#1  
Alt 26.05.2017, 18:25
BettinaT BettinaT ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2016
Beiträge: 52
Standard Wyrwas - Schroda

Dieser Eintrag muss korrigiert werden (Danke für den Hinweis und die Unterstützung StefOsi)

Hallo, ich verzweifel etwas an diesem Fall

Mein Urgroßvater (Martin Wyrwas) wurde am 11.11.1867 in Olschewo Krs. Schroda geboren. Er war der uneheliche Sohn der Julianne Wyrwas.

Durch die Hilfe anderer Forscher, sind folgende Informationen dazu gekommen:

1. Geburt eines Valentin Wyrwas
(unehelicher Sohn der Julianna Wyrwas)
* 08.01.1860 in Dembicz
~ 15.01.1860 in Maczniki

2. oo am 07.10.1882 in Schroda
Valentin Wyrwas (unehelicher Sohn der Julianna Wyrwas)
und Petronella Kornecka

3. Geburt der Magdalena Wyrwas (eheliche Tochter von Valentin Wyrwas)
* 12.07.1887 Schroda
(... die Geburt wurde angezeigt von der "Witwe" Julianna
Wyrwas geborene Józwiak

4. Sterbeurkunde der Julianna Wyrwas vom 19.12.1907 Schroda
(82 Jahre)

Folgende Informationen sind ebenfalls vorhanden:

Eheschließung von

Schmiedemeister
Martin Wyrwas (* 11.11.1867 Olschewo Krs. Schroda/Posen
+ 16.09.1963 Stendal)
&
Elisabeth Dygutsch (* 09.01.1872 Maratken Krs.Sensburg
+ 19.11.1951 Goldap/Stadt)
am 23.12.1894 in ???

bislang bekannt 5 Kinder:
1. Stephan Wyrwas *31.10.1896 in Pustnik
+ ???
2. Adolf Wyrwas *24.04.1898 in ?
+08.04.1972 in Stendal
3. Bertha Wyrwas *ca. 1900 in ? (war verh. später gesch. lebte eine Zeit in Berlin, ein Sohn)
+ 1947 in Goldap
4. Johann (gen. Hans) Wyrwas * 1905 in ?
+ ???
5. Maria Wyrwas *02.02.1908 in Przytullen (oo 09.11.1929 in Goldap/Stadt mit Fritz Kehlbacher *06.06.1904 in Goldap/Stadt)
+09.08.1980 in Magdeburg


Wie kann das alles zusammen passen?
Bin dankbar über Eure Hilfe.
__________________
Informationen gesucht zu:

Treseler + Wellpott aus Espelkamp/Isenstedt und Umgebung (z.T. auch Wismar, Ruhrgebiet + USA)°°° Gronemeier + Meier aus Bad Salzuflen/Schötmar und Umgebung (Wüsten, Retzen, Breden, Papenhausen, usw.) °°° Kerksiek aus Werther/Westf. und Umgebung (Arrode) sowie

Dunker aus Mühlhausen/Thüringen °°° Bachmann + Breitbarth aus Oberdorla °°° Berninger aus Körner °°° Kehlbacher aus Goldap/Ostpr. °°° Wyrwas aus Olschewo/Posen °°° Dygutsch aus Maratken/Ostpr.

Geändert von BettinaT (28.05.2017 um 18:17 Uhr) Grund: Hinweis anderer Forscher
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.05.2017, 18:47
Benutzerbild von ReReBe
ReReBe ReReBe ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.693
Standard

Zitat:
Zitat von BettinaT Beitrag anzeigen
Hallo, ich verzweifel etwas an diesem Fall

Mein Urgroßvater (Martin Wyrwas) wurde am 11.11.1867 in Olschewo Krs. Schroda geboren. Er war der uneheliche Sohn der Julianne Wyrwas.

Durch die Hilfe anderer Forscher, sind folgende Informationen dazu gekommen:

1. Geburt eines Valentin Wyrwas
(unehelicher Sohn der Julianna Wyrwas)
* 08.01.1860 in Dembicz
~ 15.01.1860 in Maczniki

2. oo am 07.10.1882 in Schroda
Valentin Wyrwas (unehelicher Sohn der Julianna Wyrwas)
und Petronella Kornecka

3. Geburt der Magdalena Wyrwas (eheliche Tochter von Valentin Wyrwas)
* 12.07.1887 Schroda
(... die Geburt wurde angezeigt von der "Witwe" Julianna
Wyrwas geborene Józwiak

4. Sterbeurkunde der Julianna Wyrwas vom 19.12.1907 Schroda
(82 Jahre)

Wie kann das alles zusammen passen?
Bin dankbar über Eure Hilfe.
Hallo Bettina,

kein Grund zu verzweifeln. Ich sehe das so:

aus 4. folgt, dass Julianna Wyrwas im Jahr 1825 geboren wurde

aus 3., 2. und 1. folgt, dass sie den Geburtsnamen Józwiak hat und als Witwe die Geburt ihrer Enkeltochter (Tochter ihres 1860 unehelich geborenen Sohnes Valentin, der 1882 im Alter von 22 Jahren geheiratet hat) anzeigt.

Dein 1867 geborener Urgroßvater wird sehr wahrscheinlich ein Bruder des Valentin und ebenfalls ein unehelicher Sohn der Julianna Wyrwas geborene Józwiak sein.

So einen Fall hatte ich auch schon, dass eine Witwe nach dem Tod ihres Ehemanns mehrere uneheliche KInder geboren hat.

Aus meiner Sicht ist die Sache ziemlich klar.
Möge es nützen.
Gruß aus Berlin
Reiner
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.05.2017, 00:27
BettinaT BettinaT ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.06.2016
Beiträge: 52
Standard

Hallo Reiner,
vielen Dank für Deine Nachricht. War es denn dann üblich, dass die Kinder als "unehelich" bezeichnet wurden .... und es auch keinen Verweis darauf gab, dass eine Witwe das Kind geboren hat ? .... das auch es auch bei der Sterbeurkunde keinen Hinweis darauf gibt, dass sie verwitwet war.

Eigentlich müsste man jetzt nach einem KB-Eintrag über eine Geburt von (ca.) 1825 von Julianna Józwiak schauen,
nach einem Heiratseintrag, welche zwischen (ca.) 1845 und 1860 liegt, und einem Sterbeeintrag eines Wyrwas, welcher
die Julianna als Witwe zurück lässt... oder ?

Gruß Bettina
__________________
Informationen gesucht zu:

Treseler + Wellpott aus Espelkamp/Isenstedt und Umgebung (z.T. auch Wismar, Ruhrgebiet + USA)°°° Gronemeier + Meier aus Bad Salzuflen/Schötmar und Umgebung (Wüsten, Retzen, Breden, Papenhausen, usw.) °°° Kerksiek aus Werther/Westf. und Umgebung (Arrode) sowie

Dunker aus Mühlhausen/Thüringen °°° Bachmann + Breitbarth aus Oberdorla °°° Berninger aus Körner °°° Kehlbacher aus Goldap/Ostpr. °°° Wyrwas aus Olschewo/Posen °°° Dygutsch aus Maratken/Ostpr.

Geändert von BettinaT (27.05.2017 um 00:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.05.2017, 12:00
Benutzerbild von TanteSchlemmer
TanteSchlemmer TanteSchlemmer ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2014
Ort: Brüder-Grimm-Stadt
Beiträge: 166
Standard

Hallo Bettina,

Zitat:
Zitat von BettinaT Beitrag anzeigen
War es denn dann üblich, dass die Kinder als "unehelich" bezeichnet wurden .... und es auch keinen Verweis darauf gab, dass eine Witwe das Kind geboren hat ? .... das auch es auch bei der Sterbeurkunde keinen Hinweis darauf gibt, dass sie verwitwet war.
Wenn ein Kind einer Witwe z. B. 2 Jahre nach dem Tod des Ehemannes geboren wurde, wurde es als unehelich bezeichnet. Es hätte aber wahrscheinlich einen Hinweis auf ihren Familienstand gegeben.

Sofern eine Person eine Sterbeanzeige machte, die die Lebensumstände der/des Verstorbenen nicht kannte, ist es möglich, das der Stand nicht korrekt angegeben wurde. Der Standesbeamte hätte aber eher "unbekannten Standes" geschrieben.

Bei der von Dir genannten Sterbeurkunde ist dies aber nicht so. Hier ist "ledigen Standes" angegeben. Da die Sterbeanzeige von Valentin Wyrwas aufgegeben wurde, sollte dies korrekt sein.

http://szukajwarchiwach.pl/53/1965/0...7EipPvH3Q83O8Q

Die Witwe Julianna Wyrwas geb. Józwiak ist meiner Meinung nach nicht identisch mit der verstorbenen Julianna Wyrwas. Sie könnte z. B. eine Tante des Kindes gewesen sein.

Dass dein Urgroßvater Martin Wyrwas und Valentin Wyrwas Brüder waren, ist möglich. Es könnte sich aber auch lediglich um eine Namensgleichheit der Mütter handeln.

Sofern noch nicht vorhanden, solltest Du zunächst Taufe, Heirat, Sterbeurkunde, Beerdigung Deines Urgroßvaters recherchieren und sehen, welche Angabe dort zur Herkunft der Mutter gemacht werden. In der Heiratsurkunde sollte der zu diesem Zeitpunkt aktuelle oder sofern bereits verstorben der letzte Wohnort der Mutter angegeben sein. Falls sie zwischenzeitlich selbst geheiratet hatte, sollte dies ebenfalls erwähnt sein.
__________________
Viele Grüße
Dorothee
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.05.2017, 12:53
BettinaT BettinaT ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.06.2016
Beiträge: 52
Standard

Hallo Dorothee,
ich danke Dir für Deine Nachricht!

Bislang weiß ich über meinen Uropa faktisch nur folgendes:

Er wurde am 11.11.1867 in Olschewo Krs. Schroda geboren.

Diese Angabe wurde durch einen KB-Eintrag der Taufe/Geburt bestätigt.
Aus diesem Eintrag ging der Name der Mutter "Julianne Wyrwas" hervor,
und dass es sich um ein uneheliches Kind handelte.

Am 23.12.1894 heiratet er meine Urgroßmutter.
Allerdings weiß ich nicht, wo beide die Ehe schlossen.
Eine Urkunde (oder KB-Eintrag) liegt mir darüber auch nicht vor.

Aus der von mir angeforderten Sterbeurkunde, ging neben den üblichen Sterbedaten,
lediglich sein Geburtsdatum hervor. Geburtsort oder sonstige Informationen (z.B. über Heirat oder Mutter) waren nicht vorhanden.

Ich wüsste nicht, wo und wie ich jetzt weiter suchen sollte.
Hinzu kommt, dass ich kein Glück mit Datenbanken habe und kein Wort polnisch
sprechen/lesen kann.

Weißt Du Rat?
Viele Grüße ... Bettina
__________________
Informationen gesucht zu:

Treseler + Wellpott aus Espelkamp/Isenstedt und Umgebung (z.T. auch Wismar, Ruhrgebiet + USA)°°° Gronemeier + Meier aus Bad Salzuflen/Schötmar und Umgebung (Wüsten, Retzen, Breden, Papenhausen, usw.) °°° Kerksiek aus Werther/Westf. und Umgebung (Arrode) sowie

Dunker aus Mühlhausen/Thüringen °°° Bachmann + Breitbarth aus Oberdorla °°° Berninger aus Körner °°° Kehlbacher aus Goldap/Ostpr. °°° Wyrwas aus Olschewo/Posen °°° Dygutsch aus Maratken/Ostpr.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.05.2017, 13:17
StefOsi StefOsi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2013
Beiträge: 4.072
Standard

Moin,

wie hieß denn die Braut der Hochzeit 1894? Wo wurde sie geboren?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.05.2017, 14:03
BettinaT BettinaT ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.06.2016
Beiträge: 52
Standard

Hallo,

die Braut hieß "Elisabeth Dygutsch" und wurde am 09.01.1872 (ev.)
in Maratken Krs. Sensburg geboren.

Außer ihren Sterbedaten habe ich da nichts weiter.
(+19.11.1951 in Goldap)

Auch hier bin ich auf der Suche nach weiteren Informationen zu
Vorfahren und Verwandten.

Gruß Bettina
__________________
Informationen gesucht zu:

Treseler + Wellpott aus Espelkamp/Isenstedt und Umgebung (z.T. auch Wismar, Ruhrgebiet + USA)°°° Gronemeier + Meier aus Bad Salzuflen/Schötmar und Umgebung (Wüsten, Retzen, Breden, Papenhausen, usw.) °°° Kerksiek aus Werther/Westf. und Umgebung (Arrode) sowie

Dunker aus Mühlhausen/Thüringen °°° Bachmann + Breitbarth aus Oberdorla °°° Berninger aus Körner °°° Kehlbacher aus Goldap/Ostpr. °°° Wyrwas aus Olschewo/Posen °°° Dygutsch aus Maratken/Ostpr.

Geändert von BettinaT (27.05.2017 um 14:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.05.2017, 21:04
Benutzerbild von ReReBe
ReReBe ReReBe ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.693
Standard

Die Frage von StefOsi nach der Braut scheint wohl in die richtige Richtung nach Ostpreussen zu führen, denn im Standesamtsregister von Rheinswein ist folgender Geburtseintrag zu finden:

StA Rheinswein A 12-1908
MARIA WYRWAS, * 2.2.1908 in Przytullen
Vater: MARTIN WYRWAS, Schneidermeister, katholisch
Mutter: ELISABETH WYRWAS geb. DYGUTSCH, evangelisch

Das Dokument kannst Du hier downloaden:
http://olsztyn.ap.gov.pl/baza/skany.php?z=719&s=15
Bild 140 anklicken und mit rechtem Mausklick die Grafikdatei speichern

Den MARTIN WYRWAS muss es somit also irgendwann mal von Posen nach Ostpreussen verschlagen haben (Militär?).
Die Hochzeit wird dann wohl auch in dieser Region erfolgt sein.
Przytullen im Kreis Ortelsburg ist nicht weit entfernt von Maradtken im Kreis Sensburg, dem Geburtsort der Braut/Mutter.

Also ich denke mal, dass es sich lohnen wird, hier weiter nach seinen Vorfahren zu forschen.

Viel Erfolg dabei.
Gruß aus Berlin
Reiner
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.05.2017, 21:13
StefOsi StefOsi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2013
Beiträge: 4.072
Standard

Leider wurde das nicht erwähnt, aber es gibt von Bettina bereits einen Thread zu der Familie Wyrwas/Dygutsch in Rheinswein. Daher einfach immer alle vorher bekannten Infos in solche Anfragen schreiben, damit nicht wieder einige doppelte Arbeit (umsonst) machen.

http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=136164
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.05.2017, 21:27
Benutzerbild von ReReBe
ReReBe ReReBe ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.693
Standard

Zitat:
Zitat von StefOsi Beitrag anzeigen
Leider wurde das nicht erwähnt, aber es gibt von Bettina bereits einen Thread zu der Familie Wyrwas/Dygutsch in Rheinswein. Daher einfach immer alle vorher bekannten Infos in solche Anfragen schreiben, damit nicht wieder einige doppelte Arbeit (umsonst) machen.

http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=136164
In der Tat ist es ärgerlich zu sehen, dass doppelte Arbeit umsonst gemacht wurde. Ein kurzer Hinweis auf den alten Thread wäre hier sicher angebracht und hilfreich gewesen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:04 Uhr.