#1  
Alt 16.11.2017, 22:38
Stierler3000 Stierler3000 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2016
Beiträge: 5
Standard NS-Akten von 1938-1955 in OÖ

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1938-1955
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: OÖ, Bezirk Schärding
Konfession der gesuchten Person(en): r.k.
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Google
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): -


Ich suche zu meinen beiden Großvätern aus dem Bez. Schärding, Oberösterreich, alle auffindbaren Akten aus der NS-Zeit und der Entnazifizierung.
Es gibt von einem ein Foto bei einem SA-Aufmarsch in Uniform, ich nehme daher an, dass er SA-Mitglied war. Er war als Bauer vom militärischen Einsatz befreit, der andere wahrscheinlich auch, das habe ich noch nicht erfragt..

Wo liegen oö. Entnazifizierungsakten und wie komme ich dazu? Welche Akteneinträge könnte es sonst noch geben? Bitte um Tipps von erfahreneren Forschern.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.11.2017, 01:26
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.815
Standard

Hallo

Schau mal bei ANNO in den Zeitungen von 1945 und 1946 nach, da findet man manchmal was, wenn einer wegen Mitgliedschaft vor 1938 angeklagt und verurteilt worden ist. Vor 1938 war es nämlich in Österreich verboten Mitglied bei der NSDAP oder der SA zu sein.

http://anno.onb.ac.at/anno-suche#sea...=simple&from=1

Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
https://iten-genealogie.jimdofree.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.11.2017, 02:04
Benutzerbild von renatehelene
renatehelene renatehelene ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2010
Ort: Berlin Germany
Beiträge: 1.987
Standard

Hallo,

versuche es mal bei dem nächstliegenden Archiven.
__________________
Renate aus Berlin
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.11.2017, 21:36
Stef09 Stef09 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2017
Beiträge: 15
Standard

Hallo,

meines Wissens sind einerseits Unterlagen zum 2. WK nicht im Landesarchiv Linz, welches das nächstliegende Archiv wäre, sondern im Staatarchiv in Wien. Dort kann man entweder selbst hinfahren oder einen Suchauftrag erteilen, wobei dort aufgrund von Datenschutz ein Verwandtschaftsverhältnis nachgewiesen werden muss oder belegt werden, dass die Person bereits seit einiger Zeit verstorben ist.
Andererseits wird auf der Homepage auf das Archiv Freiburg verwiesen. Hier ein Link: http://www.oesta.gv.at/site/5223/default.aspx

Dort heißt es: "Ein großer Teil der Personalakten der Deutschen Wehrmacht, auch österreichischer Angehöriger, war bis 2005 im Deutschen Bundesarchiv, Zentralnachweisstelle, in Aachen-Kornelimünster zu suchen. Nunmehr ist für Verwaltung und Auskunfterteilung bundesarchivseitig die Abteilung Militärarchiv zuständig (Wiesentalstraße 10, D-79115 Freiburg, militaerarchiv@barch.bund.de), das vom Schriftgut der Zentralnachweisstelle u.a. die Personalakten der Offiziere von Heer und Luftwaffe sowie der Wehrmachtsbeamten und Militärgerichtsakten übernommen hat. In Freiburg wird auch das für die allgemeine Militärgeschichte des 2. Weltkriegs relevante Archivgut verwahrt. Ein hoher Prozentsatz der personenbezogenen Wehrmachtsmaterialien ist noch im Krieg der Vernichtung zum Opfer gefallen. Sehr wichtiges Material, darunter auch ehemaliges Schriftgut der Zentralnachweisstelle (Wehrstammbücher von Unteroffizieren und Mannschaften), befindet sich bei der Deutschen Dienststelle (WASt) und dem so genannten Krankenbuchlager, beides Behörden des Landes Berlin. Vgl. im Detail Dillgard, Georg: Die Zentralnachweisstelle des Bundesarchivs und die Abwicklung wehr- und militärrechtlicher personeller Angelegenheiten aus der Zeit bis 8. Mai 1945. In: Friedrich Kahlenberg (hrsg.), Aus der Arbeit der Archive"

"Das Archiv der Republik verwahrt keine Gestapo- oder SD-Akten, keine Akten von NSDAP-Stellen (außer den „Gauakten“) und auch – außer gegebenenfalls in Personalakten – keine Ahnenpässe, Ariernachweise usw. Im Archiv der Republik befinden sich auch keine „Entnazifizierungsakten“ (Registrierungsakten) im engeren Sinne, KZ-Unterlagen oder Schriftgut der „Zentralstelle für jüdische Auswanderung“."

Viel Erfolg!
Lg
Stef09
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.11.2017, 21:44
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.815
Standard

Hallo

Alle diese Links sind nützlich, wenn man nach einem Soldaten in der Wehrmacht sucht, aber nicht wenn man nach der Mitgliedschaft in der NSDAP oder der SA sucht.

Zitat:
Es gibt von einem ein Foto bei einem SA-Aufmarsch in Uniform, ich nehme daher an, dass er SA-Mitglied war
Hast du eine Vermutung wann oder wo dieses Foto aufgenommen worden ist?

Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
https://iten-genealogie.jimdofree.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

Geändert von Svenja (17.11.2017 um 21:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.11.2017, 22:00
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 8.220
Standard

Zitat:
Zitat von Stierler3000 Beitrag anzeigen
... Welche Akteneinträge könnte es sonst noch geben? Bitte um Tipps von erfahreneren Forschern.
Hallo.
Die Personalunterlagen von SA-Angehörigen liegen in Berlin.
Da es sich dabei um die von den Amerikanern in ihrem Besatzungsbereich/Machtbereich beschlagnahmte Unterlagen handelt - wozu eben auch Oberösterreich gehörte - wirst Du dort sicherlich fündig. Ich hatte selber dort bereits erfolgreich Auskunft erhalten.
Für eine Anfrage ist der Nachweis Deiner direkten Abstammung vom Betreffenden nötig. Dazu dürften einfache Kopien genügen (beglaubigt müssen die Kopien wahrscheinlich nicht sein) - Geburtsukunden-Kopien o.ä., die Deine Abstammung belegen, sowie Kopie Deines Personalausweises. Nicht zu vergessen: Nachweis, dass der Betreffende tot ist.
Kannst auch gerne vorher noch mal dort fragen. E-mail: https://www.bundesarchiv.de/benutzun.../index.html.de
Eventuell verlangen sie weniger Nachweise als ich genannt habe.
Gruss

Geändert von Anna Sara Weingart (17.11.2017 um 22:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.11.2017, 22:17
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 8.220
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
... Eventuell verlangen sie weniger Nachweise als ich genannt habe.
Meine Anfrage beim Archiv liegt schon 20 Jahre zurück, so dass ich einerseits heute nicht mehr genau weiß was ich an Nachweisen vorgelegt hatte, anderseits die Bedingungen sich gelockert haben können.

Am besten Du schreibst erstmal in der email dorthin, was Du alles zu der Person weist, vielleicht sagen sie Dir ob er archiviert ist

Geändert von Anna Sara Weingart (17.11.2017 um 22:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.11.2017, 22:27
Stierler3000 Stierler3000 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.01.2016
Beiträge: 5
Standard

Zitat:
Zitat von Svenja Beitrag anzeigen
Hast du eine Vermutung wann oder wo dieses Foto aufgenommen worden ist?
Das war in unserem Heimatort, ich nehme an schon zur Kriegszeit, und es macht den Eindruck, dass es für (auch ältere) daheimgebliebene Männer im Ort üblich war, bei der SA zu sein. Zumindest sind es recht viele und sie tragen auf dem Foto alle dieselbe Uniform. Ich nehme an, dass der Aufmarsch Solidarität mit den Soldaten an der Front und Führertreue demonstrieren sollte.

Inzwischen habe ich den Hinweis bekommen, dass die amerikanischen Entnazifizierungsakten in Salzburger Stadtarchiv liegen sollen (zumindest als Kopie/Datenbank).
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
entnazifizierung , ns-zeit , österreich

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:08 Uhr.