#21  
Alt 15.07.2010, 22:11
Benutzerbild von Aida
Aida Aida ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.12.2008
Beiträge: 379
Standard

Danke, das ist ja interessant. Bei "meinem" Programm gibt es gottlob auch eine Statistik.

Viele Grüße
Christel
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.07.2010, 14:52
Curator Curator ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 23.05.2010
Ort: Karlsbad-Ittersbach
Beiträge: 75
Standard

weiblich:
15-19 J. = 20%
20-24 J. = 54%
25-29 J. = 20%
30-35 J. = 5%
35-39 J. = 2%

männlich:
20-24 J. = 45%
25-29 J. = 40%
30-34 J. = 11%
35-39 J. = 2%
40-44 J. = 2%

Region: (Nord-) Baden (evangelischer Landesteil)
Zeitraum: ca. 1720 bis heute
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 09.08.2010, 15:54
MariaS MariaS ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2010
Beiträge: 3
Standard

Hey Leute,
bei mir in der Familie haben Großeltern und auch die Generationen davor alle so mit Anfang 20 geheiratet. Der gräßte Unterschied zu heute ist sicherlich, dass diese Generationen für ein Leben lang geheiratet haben ;-) Also wer heutzutage in seinem Leben noch auf die goldene Hochzeit kommt, Hut ab. Das schaffen leider nicht mehr viele.
Maria
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 09.08.2010, 20:19
Benutzerbild von Catha-Tina
Catha-Tina Catha-Tina ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 14.10.2009
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 1.777
Standard

Hallo,
ich habe in einer Seitenlinie über ein OFB eine Braut im Alter von 12 Jahren und 8 Monaten entdeckt (1727)! Ich habe den Verfasser des Buches gefragt, ob das stimmen kann. Er hat es mir versichert, es standen deswegen 2 Ausrufezeichen dahinter. Mal sehen, ob ich noch Näheres herausbekomme, wann z.B. Kinder kamen und wie alt der Bräutigam ist. Es ist die Schwester eines direkten VF.
Eine andere Braut (1765) war noch 14, das erste Kind kam 3 Jahre später.
__________________
Viele Grüße
Catha-Tina

Suche
- die Herkunft des Joh. August Kuhblank, Geburt um 1722, Tod 1808 in Schafstädt, seit 1751 in Schafstädt nachweisbar, sowie
- die Herkunft des Joh. Gottfried Siegmund, Holz- und Revierförster bei den Grafen von Stolberg in Wachau (Sachsen), Geburt um 1719,
Heirat 1751 in Wachau mit Johanna Rosina Förster, Tod 1805 in Wachau

Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 09.08.2010, 20:56
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo,

ich habe auch mal bei mir grob durchgeschaut. Zwischen dem 15. und 17. Jh. habe ich mindestens 13 Personen, sowohl männlich als auch weiblich, die in einem Alter zwischen 10 und 14 Jahren verheiratet wurden. Dass das freiwillig geschah, davon kann sicher keine Rede sein.

Was die von Augusta zitiere Volljährigkeit betrifft, so war und ist das gesetzliche Mindestlater zwar an die Volljährigkeit gebunden aber es gab und gibt schon immer "aus wichtigem Grunde" Ausnahmeregelungen, die eine auch frühere Heirat mit kirchlicher/amtlicher Genehmigung ermöglich(t)en.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 10.08.2010, 10:37
Benutzerbild von Michael
Michael Michael ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 02.06.2007
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 4.963
Standard

Zitat:
Zitat von Hina Beitrag anzeigen
Zwischen dem 15. und 17. Jh. habe ich mindestens 13 Personen, sowohl männlich als auch weiblich, die in einem Alter zwischen 10 und 14 Jahren verheiratet wurden.
Hallo Hina,
ich dachte, daß das Alter bei Adeligen im 15. Jahrhundert zwischen 5 und 10 Jahre liegt.
__________________
Viele Grüße
Michael
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 10.08.2010, 20:41
GunterN GunterN ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2008
Beiträge: 7.948
Standard Heiratsalter

Hallo zusammen,

hier zwei interessante Links zum Thema:

nabilashamseldin.de/mittelalter_frau.htm

und www.jebglo.de/Blogdateien/Referat-Mittelalter.pdf

Viele Grüße - GunterN
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 22.09.2010, 16:29
GV Christine GV Christine ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2010
Ort: Radebeul in Sachsen
Beiträge: 15
Standard

Die jüngste Braut meiner Vorfahren war 14 Jahre alt. Die Trauung war 1716. Der Bräutigam war 22 Jahre alt.

Liebe Grüße
Christine
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 13.07.2012, 10:16
Benutzerbild von schildi22
schildi22 schildi22 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2009
Ort: Chemnitz
Beiträge: 80
Standard Heiratsalter in Böhmen

Hallo,
kann mir jemand sagen, mit welchen Alter man in Böhmen (Schluckenau) um ca. 1765 heiraten konnte?
Ich habe einen KB Eintrag gefunden, da wäre der Bräutigam 16 Jahre.
Leider finde ich keinen anderen Taufeintrag, der zum Bräutigam passen könnte.
schildi22
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 19.07.2012, 08:59
Tops Tops ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2011
Ort: Wien
Beiträge: 115
Standard

Zitat:
Zitat von Augusta Beitrag anzeigen
Diese Gesetzessammlung steht z.B. im Lesesaal der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart. Der ursprüngliche Grund, das Heiratsmindesalter auf 25 Jahre anzuheben, lag wohl hauptsächlich an zwei Dingen: Zum einen war die Heiratserlaubnis - unabhängig vom Alter - ja immer auch abhängig vom Nachweis eines "genügenden Nahrungsstandes", wie es in den Gesetzen immer hieß. Man wollte schließlich keine Eheschließungen zulassen, die eine verarmte Familie zur Folge hatte, denn für die Armenunterstützung war ja die Gemeinde zuständig. Und dieser geforderte ausreichende Nahrungsstand war mit 25 Jahren eher zu erreichen als in jungen Jahren. Der zweite Grund lag wohl darin, dass man die jungen Männer für Kriegsdienste brauchte. Die militärische Schlagkraft sollte sich dadurch erhöhen, dass die Männer noch nicht verheiratet waren und deshalb nicht auf Frau und Kinder Rücksicht nehmen mussten, also risikobereiter waren.
Hallo!

Das Alter der Volljährigkeit bestimmte nicht das Heiratsalter. War die Braut oder der Bräutigam bei der Hochzeit minderjährig, bedurfte es der Einwilligung des Vormunds (Vater, Hausvorstand).
Richtig ist, was in der Mail angesprochen wurde, der Zwang einen eigenen Hausstand zu gründen. Um das Kapital dafür anzusparen, verdingten sich die Menschen als Gesinde (Knechte, Mägde, Dienstboten). Aus diesem Grund lag das Heiratsalter in West/Mitteleuropa im Bereich Mitte bis Ende Zwanzig. Wichtig ist hier das Alter bei der Erstheirat; es gibt davon Ausreißer nach unten und oben.
In der Geschichtswissenschaft wird dieses Phänomen als "(west)european marriage pattern" bezeichnet, da es sich von anderen Regionen der Welt unterscheidet. Es findet sich westlich einer Linie von St.Peterburgs-Triest.
Kriege, Seuchen, Umweltkatastrophen, Hungernöte ließen das Heiratsalter schwanken. Auch gibt es regionale/zeitliche Unterschiede.
Zu diesem ökonomischen Zwang kommen weitere Verbote/Hindernisse seitens der Kirche(n) sowie der weltlichen Obrigkeit.

Falls sich jemand damit näher auseinandersetzen möchte, empfehle ich als Einstieg Christian Pfister; Bevölkerungsgeschichte und Historische Demographie 1500-1800; und Josef Ehmer; Bevölkerungsgeschichte und Historische Demographie 1800-2000.

lg,
Tops
__________________
suche nach den FN Tobolka

ahnenforschung-tobolka.at

Geändert von Tops (19.07.2012 um 09:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:12 Uhr.