Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Adelsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 07.02.2019, 21:12
Lars Severin Lars Severin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2008
Ort: Potsdam
Beiträge: 712
Standard

Naben,
es erschließt sich mir nicht gleich der zwingende baltische Zusammenhang. Dies mag evtl. daran liegen, dass ich das Gut Garrone nicht verortten kann. Vielleicht weil es in Estland ein Dorf ggf. auch Gut Niethof gab? Die v. Oldenburg waren jedenfalls weiter verbreitet (vgl.: https://de.wikipedia.org/wiki/Oldenb...elsgeschlecht))) und sind mE nicht als Gesamtgeschlecht erschlossen. Die Baltische Linie ist recht aktuell im Genealogisches Handbuch der Baltischen Ritterschaften (Neue Folge), Hamburg 2011, Bd. 1, S. 299–304 ausgebreitet und eine diese Linie nicht einschließende weitergehende, jedoch ältere Ausbreitung bietet der Gotha (http://digital.ub.uni-duesseldorf.de...geview/8238159).
Auch ich habe mich in der Vergangenheit mit verschiedenen Linien (Neumark/Pommern) der Familie befasst, bin aber recht schnell an die Grenzen der "einfach" zugänglichen Quellen gestoßen.
Viel Erfolg und Grüße
LS
__________________
pater semper incertus est

Geändert von Lars Severin (09.02.2019 um 18:57 Uhr) Grund: linkfix
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 09.02.2019, 13:35
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 599
Standard

Hallo Lars,

vielen Dank für Deine Zeilen. Der baltische Zusammenhang ist unzweifelhaft. Das Gut Garrosen lag irgendwo in Kurland. Ich kenne die Situation im Baltikum nicht gut genug, um zu sagen, wo es sich genau befand.

Die Oldenburg waren, soweit ich das begreife, nicht in Kurland angesessen, sondern in Livland.

Ich werde mich demnächst an das Archiv der Baltischen Ritterschaften wenden. Da kenne ich jemanden, der mir sehr wahrscheinlich weitergehende Auskünfte erteilen kann.

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Gruß
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 09.02.2019, 13:48
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.242
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Das Gut Garrosen lag irgendwo in Kurland. Ich kenne die Situation im Baltikum nicht gut genug, um zu sagen, wo es sich genau befand.
Die Oldenburg waren, soweit ich das begreife, nicht in Kurland angesessen, sondern in Livland.

Zumndest ein Garrosen lässt sich ja leicht erguhgeln: https://www.herder-institut.de/bildk...886e7e2b6cf181
Eine Karte lässt sich dort ja auch anklicken.


Frdl Grüße


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 09.02.2019, 14:23
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 5.652
Standard

Hallo consanguineus,

sich an das Archiv der Baltischen Ritterschaften zu wenden, ist eine gute Idee.

Sofern in Livland ansässig, war es durchaus möglich Ländereien in Kurland zu besitzen oder zu verwalten.


Hallo zusammen,

ich erlaube mir zu erwähnen, dass es insgesmt vier Orte namens Garrosen gab.

1. Garrosen, 13km osö von Mitau/Jelgava, zu ev. Kirchspiel Mitau, ab 1938 Sitz der Gemeinde Garozes pag.

2. Garrosen, 13km nnw von Bauske/Bauska, bis 1753 ev. Kirchspiel Bauske ansonsten wechselnde ev. Kirchspiele

3. Garrosen, Beigut zum Rittergut, 4km nw von Groß-Essern, Gemeinde Essern, ab 1938 Kreis Libau

4. Garrosen, Hoflage zum Rittergut Warriben, 3km w von Rittergut Warriben, Gemeinde Assuppen, ab 1938 Kreis Tuckum

Alle genannten Orte befinden sich in Kurland.


Viele Grüße
AlAvo
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 09.02.2019, 18:55
Lars Severin Lars Severin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2008
Ort: Potsdam
Beiträge: 712
Standard

Ok, nun habe auch ich Gewissheit, war ich doch später hinzugekommen.

Im Band 1 des GHdBR (NF) wird die Adelheid nicht genannt, auch nicht bei den "Bisher ohne genealogischen Anschluss". Damit dürfen wir unbedingt davon ausgehen, dass diese Dame wenigstens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung (2011) den Baltischen Genealogen, bzw. denen der Ritterschaften unbekannt war.

Eventuell ist sie einer ostpreußischen Branche zu zuordnen? Versippungen zwischen dem kurländischen und ostpreußischen Adel kamen vor.

Viel Hoffnung in Kurland weiter zu kommen habe ich, insbesondere vor dem Hintergrund der recht aktuellen Veröffentlichung, persönlich erstmal nicht. Wegen dem Gut und der Familie Niedthof (u.ä.; einschließlich Nettelhorst), lohnt aber vielleicht doch eine Anfrage bei Herrn v. Boetticher (genealoge.kurland "at" baltische-ritterschaften.de).

Ich wünsche weiterhin viel Erfolg
Lars
__________________
pater semper incertus est
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 09.02.2019, 20:30
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 599
Standard

Hallo Lars,

wwnn jemand hier weiterhelfen kann, dann Manfred v. Boetticher. Vor 20 Jahren hatten wir gelegentlich privat miteinander zu tun. Vielleicht erinnert er sich meiner. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Gruß
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 10.02.2019, 08:40
Lars Severin Lars Severin ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2008
Ort: Potsdam
Beiträge: 712
Standard

Guten Morgen in die Runde,

consanguineus, zu deinen Leuten ich habe etwas, in der Sache jedoch nichts Neues, gefunden (https://dlib.rsl.ru/viewer/01004560391#?page=23 Jahrbuch fur Genealogie, Heraldik und Sphragistik, 1895, S. 19, Nr. 36 und https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PPN825936918 Der Nichtimmatrikulierte Adel, 1901, S. 133), vermutlich alles bereits bekannt, aber vielleicht haben wir Glück und es ist doch neu?

Sollten die Links bereits durch Kollegen weiter oben eingestellt sein, bitte ich um Entschuldigung und Nachsicht. Doppelt ist vermutlich besser als gar nicht.

Grüße
Lars
__________________
pater semper incertus est

Geändert von Lars Severin (10.02.2019 um 08:52 Uhr) Grund: 2. Link ergänzt, hoffe es ist was dabei
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:46 Uhr.