Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 19.08.2014, 20:48
Michael Kallas Michael Kallas ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.09.2009
Ort: Mülheim/Ruhr
Beiträge: 212
Standard Berufsangabe: ? -macher und Schulmeister

Quelle bzw. Art des Textes: Kirchenbuch, Taufeintragung
Jahr, aus dem der Text stammt: 1690
Text-Herkunft: Hinterpommern


Liebe Schriftgelehrte,

leider ist es mir bisher nicht gelungen einen Taufeintag vollständig zu entziffern.
Bisher meine ich folgendes zu lesen:

Anno 1690

(3. Eintrag) Einträge in Klammern sind Ergänzungen von mir.

links dem Text vorgelagert

D(en) 4. May
5. Dom(inica) Mise-
ricord(ia) Do-
mini (2. Sonntag
nach Ostern)

Text

Moriz Lubbers Taschen[?]Machers und SchulMeister alhir
und Maria Lenzings Söhnlein getauft Andreas
genand. Päten (Paten) waren: Zwei Männer aus Stolp weil
aber selbe nicht Zurechten Zeit kamen sind an derer
so abh gebeten [?] 1 Christoff Stoltm(ann) 2 Hanß Knop 3. des Kochs
Frau [?]

Zum Datum irritiert mich ein wenig die 5. unter dem 4. Mai. Der 4. Mai 1690 war ein Donnerstag. Soll es hier bedeuten: Der 5. Sonntag nach dem 2. Sonntag nach Ostern? Ostersonntag war 1690 am 26. März. Misericordia Domini (2 Wochen später) am 9. April. Weitere 5 Sonntage später war der 14. Mai. Dem Taufdatum 2 Sonntage hinterher. Nimmt man den Sonntag als Wochenanfang, so liegt man mit dem 4. Mai allerdings 5 Wochen nach Ostern. Was soll dann aber der Hinweis auf Misericordia Domini?

Wenn ich etwas falsch entziffert haben sollte, so bin ich für jede Mitteilung dankbar.

Michael
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.08.2014, 20:51
Benutzerbild von Geufke
Geufke Geufke ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2014
Ort: Raches Griechenland
Beiträge: 1.032
Standard

Also wenn Du den Text noch anhängen würdest, könnte man Dir bestimmt helfen
__________________
Viele Grüße, Anja

Noch immer verzweifelt gesucht: Hans (evtl. Johannes) Georg Timm, um 1930 in und um Parchim

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.08.2014, 21:06
Michael Kallas Michael Kallas ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.09.2009
Ort: Mülheim/Ruhr
Beiträge: 212
Standard Text aus dem Kirchenbuch

Oh, ich dachte ich hätte dies getan. Hier der betreffende Kirchenbuchauszug.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Gespeichert2440_Kopie.jpg (345,1 KB, 31x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.08.2014, 01:05
rigrü rigrü ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 2.444
Standard

Er war Raschmacher. Unten heißt es vermutlich "an derer stath". Ob die 5 tatsächlich eine solche ist, weiß ich nicht. Nach meinem Kalender passt das Datum zum genannten Sonntag.
__________________
rigrü
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.08.2014, 07:55
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 23.331
Standard

Hallo,

ja, der 4. Mai war 1690 nach diesem Kalender der 2. Sonntag nach Ostern (Dominica Misericordia). Paßt auch zum nächsten Eintrag, da steht was vom 3. Sonntag (nach Ostern)

Wahrscheinlich hattest Du einen gregorianischen Kalenderrechner benutzt, da kommt für den 4. Mai als Ergebnis: Donnerstag Chr. Himmelfahrt.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.08.2014, 11:56
Michael Kallas Michael Kallas ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.09.2009
Ort: Mülheim/Ruhr
Beiträge: 212
Standard

Hallo xtine und rigrü,

beiden herzlichen Dank für die Hilfe.

Ein Raschmacher war mir bis dato gänzlich unbekannt und tritt im Kirchenbuch auch nicht mehr auf. Da Moritz Lubbers ortsfremd war, ist so eine untypische Berufsbezeichnung sehrwohl möglich. Laut Internet war ein Raschmacher ein Hersteller eines Wollstoffes. Verfertiger von Räsch/Räß, einem leichten Wollgewebe.Also lieber rigrü meinen herzlichsten Dank für eine Lösung, auf die ich ansonsten im Leben nicht gekommen wäre. Auch Deine Deutung "sind an deren stath gebeten", macht Sinn.

Laut des julianischen Kalenders passt das Datum ganz genau. Ein Problem bleibt indes. Wurde in Pommern nicht schon kurz nach 1600 der gregoranischen Kalender eingeführt? Kann ein Pfarrer 1690 einfach weiter das alte Kalendersystem benutzen?

Ich lasse diese Frage noch ein paar Tage als ungelöstes Problem stehen. Vielleicht kommen ja noch weitere wertvolle Hinweise.

Beste Grüße

Michael

Da Taufen zu dieser Zeit im Kirchenbuch durch die Bank am Sonntag stattfanden, könnte die Lösung mit dem julianischen Kalender zutreffen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.08.2014, 14:29
Benutzerbild von Geufke
Geufke Geufke ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2014
Ort: Raches Griechenland
Beiträge: 1.032
Standard

Hallo Michael, in einem anderen Forum fand ich diese Thread:

http://forum.genealogy.net/index.php...threadID=12520

Die Antwort Nummer 13 ist ganz aufschlussreich.

Hier in Griechenland gibt es immer noch kirchliche Gemeinden, die nach dem julianischen Kalender ihre Festtage begehen.

http://en.wikipedia.org/wiki/Greek_Old_Calendarists
__________________
Viele Grüße, Anja

Noch immer verzweifelt gesucht: Hans (evtl. Johannes) Georg Timm, um 1930 in und um Parchim

Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.08.2014, 16:20
Michael Kallas Michael Kallas ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.09.2009
Ort: Mülheim/Ruhr
Beiträge: 212
Standard

Hallo Anja,

danke für den hochinteressanten Link. Von der Kalenderreform bin ich, so wie es jetzt aussieht, doch nicht verschont geblieben. Ich dachte immer in Pommern wäre die Umstellung vor der ersten Kirchenbucheintragung, also vor 1617, geschehen. Jetzt gilt es weitere Wochentage zu überprüfen.

Viele Grüße ins sonnige Griechenland.

Michael

Nachsatz: Ein Ahne (Hans Hase) von mir war im Türkenfeldzug mit dem Oberst von Kleist vor Wien und mit demselben als Hilfstruppe der Republik Venedig in Morea. 1688 kam er mit dem Oberst wegen dessen "schwacher Leibeskonstitution" von der griechischen Halbinsel zurück nach Hinterpommern. Hans Hase hatte dem Oberst sicherlich nur das Gepäck hinterhergeschleppt, aber immerhin wird es bei seiner Begräbniseintragung im Kirchenbuch erwähnt. Ein Großonkel vor mir war dann noch 1943 in Griechenland, aber dass ist eine andere Geschichte.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
schulmeister

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:10 Uhr.