#1  
Alt 12.01.2015, 15:46
Benutzerbild von Junipers_Hexenkind
Junipers_Hexenkind Junipers_Hexenkind ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 281
Standard Sorben und sorbische Familiennamen

Hallo an alle,

mir ist aufgefallen, dass im Forum relativ wenig zu sorbischen Ahnen gibt, dabei müsste besonders der Kreis Bautzen doch voll da von sein.

Ich habe auf jeden Fall zwei Namen in meiner Liste, bei der ich vermute, dass es sorbische Namen sein könnten. Bei einem (Hantschik) bin ich mir relativ sicher, bei dem anderen (Felfe) konnte ich bis jetzt wenig bezug herstellen, glaube aber trotzdem, dass er sorbisch sein könnte.

Wer hat sich denn schon mal damit beschäftigt? Könnte sich jemand vorstellen wie die sorbische Version zu Felfe wäre?

Wurden sorbische Namen in offiziellen Dokumenten immer "eingedeutsch"?

Gab es dabei wohl auch unterschiedliche Schreibweisen?

Wieder ein neues Gebiet, in das ich mich noch einarbeiten muss (darf)

Bin gespannt ob hier viele sorbische Ahnen zu finden sind,
das Hexenkind
__________________
Berlin: Paerschke, Werth, Hentschel, Wendel, Kühn, Benthin
Brandenburg: (West Havelland) Wieczorek, Urbaniak, (Neumark) Kühn, Wendel, Benthin, Schmidt (Posen) Wieczorek, Matysiak
Sachsen: (Osterzgebirge) Röllig, Gottlöber, Felfe, Maschke (Kreis Bautzen) Felfe, Handschick, Pilak, Kalich (Kreis Görlitz) Röthig, Neumann, Manitz, Rudolph, Kramer, Golbs
Pommern: (Kreis Saatzig) Werth, Butke/Buttke, Papke (Kreis Greifenhagen) Dähn
Und sonst: Tipps und nette Kontakte
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.02.2015, 19:24
marienkaefer62 marienkaefer62 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2010
Ort: niederlande
Beiträge: 175
Standard

Hallo Hexenkind,
eigentlich gehoeren Deine Fragen unter die Rubrik Namenforschung ... vielleicht kann das Thema ja dorthin verschoben werden?

Hier ist ein link zu einigen sorbischen Familiennamen, Hantschik steht dabei, Felfe leider nicht, vielleicht hilft es Dir ja trotzdem

http://www.lausitz.la/symjaserb.htm

Ich habe auch Vorfahren mit slawischen Namen und bei 2 Namen -Hornig und Geschke - bin ich mir sicher, dass es sich um sorbische oder wendische Namen handelt, allerdings sind diese Vorfahren nach Nordsachsen ausgewandert und ist der genaue Herkunftsort nicht mehr festzustellen.

MfG
Marienkaefer
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.02.2015, 19:36
Benutzerbild von Junipers_Hexenkind
Junipers_Hexenkind Junipers_Hexenkind ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.10.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 281
Standard

Hallo Marienkäfer,

eigentlich ging es mir gar ncht sooo unbedingt um die Namen, sondern auch einfach mal zu schauen, wer hier auch sorbische oder wendische Ahnen hat. Als ich den ersten sorbischen Namen gefunden habe, da musste ich mich erst mal einlesen über die Geschichte der Sorben. Ich war so faziniert, da hab ich einfach mal hier was dazu geschrieben.

Ich weiß gar nicht mehr genau ob ich irgendwas spezielles wissen wollte

Grüße,
das Hexenkind
__________________
Berlin: Paerschke, Werth, Hentschel, Wendel, Kühn, Benthin
Brandenburg: (West Havelland) Wieczorek, Urbaniak, (Neumark) Kühn, Wendel, Benthin, Schmidt (Posen) Wieczorek, Matysiak
Sachsen: (Osterzgebirge) Röllig, Gottlöber, Felfe, Maschke (Kreis Bautzen) Felfe, Handschick, Pilak, Kalich (Kreis Görlitz) Röthig, Neumann, Manitz, Rudolph, Kramer, Golbs
Pommern: (Kreis Saatzig) Werth, Butke/Buttke, Papke (Kreis Greifenhagen) Dähn
Und sonst: Tipps und nette Kontakte
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.02.2015, 00:38
zula246 zula246 ist offline männlich
 
Registriert seit: 10.08.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 2.468
Standard

Hallo
Das Sorbenland setzt sich aus der Oberlausitz und der Niederlausitz zusammen
Die Oberlausitz ist im Kreis Bautzen beheimatet und die Niederlausitz ist um Cottbus herum angesiedelt , Beide, Obersorben wie Niedersorben haben eine eigenständige Sprache die sich etwas voneinander unterscheidet ,
Natürlich haben jetzt fast alle eingedeutschte oder übersetzte Namen , aber es sind auch noch Familiennamen mit sorbischen Ursprung vorhanden
Ich forsche selbst in der Oberlausitz im sorbischen Gebiet , da aber die Kirchenbücher katholisch nur in Bautzen einzusehen sind , die evangelischen KB des westlichen Bautzner Kreises bei familysearch einzusehen sind . Die Sorben waren meist Katholiken.
http://forum.ahnenforschung.net/show...?t=8878&page=3
Auflistung der kath. KB von Sachsen in Bautzen
Gruß Robert

Geändert von zula246 (06.02.2015 um 00:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.04.2021, 12:45
sham1006 sham1006 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 02.10.2012
Beiträge: 5
Standard

Noch aktuell der Trade?
Meine Großmutter aus Guben war Sorbin und hatte den Nachnamen Ziesche. Ein typisch sorbischer Name. Leider weiß ich nichts über die Familiengeschichte
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.04.2021, 15:55
Benutzerbild von Schischka
Schischka Schischka ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2015
Ort: in Sichtweite der Ostgrenze
Beiträge: 193
Standard

Ich denke, Familienforschung in den Lausitzen führt beinahe zwangsläufig zu sorbischen oder wendischen Vorfahren. Sie zu erkennen ist nicht absolut sicher, schließlich entwickelte sich seit Beginn der Kolonisation eine Mischbevölkerung. Reine Kolonistendörfer und Städte haben wahrscheinlich höhere nichtslawische Bevölkerungsanteile als Dörfer.
An den Namen kann man es tatsächlich nicht immer erkennen. Katholische Oberlausitzer Sorben haben häufig ihre Namen germanisiert um einer doppelten Diskriminierung zu entgehen. In der Niederlausitz blieben die wendischen Namen häufiger erhalten - und ihre Träger halten sich meist selbstverständlich für Deutsche.
Heute ist es eine Bekenntnisfrage. Die letzten (wirklichen) Muttersprachler dürften schon fast ausgestorben sein.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.04.2021, 18:03
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.574
Standard

Hallo,

mein 1832 in Bautzen geborener 3x-Urgroßvater hatte über seine beiden Großmütter wendische Vorfahren. Er soll den wendischen Brauch, zu Ostern die Familie mit Honig zu versorgen, weitergeführt haben.

Ich habe die FN JANNASCH aus Techritz, (Nieder-)Seidau und Großpostwitz, MICHALK aus Techritz, RITTSCHER und MICHALK aus Kirschau, SCHUSTER aus Wendischbaselitz, BRITZKE (BRECZKA) und GLAUSCH aus Nebelschütz. Und PECH, Herkunft unbekannt, später in Bautzen.

Grüße
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:26 Uhr.