#1  
Alt 04.07.2022, 14:25
Chontamenti Chontamenti ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.07.2022
Beiträge: 4
Standard Familie Först im Kloster Preetz

Hallo zusammen!
(Ich bin neu hier, also entschuldigt bitte, wenn ich etwas falschmache)
Meine Großmutter erzählte früher, dass sich ihre Familie (sie war eine gebürtige Först)
bis ins zwölfte Jahrhundert zurückverfolgt werden könnte, und der älteste Nachweis aus einer Pachturkunde von 1150 im Kloster Preetz stammt.
Allerdings wurde das Kloster erst 1211 gegründet, und befand sich erst ab 1261 in Preetz.
Nun war die alte Dame bereits damals stark dement, und hat auch keinen Stammbaum hinterlassen. Darum wüssten wir natürlich gerne, ob unsere Familie doch irgendwann in den
Urkunden des Klosters auftaucht. Weiß jemand, wo ich nach diesen Urkunden suchen könnte (bis jetzt habe ich bei keiner Seite etwas gefunden ) , oder ist selber Försts in seinem Stammbaum?
Danke schon im Voraus
Chontamenti
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.07.2022, 13:23
holsteinforscher holsteinforscher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2013
Beiträge: 2.470
Standard

Moinsen Chontamenti,
*Wowwwwwwwwww*, ein Schriftstück/Urkunde aus 1150…, wäre ein echter Hammer!!!
Auch wenn die Gründung des Klosters erst im Jahre 1211 liegt, so können Schrift-stücke/Urkunden, im späteren Verlauf der Klostergeschichte, z.B. durch Landhandel/Abtritt, in den Besitz des Klosters gelangt sein.
Jetzt die Frage aller Fragen: *Wo suchen?*
Landesarchiv SH (Schleswig): Akten: Schuld- und Pfandprotokolle ab 17. Jh.; Kontrakte ab 1834; Konkurssachen; Testamente; Nachlasssachen; Untersuchungssachen; Zivilsachen; Kopien der Rechnungen 1389-1576
Landesbibliothek (Kiel):
Hier mal im Onlinekatalog schauen, ob interessante Schriften/Bücher vorhanden sind, die man ggf. über die Fernleihe beziehen kann. Ferner gibt es hier eine Karteikartensammlung, allerdings kann ich nichts über den Inhalt sagen, einfach mal anrufen.
Stadtarchiv Kiel:
Hier liegt auch so einiges, siehe auch hier Onlinekatalog
Uni Kiel:
Das Kloster Preetz und seine Bauern - Vor und nach den Unruhen von 1612 - Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades des Fachbereichs Philosophie der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel - vorgelegt von Ute Hayessen, Kiel 1975. Wird zwar im Netz verkauft, aber vielleicht befindet sich diese Arbeit auch noch an der Uni
Klosterarchiv Preetz:
Über diesen Bestand kann ich nichts sagen
Schleswig-Holsteinische Familienkunde:
Im Jahrgang 19 aus 1980; S.14-20: Das Kloster Preetz und sein Archiv

Ferner müsste man noch klären, unter welcher Herrschaft der Flecken Preetz zu dieser Zeit stand, ggf. müsste man die Suche dann ausweiten.
Ich habe nur einige Quellen zusammengetragen, da die Menge an Quellen sonst den Rahmen sprengen würde.
__________________
Die besten Grüsse von der Kieler-Förde
Roland...



Geändert von holsteinforscher (06.07.2022 um 20:56 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.07.2022, 09:10
LeptienM LeptienM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2006
Beiträge: 10
Standard Familie Först

Dazu kann ich etwas beitragen:

Mein Familiennamen ist Leptien, der von dem Klosterdorf Löptin abgeleitet ist. Ich habe mich selber lange damit beschäftigt, und tatsächlich hat auch ein direkter Vorfahre von mir 1775 und 1782 eine Först in Preetz geheiratet.
Die Kirchenbücher von Preetz sind noch nicht digitalisiert, kann man aber nach Terminabsprache im Kirchenarchiv in Bad Segeberg auf Mikrofilm einsehen. Wartezeiten für einen Termin sind allerdings recht lang. Mit 2-3 Monaten muß man rechnen, uns die Öffnungszeiten sind auch recht überschaubar. Jedenfalls war es VOR Corona so. Die Kirchenbücher reichen bei Taufen bis 1723 zurück, bei Heirat und Tod bis 1738, soweit ich mich richtig erinnere. Aber erst ab 1760 werden sie wirklich auswertbar. Vorher ist es häufig "Begraben: Ein alter Mann".
Will man weiter zurückgehen, benötigt man Zugriff auf die Abgabenlisten des Kloster Preetz. Die sind, was ungewöhnlich ist, fast lückenlos zurück bis ca. so 1380-1420 erhalten. Hier kann man also ggf. durch die Erbfolge auf dem Hof eine Abstammung noch ableiten.
Die schlechte Nachricht: Der letzte Klosterarchivar ist vor einigen Jahren gestorben (glücklicherweise erst nach meiner Einsicht der Listen), und ist, Stand letztes Jahr, (noch) nicht wieder nachbesetzt worden.
In Bezug auf das 13. Jahrhundert: Eine direkte Abstammung wird sich m.E. anhand des Klosterarchivs nicht ableiten lassen können. Aber, an meinem Beispiel, ich habe den ältesten Namensträger meines Namens im Jahr 1281, Marquardt Luppetin, im Staatsarchiv Hamburg finden können, wo er in einer Urkunde als Zeuge aufgeführt ist, kann ich grundsätzlich sagen, dass das nicht ausgeschlossen ist.

Gibt einiges interessantes an Literatur, wenn Du Interesse hast. Oder näheres zu den 2 Först-Damen aus meinem Stammbaum

Geändert von LeptienM (07.07.2022 um 09:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.07.2022, 13:37
LeptienM LeptienM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2006
Beiträge: 10
Standard

Aus der oben genannten Hayessen Dissertation, Aus dem Zeitraum 1611-1619:

Honigsee:
Hufner Detleff Vörste, Clauwes und Hans Vörste. Wahrscheinlichkeit ist gegeben, das Detleff Vörste der Bauernvogt von Honigsee war, da er als erster in der Hebungsliste genannt wird. 3 der 6 Hufen also im Vörste Besitz.

Kirchbarkau:
Käthner Jachim/Jochim Vörste

Elmschenhagen:
Hufner Clauwes Vörste, Käthner Detleff Vörste

Pohnsdorf:
Hufner Jochim Vörste
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.07.2022, 15:59
Chontamenti Chontamenti ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.07.2022
Beiträge: 4
Standard

Das ist ja sehr interessant! Werde mich auf jeden Fall weiter mit den Quellen beschäftigen. Ich bin aber auch auf noch eine Spur gestoßen , der ich nachgehen werde: Der Bruder meiner Großmutter hat seinerzeit wohl viele Familiendokumente gesammelt und wohl auch einen Stammbaum gezeichnet. Dessen Kinder leben noch, und haben möglicherweise auch Dokumente aus seinem Nachlass aufbewahrt. Wenn ich etwas herausfinde, melde ich mich auf jeden Fall hier.
Vielen Dank für eure Mühen
Chontamenti
P.S.: LeptienM: Wäre sehr dankbar, wenn du tatsächlich etwas zu den beiden Damen erzählen könntest.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.07.2022, 11:00
LeptienM LeptienM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2006
Beiträge: 10
Standard

Jürgen Leptien, Bauernvogt und Hufner in Postfeld, geboren 18.8.1748 als Zwilling in Postfeld, heiratet am 13.10.1775 in der Stadtkirche Preetz die Maria Först, eheliche Tochter des verstorbenen Hufners in Honigsee Detlef Först und seiner ebenfalls verstorbenen Frau Catharina Dorothea Scheel aus Bahrmissen.

Zwei Kinder entstammen aus der Ehe:
1. Catharina Magdalena Leptien, geboren 21.10.1776 in Postfeld
2. Anna Margaretha Leptien, geboren 19.11.1779 in Postfeld

Maria Först stirbt am 16.9.1781 im Alter von nur 28 Jahren, errechnetes Geburtsjahr 1753.

Am 10.5.1782 wird in der Klosterkirche in Preetz die Ehe mit Anna Margaretha Först, Tochter des Hans Först aus Honigsee proklamiert. Lt. Angabe sind die beiden Eheleute im 2. Grade miteinander verwandt.

Drei Kinder entstammen der Ehe:
3. Hans Jochim Leptien, geboren 1.4.1783 in Postfeld, stirbt vor 1791
4. Jürgen Leptien, geboren 30.6.1786 in Postfeld
5. Catharina Dorothea Leptien, geboren 20.12.1789 in Postfeld

Am 7.7.1791 stirbt Jürgen Leptien im Alter von 42 Jahren, und seine Witwe, Anna Margaretha geb. Först heiratet Hans Detlev Havemeister am 8.5.1792, welcher auf den Leptienschen Hof kommt, und diesen bis 1811 administriert.

Anna Margretha geb. Först stirbt ebenfalls bereits am 26.3.1794 im Alter von 43 Jahren, demnach errechnetes Geburtsjahr 1751, ohne weitere Kinder.

Hans Detlev Havemeister ist nun Witwer auf dem Hof, mit 2 Kindern seiner verstorbenen Frau, und 2 weiteren Kindern, die weder von ihm noch von seiner Frau sind.

Nach einer weiteren, kurzen zweiten, Ehe, aus der eine Tochter stammt, heiratet er 1799 zum dritten Mal, und zwar die oben genannte (2) Anna Margaretha Leptien, geboren 1779. Die damit gleichzeitig Stiefmutter und Schwester von Catharina Magdalena Leptien ist. Mindestens eine weitere Tochter stammt aus dieser Ehe.

1811 geht die Hufe wieder an (4) Jürgen Leptien. Hans Detlev Havemeister stirbt 1818, lt. Volkszählung von 1803 im Alter von 54 Jahren, errechnetes Geburtsjahr 1764.

Geändert von LeptienM (12.07.2022 um 10:52 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.07.2022, 15:58
LeptienM LeptienM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2006
Beiträge: 10
Standard

Falls möglich, schwierig zu kriegen, empfehle ich auch noch dringend den Erwerb dieses Buches: https://www.shz.de/deutschland-welt/...chatz-41024381
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.07.2022, 15:27
Chontamenti Chontamenti ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.07.2022
Beiträge: 4
Standard

Vielen Dank für die Informationen!
Leider war ich in letzter Zeit nicht so viel da, sonst hätte ich schon früher geantwortet. Das Buch werde ich versuchen zu bekommen.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.07.2022, 18:50
LeptienM LeptienM ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2006
Beiträge: 10
Standard

Auszug aus der Chronik von Honigsee
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpeg 20220718_183635.jpeg (174,4 KB, 11x aufgerufen)
Dateityp: jpeg 20220718_183647.jpeg (113,3 KB, 4x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
först , kloster preetz

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:29 Uhr.