#1  
Alt 05.11.2011, 00:54
ThelmaLouise ThelmaLouise ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2008
Beiträge: 18
Standard Sippe SONNTAG Erbschaftslegende

[fragebogen]Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1800-1940
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: Sachsen, Riesa/ Grubnitz
Fernabfrage vor der Beitragserstellung genutzt [ja/nein]: nein
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken): Kirchenbücher
[/fragebogen)

Hallo, aus der sächsischenFamilie meines Großvaters, Kurt Willi SONNTAG, *5.03.1905-+21.12.1944, gibt es die Erzählung, dass mal einer der Sonntagssprösslinge,eine Dummheit begangen hätte und dabei eine Mühle in Brand geraten sei. Er lief weg und ward nicht mehr gesehen. Er soll nach Amerika und dann Holland ausgewandert (oder umgekehrt) und dort dann zu Geld gekommen sein. Das muss so Mitte des 19. Jahrhunderts gewesen sein. Welchen Namen dieser Knabe nun getragen hatte, weiß ich noch nicht. Bei meinen weiteren Recherchen bekam ich Kontakt zu einem weiteren Nachfahren dieser Sonntagssippe. Dessen Großtante hatte nun ein GruppenFoto mit 59 SONNTAGs drauf, und drunter steht Sippe Sonntag in Grubnitz Erbschaftstreffen (ca. 1935).
Tja, da ist nun wieder diese Erbschaftsgeschichte, von der auch schon der Großvater erzählte (er ist mit auf dem Foto), bei der es wohl viel Geld zu erben gegeben hätte, jedoch irgendwie sei nix draus geworden. Wäre ja eine längst vergessene Anekdote, wenn da nicht eine Bekannte neulich erzählte, dass doch vor einigen Jahren in der Tagespresse ein Aufruf nach Trägern des Namens SONNTAGS gewesen sei.

Nun suche ich nach dieser Tageszeitung, nach diesem Aufrufum doch mal Licht in diese Geschichte zu bringen. Wer hatte da etwas zu vererben, wer hat es bekommen und wieso ist immer noch ein Aufruf nach den Erben?

1.) Weiß jemand, wie und wo ich da am Besten recherchieren kann?

2.) Gibt es Aufzeichnungen von Bränden? (so um 1850 rum?) So ein Brand in einem Dorf hatte ja etliche Familien in Not gebracht, und war sicherlich lange Thema in einer Gemeinde. Wie sind denn die Bewohner damals damit umgegangen, gab es Hilfen von den Großgrundbesitzern oder so?
Mit gutem Gruß
ThelmaLouise

Geändert von ThelmaLouise (05.11.2011 um 01:02 Uhr) Grund: Wörter eingefügt und Text weiter verschlimmbessert
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.11.2011, 12:00
IngridB
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Thelma Louise,

die etwas betuchteren Gutsbesitzer waren selber oft von den Bränden betroffen. Es kam oft vor, daß halbe Dörfer niederbrannten durch irgend eine Dummheit, die jemand beging. Soviel ich weiß, gab es bereits eine Art Feuerversicherung als Pflichtversicherung.

Manchmal (nicht immer) sind auch ausführliche Bemerkungen zu solchen Ereignissen in den Kirchenbüchern zu finden, sofern das Pfarrhaus nicht betroffen war und die Bücher unbeschadet auch den nächsten Brand überlebt hatten. Hast Du Dich schon in den Kirchenbüchern umgeschaut ?
Vielleicht gibt es auch eine Gemeindechronik ? Rausfinden, zu welcher Landgemeinde Grubnitz jetzt gehört, Gemeindeverwaltung anrufen, nachfragen, auch, ob dort ein Heimatverein tätig ist...
Adressen usw. bietet sicher die allseits bekannte Suchmaschine.

Erbenaufrufe werden doch normalerweise von den Amtsgerichten in die Tagespresse gesetzt. Vielleicht bringt es etwas, sich meinetwegen ans Amtsgericht Riesa zu wenden, Abteilung Erbschaftsangelegenheiten ?

Grüße, Ingrid

Geändert von IngridB (05.11.2011 um 12:01 Uhr) Grund: Wortänderung
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
erbschaft , riesa , dokument

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:24 Uhr.