Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 17.06.2019, 13:27
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.375
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Dafür aber die Düppheide, 1km vom Museum Tuppenhof, und die Vermutung, dass es in der Düppheide eine Töpferei gegeben haben könnte.
https://www.google.com/maps/dir/Muse...2!2d51.2111609
https://books.google.de/books?id=UVI...pheide&f=false


Ich halte es für plausibler, dass die Düppheide die zum Düpphof=Tuppenhof gehörende Heide war

https://www.tuppenhof.de/index.php/home.html
Das ändert aber nichts an der Gefäß-Theorie.
Viele Grüße Xylander
Korrektur: auf einer Karte des fraglichen Bereichs von 1746 gibt es die (oder den?) Düpp, ein kleines Waldgebiet, darüber die Düpp Bendt (Düppwiese) und darunter die Düppheide, weiß nicht ob die Karte genordet ist, auch nicht ob der Bereich des Tuppenhofs mit erfasst ist oder außerhalb liegt. Der Link zur Karte klappt nicht direkt, man muss die Adresse ins Adressfeld kopieren.
http://dfg-viewer.de/show/?tx_dlf[id]=http%3A%2F%2Fwww.landesarchiv-nrw.de%2Fdigitalisate%2FAbt_Rheinland%2FRW_Karten% 2F%7E027%2F02714%2Fmets.xml
Außerdem gibts dazu schon Deutungsversuche Düpp - Bodenvertiefung, Senke
https://books.google.de/books?id=u9r...hXDoMQ6AEIKjAA
https://rp-online.de/nrw/staedte/rhe...d_aid-17650409

Googlebooks rückt natürlich mal wieder nichts raus, aber es wäre interessant zu wissen, wie die Deutung von Tuppenhof bei Hermann Spix lautet und wie der Museumsverein sie beurteilt.
https://books.google.de/books?id=u9r...BACC8Q6AEIKDAA

Mir macht im Moment das T in Tuppenhof zu schaffen. Wenn nebenan eine Düppheide liegt, warum dann nicht Düpp(en)hof, bei angenommener gleicher Bedeutung? Haben wir also eine Bedeutung, die mit Düpp- nichts zu tun hat? Also weder mit dem Gefäß noch mit der Bodensenke?

Und direkt an den Ansprechpartner beim Tuppenhof: wann wurde der Tuppenhof zuerst erwähnt, und wie lautete damals und in der weiteren Folge sein Name? Es wäre schön, das zu erfahren, weil - damit fängt man ja jegliche Deutungsuntersuchung an.

Ja, August, an das genitivische -n müssen wir denken, auf einen möglichen Herrn Tupp wies ich ja schon hin.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (17.06.2019 um 15:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 17.06.2019, 16:46
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.947
Standard

Hallo Xylander,


<"wann wurde der Tuppenhof zuerst erwähnt,>"


"... die die Hofgeschichte seit 1680 belegen“,

https://www.waz.de/wochenende/der-tu...226175187.html
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.

Geändert von Verano (17.06.2019 um 16:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 18.06.2019, 09:28
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.375
Standard

Hallo August,
langsam bekommen wir Boden unter den Füßen.

Hermann Spix nennt 1690 »Deub« Vom 18. bis ins 21. Jh. berichten die Quellen von »Dopp/Döpp« oder »Düpp«. Mackes bezeichnet eine Bodensenke im Gelände als »Düpp / Diepte« ...
https://books.google.de/books?id=u9r...3aC3EQ6AEIKjAA

Jetzt müssten wir folgendes vom Museumsverein wissen:
- Namensform 1680
- Namensformen bis heute
- Erstes Auftauchen des Namens Tuppe(nhof)

Am besten jeweils mit der Quelle und nicht nur mit dem puren Namen, sondern im Satzzusammenhang. Also nicht nur Deub, sondern zB der Hof in der Deub, in der Düpp (jetzt mal ausgedacht von mir).

Sehr wichtig ist die erstmalige Verwendung von Tuppe(n). Denn vorher hatte der Name eine andere, dialektale Form, und mit dem Wechsel zu Tuppe(n) wurde wahrscheinlich eine Verhochdeutschung versucht, entweder schematisch (aha ein dialektales d ist ein hochdeutsches t, dann machen wir das doch mal), oder mit dem mehr oder weniger geglückten Versuch einer Deutung.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (18.06.2019 um 09:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 18.06.2019, 10:42
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.947
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen

Mir macht im Moment das T in Tuppenhof zu schaffen. Wenn nebenan eine Düppheide liegt, warum dann nicht Düpp(en)hof, bei angenommener gleicher Bedeutung? Haben wir also eine Bedeutung, die mit Düpp- nichts zu tun hat? Also weder mit dem Gefäß noch mit der Bodensenke?

Hallo Xylander,
gute Frage.

Sollte der Wandel D zu T eine Bedeutung haben?

Siehe Namenkunde Seite 123: niederdt. Gegenstück (zu Gelte, Schöpfgefäß) sind die Tippen-, Dippen-, Deppenhauer.

Bahlow nennt Dö(p)pner, ostnd. = md. Töpp(n)er.


Nebenbei gesagt, du bist der Recherchekönig!
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 18.06.2019, 13:29
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.375
Standard

Zitat:
Zitat von Verano Beitrag anzeigen
Hallo Xylander,
Sollte der Wandel D zu T eine Bedeutung haben?
Siehe Namenkunde Seite 123: niederdt. Gegenstück (zu Gelte, Schöpfgefäß) sind die Tippen-, Dippen-, Deppenhauer.
Bahlow nennt Dö(p)pner, ostnd. = md. Töpp(n)er.
Hallo August, der Wechsel hätte dann eine Bedeutung, wenn damit eine Interpretation verbunden wäre, wenn es eine "hochdeutsche" Tuppe gäbe, die entweder dieselbe Bedeutung hätte wie döpp- düpp- oder eine abweichende. Wenn dieselbe, können wir tuppe(n) ignorieren und uns um döpp-, düpp- kümmern. Wenn eine abweichende, müssen wir tuppe(n) einbeziehen. Im Moment vermute ich, der Wechsel ist lediglich einem Mode-Trend zur Verhochdeutschung zu verdanken. d > t entspräche jedenfalls einer Regel aus der zweiten Lautverschiebung (dag > tag)

Zitat:
Zitat von Verano Beitrag anzeigen
Nebenbei gesagt, du bist der Recherchekönig!
Oh! Da sag ich danke, so ein Lob freut mich natürlich. Aber es gibt viele Mitglieder mit höherem Anspruch auf solch einen Titel. Eins stimmt: die Recherche ist mir der liebste Teil der Familien-Forschung, Namenforschung inclusive - mit dem Nachteil, dass ich das Übertragen in die Ahnendatei oft verschleppe.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 18.06.2019, 19:27
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 5.947
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Im Moment vermute ich, der Wechsel ist lediglich einem Mode-Trend zur Verhochdeutschung zu verdanken. d > t entspräche jedenfalls einer Regel aus der zweiten Lautverschiebung (dag > tag)

Das wäre eine elegante Lösung.

Für mich ist Tuppe identisch mit Döppe, im weitesten Sinn Gefäß.

Frühe Tuppes/Tubbes hat es in NRW gegeben.
Joh. Tubbe, geb. 1589 in Dortmund,
ein anderer, Heirat 1685 in Lemgo, Tuppe.

Auch ganz frühe Dubbes, Mitte 16. Jahrh. in Dortmund.

Ich hoffe, der Mitarbeiter vom Tuppenhof liest hier mit und hat für uns Hinweise.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 18.06.2019, 23:32
Benutzerbild von fps
fps fps ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 1.274
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
... Im Moment vermute ich, der Wechsel ist lediglich einem Mode-Trend zur Verhochdeutschung zu verdanken....
Diesem "Modetrend" hat die Welt eine Reihe von sonderbaren Familiennamen und Geländebezeichnungen zu verdanken. Ich stoße immer wieder auf Beispiele.
__________________
Gruß, fps
Fahndung nach: Riphan/Rheinland (vor 1700); Scheer/Grevenbroich und Umgebung; Bartolain / Bertulin, Nickoleit (und Schreibvarianten), Kammerowski / Kamerowski, Atrott /Atroth, Kawlitzki, Obrikat - alle Ostpreußen, Region Gumbinnen
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 19.06.2019, 09:35
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.375
Standard

Zitat:
Zitat von Verano Beitrag anzeigen
Für mich ist Tuppe identisch mit Döppe, im weitesten Sinn Gefäß.
Frühe Tuppes/Tubbes hat es in NRW gegeben.
Joh. Tubbe, geb. 1589 in Dortmund,
ein anderer, Heirat 1685 in Lemgo, Tuppe.
Auch ganz frühe Dubbes, Mitte 16. Jahrh. in Dortmund.
Ich hoffe, der Mitarbeiter vom Tuppenhof liest hier mit und hat für uns Hinweise.
Das hoffe ich auch, unser Wunschzettel ist ja geschrieben, in #13

Besonders wichtig wäre der Satzzusammenhang der Erwähnungen und das grammatikalische Geschlecht. Lag der Hof "auf/in/an/bei dem Düpp(en) o.ä." oder "auf/in/an/bei der Düpp(e) o.ä."? Bei der Variante im Femininum würde ich eher zum Toponym tendieren als zur Töpferei.

Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 19.06.2019, 09:48
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.375
Standard

Zitat:
Zitat von fps Beitrag anzeigen
Diesem "Modetrend" hat die Welt eine Reihe von sonderbaren Familiennamen und Geländebezeichnungen zu verdanken. Ich stoße immer wieder auf Beispiele.
Das kenne ich auch. Da wird zum einen bei den Konsonanten die hochdeutsche Lautverschiebung nachgeholt bzw. imitiert. https://www.christianlehmann.eu/fund...schiebung.html
Oft wird aber auch an den Vokalen gebastelt, da macht man langes i zu ei und ü zu eu. Dabei kann was Sinnvolles und Richtiges herauskommen, oder aber auch Murks. Dann ist es besonders schade um die verlorene alte Namensform
Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 20.06.2019, 09:43
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.375
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
Das hoffe ich auch, unser Wunschzettel ist ja geschrieben, in #13
Besonders wichtig wäre der Satzzusammenhang der Erwähnungen und das grammatikalische Geschlecht. Lag der Hof "auf/in/an/bei dem Düpp(en) o.ä." oder "auf/in/an/bei der Düpp(e) o.ä."? Bei der Variante im Femininum würde ich eher zum Toponym tendieren als zur Töpferei.
Xylander
Merke gerade, das ist eigentlich schon geklärt. Siehe die Legende zur Karte von 1746. Da heißt es C. ist die Düpp. Düpp steht also im Femininum.
http://dfg-viewer.de/show/?tx_dlf[id]=http%3A%2F%2Fwww.landesarchiv-nrw.de%2Fdigitalisate%2FAbt_Rheinland%2FRW_Karten% 2F%7E027%2F02714%2Fmets.xml (Link ggf. ins Adressfeld kopieren)
http://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/js...d=5750&suche=1 (oder hier mit Klick auf das Kamerasymbol)

Auch Alfred Hunold, Kleinenbroicher Heimat- und Namenforscher, schreibt in der Düpp.
https://books.google.de/books?id=UVI...20topf&f=false

Seiner Herleitung von ureuropäisch tupina - Topf und der Vermutung, dass es dort eine Töpferei gegeben habe, stehe ich inzwischen skeptisch gegenüber. Einmal allgemein: immer wenn Heimatforscher in ihrem Revier ureuropäische (also vorindogemanische) Relikte orten, klingeln bei mir die Alarmglocken. Zum andern bietet er in einer anderen Schrift eine andere Deutung an: eine Ableitung von urkeltisch (also einer indogermanischen Sprache) dubo-s = dunkel, schwarz. Düpp habe also nichts mit Düppen - irdenen Gefäßen zu tun.
https://books.google.de/books?id=KyN...dunkel&f=false

Sollte es tatsächlich eine Töpferei gegeben haben, müsste die eigentlich irgendwo aktenkundig sein. Außerdem wissen wir immer noch nicht, ob die Düpp namengebend für den ca 1 km entfernten Tuppenhof war.

Meine Zwischenbilanz: Herleitung des Toponyms Düpp von Düppen, Topf schließe ich nicht aus. Die Deutung düpp - Vertiefung, Senke gefällt mir wegen des Femininum besser. Vorausgesetzt, die Düpp liegt wirklich in einer Senke.

Mit Bordmitteln kommen wir nicht weiter. Ich warte ab, was der Museumsverein beiträgt.

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (20.06.2019 um 10:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:14 Uhr.