Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Sachsen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 21.01.2015, 13:34
Thea Bernstein Thea Bernstein ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 12
Frage Suche nach der Linie meines Ur-Urgroßvaters: August Richard Schmidt, geboren 1862 in Dresden

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: vor 1877
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: Dresden
Fernabfrage vor der Beitragserstellung genutzt [ja/nein]: ja
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken): ancestry.de; familysearch.com; Dresdener Landeskirchenarchiv


Hallo an alle!

Dies ist nun mein erster Eintrag hier im Forum und ich hoffe, ich habe es richtig "getroffen".
Ich betreibe die Familienforschung nun schon länger (seit sechs Jahren) und versuche so viele Geschichten, Daten, Schicksale wie möglich zu sammeln.

Einen Zweig gibt es jedoch in meiner Familie, der mir 'Schwierigkeiten' bereitet.
Nachfolgend möchte ich erst einmal darstellen, was ich bereits herausgefunden habe:

Meine Ur-Ur-großeltern sind im Jahr 1901 nach London ausgewandert.

Ur-Urgroßvater: August Richard Schmidt, geboren am 21. 12. 1862 in Dresden
Ur-Urgroßmutter: Hedwig Schmidt, geb. Cieslik, geboren am 10. 03. 1877 im schlesischen Krappitz

In London wurde dann zwei Jahre später auch mein Urgroßvater geboren.
August Richard wurde dann jedoch nach 1914 in einem britischen Internierungslager interniert, nachdem seine Frau mit den drei gemeinsamen Kindernausgewiesen worden war. Dies geschah aus der Tatsache heraus, dass Familie Schmidt, obwohl sie bereits seit der Jahrhundertwende in Großbritannien lebten und sich in London ein neues Leben aufgebaut hatten, trotz allem Deutsche waren. Diese Phänomen ist unter dem Begriff “enemy alien”.

August Richard Schmidt hatte von da an auch keinen Kontakt mehr zu seiner Familie, obwohl Briefe geschrieben werden durften. Vermutlich wusste er jedoch nicht, was aus seiner Frau und seinen drei Kindern geworden ist und wohin sie es verschlagen hat.
August Richard Schmidt kam auf die Isle of Man in das Knockaloe Camp, dass das “schlechteste” aller britischen Internierungscamp (- So wurde das Camp ursprünglich für 5.000 Insassen angelegt, doch fasste es am Ende 24.500 Internierte).

Nichtsdestotrotz war das Leben im Knockaloe Camp “gut aushaltbar”. Zahlreiche Berichte ehemaliger Gefangener erzählen über eine relativ gute Versorgung. Die Gefangenen erhielten stets so viel Nahrung, wie es zu dem jeweiligen (Kriegs-)Zeitpunkt auch die britischen Soldaten bekommen haben.


Mir ist nun lediglich bekannt, dass August Schmidt im Internierungslager verstarb.
Durch die Ausweisung aus London, wobei die Familie fast alle Unterlagen zurück lassen musste, und einer doppelten Ausbombung im 2. WK sind keine Dokumente mehr erhalten, die etwas genaueres über meine Urgroßeltern (die Daten sind aus der Erinnerung heraus aufgeschrieben) oder deren Vorfahren berichten könnten.
Ich weiß z.B. auch nicht, ob August Schmidt katholischer oder evangelischer Konfession war.


Nun wollte ich fragen, ob jemand eine Idee hat, wie ich am besten vorgehe, um die Recherche nach den Vorfahren meines Ur-Urgroßvaters einzugrenzen. Oder vielleicht hat jemand die Möglichkeit auf bestimmte Unterlagen zurgreifen zu können?

Ich freue mich über jede Antwort,

Beste Grüße, Thea
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.01.2015, 14:50
Benutzerbild von Genealoge
Genealoge Genealoge ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 1.142
Standard

Hallo, ich kann dir zwar nicht direkt helfen, halte aber meine Augen offen. Ich selbst suche auch nach dem FN Schmidt in Dresden ca. zu dieser Zeit, jedoch sicher evangelisch:

http://gedbas.genealogy.net/person/show/1142801816

Max Walther SCHMIDT * 14. Februar 1887

Vater:

Max Friedrich SCHMIDT, Metallschleifer, Messerschmiedegehilfe; Tod nach 1910

oo mit Lina Rosalia GEHL

Liebe Grüße, Julian
__________________
Besucht doch mal meine Webseite: Ahnen aus Niedersachsen, Nordhessen, Westpreußen, Niederschlesien und Sachsen - www.genealogie-brandt.de
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.01.2015, 15:01
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 11.450
Standard

Hallo,

die Heirat fand ja wohl nicht in Dresden statt. kann sie dort jedenfalls über ancestry nicht finden.

Frdl. Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.01.2015, 20:33
krümmel krümmel ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2009
Ort: Dresden
Beiträge: 120
Standard

Hallo Thea,
ich würde dir die kirchlichen Wochenzettel im Dresdner Stadtarchiv empfehlen. In Dresden war es Vorschrift das alle Geburten, Eheschließungen und Sterbefälle aus allen Kirchen und später Standesämtern an der Rat der Stadt einmal in der Woche gemeldet werden müssen. Die Mormonen haben diese Akten auch verfilmt. Ich weiss allerdings nicht ob man den Film bei den Mormonen in Deutschland bekommt. Eine Kopie davon ist allerdings im Dresdner Stadtarchiv vorhanden. Also am besten mal bei Family Search oder im Stadtarchiv nachfragen.
Viele Grüße
Annett
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.01.2015, 13:03
Thea Bernstein Thea Bernstein ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 13.10.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 12
Standard

Zitat:
Zitat von Genealoge Beitrag anzeigen
Hallo, ich kann dir zwar nicht direkt helfen, halte aber meine Augen offen. Ich selbst suche auch nach dem FN Schmidt in Dresden ca. zu dieser Zeit, jedoch sicher evangelisch:
Hallo Julian,

Wie gesagt, weiß ich es nicht genau, ob meine Vorfahren evangelisch oder katholisch waren.
Ich vermute jedoch auch, dass sie dem evangelischen Glauben angehörten.
Mein Urgroßvater Paul wurde später in London auch in einer anglikanischen Kirche getauft, obwohl sie gegenüber einer katholischen Kirche wohnten.

Erst als er in Berlin meiner Urgroßmutter begegnete scheint er den katholischen Glauben angenommen zu haben.
Eine familieninterne Geschichte berichtet darüber, dass Pauls Mutter es wohl völlig egal war, "mit welcher" Konfession sie heiraten - schlicht ergreifend mit den Worten: "Macht, wie ihr es wollt!"

Beste Grüße, Thea
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.01.2015, 13:04
Thea Bernstein Thea Bernstein ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 13.10.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 12
Standard

Liebe Annette, lieber Thomas,

Danke für die Infos.
Das hilft mir schon weiter.

Schöne Grüße, Thea
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.03.2021, 23:10
Martin92 Martin92 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2020
Beiträge: 80
Standard

Hallo Thea,

ich weiss nicht ob das Thema noch aktuell ist, aber in Knockaloe gibt es jetzt einen Verein der ausgiebige Forschung zu dem Kriegsgefangenenlager und dessen Insassen betreibt, es gibt dort sogar eine Ausstellung : https://www.knockaloe.im

Viele Grüsse,
Martin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
dresden , london , schmidt

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:37 Uhr.