Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Hessen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 02.05.2009, 23:29
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.697
Standard Ehepaar Georg Friedrich Wolrad Stoecker und Amalie Adolfine Lucretia Gutheim

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: um 1830 - 1840
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: Waldeck, evtl. Bergisches Land
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken): diverse Waldeckische KB und OSBs


Moin zusammen,

heute möchte ich Euch mal um Hilfe bitten:

Gesucht werden die Sterbedaten von

Georg Friedrich Wolrad Stoecker, Oeconom in Herbsen, Mühlenhof
* 19.06.1790 Herbsen (Waldeck)
oo 26.12.1817 Herbsen (Waldeck)
Amalie Adolfine Lucretia Gutheim
* 02.08.1796 Rhoden (Waldeck)

Besagtes Paar lebte bis um 1828 auf dem Mühlenhof bei Herbsen in Waldeck. Um diese Zeit beabsichtigte Stoecker, sein Anwesen zu verkaufen. Leider ist nicht bekannt, wo die Eltern nach dem Kauf abgeblieben sind. Schon das älteste Kind wurde nicht in Herbsen konfirmiert.

Von den Kindern starb die 1821 geborene Tochter Wilhelmine Friederike Luise Mathilde 1841 als Haushaltsgehilfin bei entfernten Verwandten in Wetterburg/Waldeck und der 1823 geborene Sohn Ernst August Ludwig Arnold Theodor Moritz 1844 als "landwirtschaftlicher Eleve" bei seiner Schwester Caroline Friederike Elisabeth verheiratet mit Adolph Bernhard Heinrich Opes in Bühne bei Borgentreich. Angaben, ob die Eltern noch lebten, sind nicht vorhanden. Nur im Heiratseintrag Opes/Stoecker im KB Herbsen wird Vater Stoecker als "weiland" bezeichnet.

Die Suche nach den Sterbedaten der Eltern ist natürlich wie die nach der Stecknadel im Heuhaufen. Viele OSBs und KB im Waldeckischen habe ich schon durchgesehen, bisher ohne Erfolg.

Eine Auswanderung halte ich für unwahrscheinlich, da die Kinder ja im Lande geblieben sind. Was ich nicht ausschließen würde ist, daß sie vorhatten, in den Raum Wuppertal zu ziehen, wo es damals viele Waldecker gab.

Ich würde mich riesig freuen, wenn jemand über besagte Personen "stolpern" würde oder vielleicht Hinweise auf deren Verbleib hätte.

Da dieses Thema sowohl Hessen als auch NRW berührt, packe ich es mal in beide Bundesländer.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.07.2009, 08:14
Benutzerbild von karin-oö
karin-oö karin-oö ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.04.2009
Beiträge: 2.652
Standard

Hallo Friedrich,

hast du schon versucht, den Kaufvertrag des Mühlenhofes aus dieser Zeit zu finden?
Ich weiß zwar nicht, wie es in Hessen bzw. NRW ist, aber bei uns sind im Landesarchiv im "Alten Grundbuch" alle Besitzveränderungen auf den Höfen bis etwa 1780 zurück verzeichnet. Auch die entsprechenden Verträge sind großteils noch zu finden.
Darin heißt es dann oft bei den Verkäufern: "angehende Besitzer in ...."
Vielleicht hast du ja Glück, und es lässt sich daraus ersehen, wo die früheren Besitzer nach dem Verkauf hingezogen sind.

Schöne Grüße
Karin
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.07.2009, 11:08
Der Suchende Der Suchende ist offline männlich
Gesperrt
 
Registriert seit: 04.07.2008
Ort: 34270 Schauenburg
Beiträge: 2.362
Standard Stoecker/Stöcker

Hallo Friedrich,
hast Du auch die hessischen Ahnenlisten "beackert"? In hessischer Familienkunde(1965) Band 7 Beiheft 6 in der Ahnenliste DEHNHARDT ist eine STÖCKER Katharina (geb. 5.7.1850 in Wolfhagen) mit Hinweis auf "HFK, Bd. 6, Beiheft 3, Sp. 357 ff. Vielleicht die Enkelin?
In den hessischen Ahnenlisten Bd. 3 Heft 6 in der Ahnenliste Wentzler, Teilliste Kneuper sind eine Menge geb. von 1687 in Mengeringhausen bis 1517. STOECKER gen. SIEBERDES, Johann (Hansken) 1517 mit der Diemelmühle bei Wrexen belehnt.
Wenn Du der Meinung bist das es Dir hilft, so lass es mich wissen.
L. G.
Heinrich
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.07.2009, 18:49
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.697
Standard

Moin Heinrich,

danke erstmal für Dein Angebot! Ich hab' Dir dazu eine PN geschickt.

Moin Karin,

Ob es derartige Hofakten gibt, muß ich mal überprüfen. Allerdings hat sich mit der Frage des Mühlenhofes schon jemand anderes intensiv befaßt. Ich hege Zweifel, ob da was zu finden ist.

Aber man soll ja nichts unversucht lassen.

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01.01.2020, 12:05
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.697
Standard

Moin zusammen,


es ist eine Weile her, dass ich in diesem Thema um Hilfe bat. Aber seit letztem Jahr hat sich da was Erfreuliches ergeben, was ich Euch nicht vorhalten will. Folgende Infos sind zu mir gedrungen:


1829 ist das von meinen gesuchten Personen bewirtschaftete Anwesen, der Mühlenhof in Herbsen verkauft worden. Da es 1845 deswegen noch eine Auseinandersetzung zwischen der Tochter Friederike Stoecker verh. Opes und dem neuen Eigentümer gab, gibt es auch eine zugehörige Akte, aus der hervorgeht, dass der Vater Georg Friedrich Wolrad Stoecker kurz nach dem Verkauf gestorben sein soll.


Anhand der Konfirmationen der Kinder konnte ich feststellen, dass die Familie im benachbarten Rhoden gewohnt haben muss. Letztes Jahr wurde mir das durch eine Akte, die im Staatsarchiv Marburg lagert, bestätigt. 1834 hat nämlich die Mutter Amalie Adolfine Lucretia Stoecker geb. Gutheim ihr Testament errichten lassen. Dort ist auch erwähnt, dass sie in Rhoden wohnte, derzeit aber aus Krankheitsgründen bei ihrer Schwester in Schmillinghausen lebte, wo sie im August 1834 auch gestorben ist.


Das Witzige: Schmillinghausen und Herbsen, wo die Stoeckers ursprünglich lebten, sind ein Kirchspiel, seit 1829 allerdings mit getrennter Kirchenbuchführung. Im Schmillinghäuser Teil fand ich den Eintrag dann auch.


Jetzt fehlt nur noch der Vater Georg Friedrich Wolrad Stoecker.


Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 06.01.2020, 21:55
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.697
Standard

Moin zusammen,


da ich vermute, dass die Familie eventuell für kurze Zeit Waldeck verlassen hat, möchte ich mich wegen der Nähe auf Volkmarsen konzentrieren. Nur gibt es um 1830 noch keine evangelischen KB dort. Da gelegentlich aber konfessionefremde Eintragungen vorgenommen wurden, würde ich gerne erfahren, ob was in den katholischen KB von Volkmarsen steht.


Leider hat sich beim Durchgucken im Netz nichts ergeben hat, meine Frage: Sind die kath. KB von Volkmarsen online und wenn ja wo und wie? Falls kostenpflichtig: Darf ich jemanden bitten, im letzten Fall mal nachzugucken?


Es geht konkret um den o.g. Georg Friedrich Wolrad Stoecker.



Danke!


Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 31.01.2020, 14:51
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.697
Standard

Moin zusammen,


gestern bekam ich Antwort aus Volkmarsen mit der Info zum Tod des gesuchten Georg Stoecker. Volltreffer! Meine Vermutung war also richtig und ich bin erstmal richtig begeistert.


Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.02.2020, 12:08
Benutzerbild von SafeHaven
SafeHaven SafeHaven ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 377
Standard

Hallo Friedrich,
wow, Glückwunsch zu deinen tollen Funden!
Da sieht man mal wie akribisch man jedes Fitzelchen einer Spur verfolgen sollte und die Hartnäckigkeit zahlt sich schlussendlich aus - wenn auch erst nach über 10 Jahren. Das macht mir Mut bei meinen Ahnen mit toten Punkten weiterzusuchen, denn scheinbar ist kein Punkt wirklich tot

Liebe Grüße
Jana
__________________
Auf der Suche nach Spuren der Familie..

Hertzke/Herzke von überall
Fuchs und Behringer im 18. Jhd. aus Großhabersdorf und Umgebung
Avdic und Seremet aus Sarajevo und Visegrad
Kilimann, Sadlowski, Tietz, Ferrarius und Bialowons aus dem Kreis Ortelsburg

Familie-Hertzke.de
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:23 Uhr.