ist allerdings krass. So etwas ist mir noch nicht untergekommen. Wieder etwas gelernt...
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.11.2020, 00:20
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Ort: im Ländschje
Beiträge: 697
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Das ist allerdings krass. So etwas ist mir noch nicht untergekommen. Wieder etwas gelernt...

kommt gar nicht so selten vor, aber eigentlich sagt man, das eine Generation 25 Jahre sind
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 28.11.2020, 00:34
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.836
Standard

Moin hessischesteirerin,


Zitat:
Zitat von hessischesteirerin Beitrag anzeigen
Meine Oma starb, als das jüngste Urenkelkind 27 J war.

wie alt war das Älteste? War Deine Oma da schon Urur- oder gar Urururoma?


Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.11.2020, 10:30
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Ort: im Ländschje
Beiträge: 697
Standard

Zitat:
Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
Moin hessischesteirerin,





wie alt war das Älteste? War Deine Oma da schon Urur- oder gar Urururoma?


Friedrich
mist ich hab mich verschreiben, das älteste urEnkelkind war 21, das jüngste zum Tag des Todes war 2 Monate alt und wurde erst nach der Beerdigung der Uroma getauft. das war ich :-).

werde, wenn noch möglich, im Originaltext das ändern
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.11.2020, 10:41
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Ort: im Ländschje
Beiträge: 697
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Ich habe sehr viele Bauern unter den Vorfahren. Die konnten erst heiraten, wenn sie den Hof hatten. Und dazu kommt, daß hier früher Jüngstenrecht herrschte. So komme ich auf ~ 35 Jahre bei der Generationendauer meiner Vorfahren. In Einzelfällen deutlich mehr. Es kam mir gar nicht in den Sinn, daß es so extrem kürzere Zeitspannen geben könnte. Bei den ebenfalls häufig auftretenden Pastoren (und anderen Akademikern) sieht es ähnlich aus. Sie mußten erst studieren und so weiter bevor an Familiengründung zu denken war. Aus irgendwelchen Gründen waren auch die Kaufleute recht alt, bevor sie heirateten.
wer redet denn von heiraten?
ich kann mir auch zu diesen Zeiten nicht vorstellen, dass der Bub brav die Finger bei sich gehalten hat

ich habe auch oft ältere Väter, aber wenn ich mir dann die Kirchenbücher anschaue, stelle ich fest, dass es oft die zweite Ehe gewesen ist, und bei meinen Bauern war es ja nur einer von vielen Söhnen, die den Hof übernahmen, die Geschwister könnten trotzdem vorher heiraten
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.11.2020, 10:57
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 2.403
Standard

Ohne Lebensunterhalt, also einen geerbten oder erheirateten Hof, sah es oft schlecht aus mit dem Heiraten. Zumindest in meiner Ecke. Es finden sich in den Kirchenbüchern sehr selten Hochzeiten von Knechten.

Ich kann ja auch nur von meinen Vorfahren sprechen. Das waren eben entweder die Hoferben oder welche, die irgendwo einheirateten. Dann war meistens die Frau deutlich jünger (außer sie war Witwe), aber dann war es eben bei ihren Vorfahren wieder so, wie ich es beschrieben habe: Hochzeit ihres Vaters, des Hoferben, mit etwa 30 Jahren. Geburt von dessen Hoferben bzw. der Hoferbin, deutlich später. Die älteren Söhne oder Töchter bekamen fast nie den Hof
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600

Geändert von consanguineus (28.11.2020 um 13:01 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.11.2020, 12:13
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.836
Standard

Moin consanguineus,


das Altersschema wird in vielen Fällen so gewesen sein:


Also Altbauer 60-70, seine Frau in den 50ern

Sohn 30-35, seine Frau in den 20ern.


Der Altbauer entweder nicht mehr am Leben oder nicht mehr aktiv, dafür aber die Frau, die noch einigermaßen rüstig war und das Heft noch nicht aus der Hand geben wollte. Dann eine junge Schwiegertochter, aus Sicht der älteren noch "grün hinter den Ohren"... Da waren m. E. Konflikte vorprogrammiert. Vielleicht rührt daher auch die Redensart von er bösen Schwiegermutter.


Oder lehne ich mich mit dieser These zu weit zum Fenster raus?



Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 28.11.2020, 13:04
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 2.403
Standard

Hallo Friedrich,

Zitat:
Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
das Altersschema wird in vielen Fällen so gewesen sein:

Also Altbauer 60-70, seine Frau in den 50ern

Sohn 30-35, seine Frau in den 20ern.
Kann ich unterschreiben.

Zitat:
Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
Der Altbauer entweder nicht mehr am Leben oder nicht mehr aktiv, dafür aber die Frau, die noch einigermaßen rüstig war und das Heft noch nicht aus der Hand geben wollte. Dann eine junge Schwiegertochter, aus Sicht der älteren noch "grün hinter den Ohren"... Da waren m. E. Konflikte vorprogrammiert. Vielleicht rührt daher auch die Redensart von er bösen Schwiegermutter.
KANN ICH AUCH UNTERSCHREIBEN!!!

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:16 Uhr.