Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 10.11.2021, 16:28
gamakichi gamakichi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2021
Beiträge: 358
Standard Trauung 1761 in Goßmar (bei Luckau)

Quelle bzw. Art des Textes: Trauung in Kirchenbuch
Jahr, aus dem der Text stammt: 1761
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Goßmar, Luckau, Brandenburg
Namen um die es sich handeln sollte: Maria Elisabeth ?


Notiz: Das beigefügte Bild ist ein Snippet aus Archion. Da ich selbst kein Archion habe, kann ich keinen Link dazu geben und nicht das original PDF hochladen. Wenn das hier weg soll, kann es gelöscht werden.

Hallo,

ich habe einen Traueintrag von 1761 in Goßmar der schwer zu lesen ist. Von besonderem Interesse ist der Nachname der Ehefrau bzw. ihres Vaters.

Zitat:
juv. Mstr. Christian Emanuel König, bürger u.(?) Tuchscherer
v.(?) Kirchheÿn. Mstr. Johan(nes?) Königs bürger u.(?)
Tuchscherer in Kirchheÿn ehel. ältester Sohn
? Jfr.(?) Maria Elisabeth ?, weyl Christoph
? gewesen Tischer/Fischer(?) in Goßmar ehel. mittel(?)
Tochter.
Für Ideen bin ich dankbar!

Besten Gruß,
gamakichi
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg könig - christian emanuel (1736 - 1780) - marriage 1761.jpg (127,9 KB, 17x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.11.2021, 16:46
Su1963 Su1963 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2021
Ort: Österreich (nahe Wien)
Beiträge: 1.246
Standard

Mit einer gewissen Unsicherheit lese ich

und Maria Elisabeth Fritschin, weyld Christoph
Fritsches gewesenen Fischers in ? Goß... ehel. ?....
Tochter

LG Susanna

Geändert von Su1963 (10.11.2021 um 16:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.11.2021, 16:50
gamakichi gamakichi ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.03.2021
Beiträge: 358
Standard

Zitat:
Zitat von Su1963 Beitrag anzeigen
Mit einer gewissen Unsicherheit lese ich

und Maria Elisabeth Fritschin, weyld Christoph
Fritsches gewesenen Fischers in ? Goß... ehel. ?....
Tochter

LG Susanna
Danke für den Input! Ich hoffe jemand anderes wirft auch noch mal ein Auge darauf...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.11.2021, 10:31
Benutzerbild von Schischka
Schischka Schischka ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2015
Ort: in Sichtweite der Ostgrenze
Beiträge: 293
Standard

Bei der Nennung des Brautvaters ist "Fritsche.." schon recht gut lesbar, schließe mich an. Fischer war er in Goßmar und es heiratete seine ehelich mittlere Tochter.


LG Schischka
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.11.2021, 10:48
gamakichi gamakichi ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.03.2021
Beiträge: 358
Standard

Zitat:
Zitat von Schischka Beitrag anzeigen
Bei der Nennung des Brautvaters ist "Fritsche.." schon recht gut lesbar, schließe mich an. Fischer war er in Goßmar und es heiratete seine ehelich mittlere Tochter.
Okay, dann nehme ich für jetzt erstmal Fritsche(r). Ich hatte anfangs "Hilscher" gelesen, aber ich denke, dass kann es gar nicht sein?

Besten Gruß,
gamakichi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.11.2021, 14:45
Su1963 Su1963 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2021
Ort: Österreich (nahe Wien)
Beiträge: 1.246
Standard

Ich hab jetzt nochmal bei starker Vergrößerung einen Blick drauf geworfen, und lese immer noch Fritsche. Ein H am Anfang schließe ich aus.



Allerdings habe ich zunehmend Zweifel, was den Beruf anbelangt. Ich hielt den Querstirch im ersten Buchstaben bisher immer für einen Teil des E darüber. Es scheint aber ein davon unabhängiger Teil des ersten Buchstabens zu sein. Eventeull steht da Richter mit einem eigenartigen R am Anfang?


Gruß, Susanna
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.11.2021, 14:52
gamakichi gamakichi ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.03.2021
Beiträge: 358
Standard

Zitat:
Zitat von Su1963 Beitrag anzeigen
Ich hielt den Querstirch im ersten Buchstaben bisher immer für einen Teil des E darüber. Es scheint aber ein davon unabhängiger Teil des ersten Buchstabens zu sein. Eventeull steht da Richter mit einem eigenartigen R am Anfang?
Ich weiß nicht, ob der Bogen der nach rechts geht zum E von oben gehört, oder zum Buchstaben. Falls es nur zum E gehört dachte ich, dass es sich um Tisch(l)er/Tüchter handeln könnte...


Aber beim Beruf von König lese ich Tuchscherer, und da sieht das T anders aus...

Geändert von gamakichi (11.11.2021 um 14:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.11.2021, 15:22
Su1963 Su1963 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.01.2021
Ort: Österreich (nahe Wien)
Beiträge: 1.246
Standard

Stelle das Thema am besten wieder auf ungelöst - dann schauen vielleicht noch andere vorbei.
LG Susanna
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.11.2021, 15:51
gamakichi gamakichi ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.03.2021
Beiträge: 358
Standard

Zitat:
Zitat von Su1963 Beitrag anzeigen
Stelle das Thema am besten wieder auf ungelöst - dann schauen vielleicht noch andere vorbei.
Gibt es Optionen wo ich das wieder auf ungelöst stellen kann?
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.11.2021, 16:00
Gastonian Gastonian ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2021
Ort: USA
Beiträge: 1.464
Standard

Hallo allerseits:


Falls die, die Zugang zu Archion haben, mehr Vergleichsmaterial sehen wollen, der Eintrag befindet sich hier: http://www.archion.de/p/126fb148da/


VG


--Carl-Henry
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
goßmar , trauung

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:13 Uhr.