Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 12.07.2018, 13:43
Ehnradun Ehnradun ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2010
Beiträge: 23
Standard Wie geht man mit dem Kind einer Hure um?

Hallo, ich brauche doch mal "professionelle" Hilfe:


1810 hat die werte Magdalena Antonii Ehlert einen Langhannigk geheiratet. Nachdem ich in dem angegebenen Zeitraum keinen Geburtseintrag von einem Antonius Ehlert gefunden habe, habe ich mich wie in ähnlichen Fällen auch auf die Suche nach Geschwistern begeben und wurde da zügig fündig: Eltern waren dort Antonius Ehlert und Anna Rohn. Also nochmal zurück zum angegebenen Zeitraum der Magdalena Ehlert und folgenden Eintrag gefunden:


Anna b. m. Joannis Rohn Propietari in Rehagen filia Scortum. Scortator ut Delatus Joannes b. m. N.(?) Bucholtz Inquilini Heilsbergensis filius.


Magdalena selber ist mit einem dicken X "überschriftet".



-


Ich lese:
Anna, Tochter des Joannis Rohn (Eigenherr in Rehagen) seliges Angedenken (=verstorben). Sie ist eine Hure. "Schürzenjäger" Joannes, Sohn eines N. Bucholtz (Einwohner in Heilsberg) seliges Angedenken (=ebenfalls verstorben).


Ich frage mich:
- Lese ich es bis hierhin richtig, oder ist bereits ein Fehler drin?

- Was genau bedeutet das ut Delatus? Erster Gedanke mit meinen Lateinkenntnissen war Abtreibung oder Notgeburt, kann das aber nicht zuordnen.
- Wie gehe ich damit in meinem Stammbaum um? Ist der Ehlert nun der "maßgebliche" Verwandte (für rechtliche Angelegenheiten etc), oder der Buchholtz?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.07.2018, 13:49
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 23.035
Standard

Hallo,

ob Du richtig liest können wir nur beantworten, wenn Du uns ein Bild dazu lieferst!
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.07.2018, 14:02
Ehnradun Ehnradun ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.04.2010
Beiträge: 23
Standard

https://ibb.co/eTrchT


Ja hatte ich vor, jedoch finde ich gerade keinen gescheiten Bild-upload mehr .. vielleicht reicht der nun gewählte aus.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.07.2018, 14:27
Zita Zita ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2013
Beiträge: 3.473
Standard

Hallo,


ich würde sagen, die Bezeichnung "Hure" sagt mehr über das moralische Empfinden des Pfarrers aus als über die Mutter. Immerhin ist ja als Vater "Johannes, Sohn des N. (=unbekannt) Buchholtz, angegeben, was dafür spricht, dass die beiden wohl längere Zeit eine Beziehung hatten.


"Delatus" ist das 2. Partizip von "defero", als Übersetzungsmöglichkeit bietet sich zum Beispiel "der Angeklagte" an.


LG Zita
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.07.2018, 14:40
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 23.035
Standard

Hallo,


ich lese genauso.


Anna b. m. Joannis Rohn

Propietari in Rehagen

filia Scortum. Scor-
tator ut Delatus Joannes

b. m. N.(?) Bucholtz In-
quilini Heilsbergensis

filius.

Übersetzen würde ich es leicht anders, der Sinn bleibt aber erhalten. Ich lasse mich aber auch gerne von den Lateinern korrigieren.


Anna, Tochter des Joannis Rohn, (Eigentümer in Rehagen), guten Angedenken (=verstorben für seelig müsste es doch p.m. heißen). Sie ist eine Hure. Hurer und Angeber (so übersetzt es Frag Cäsar) Joannes, Sohn eines N. (oft auch NN für Nomen nescio = Name unbekannt) Bucholtz (Einwohner in Heilsberg) guten Angedenken (=ebenfalls verstorben).


Zitat:
- Wie gehe ich damit in meinem Stammbaum um? Ist der Ehlert nun der "maßgebliche" Verwandte (für rechtliche Angelegenheiten etc), oder der Buchholtz?
Wer ist Ehlert????


Also: Magdalena = das Kind
Anna = Mutter
Johannes Rohn = Opa bzw. Vater der Anna
Johannes Buchholtz = Vater des Kindes


Wenn der Pfarrer dies schon so drastisch vermerkt hat, dann wird es wohl stimmen. Er war wohl erbost, daß die beiden, ohne verheiratet zu sein, Sex miteinander hatten und auch noch ein Kind gezeugt haben. Leider nichts ungewöhnliches damals
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.07.2018, 14:52
Ehnradun Ehnradun ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.04.2010
Beiträge: 23
Standard

Vielen Dank für eure Antworten!

Die Anna Rohn hat nach der Affaire mit dem Bucholtz einen Antonius Ehlert geheiratet.
Als Magdalena Rohn (vom Bucholtz) dann geheiratet hat, wird sie als Magdalena Antonii Ehlert angegeben.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.07.2018, 15:08
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 23.035
Standard

Hallo Ehnradun,

da hier aber der Vater Bucholtz angegeben ist, denke ich schon, daß es stimmt. Die Mutter hätte ihn sonst sicher nicht angegeben.
Anton Ehlert war also nur der Stiefvater, hat sie evtl. adoptiert oder wurde im Laufe der Zeit einfach als DER Vater angesehen und war für sie wohl auch einfach ihr Vater. Bei der Hochzeit hat sich dann wohl keiner mehr die Mühe gemacht und im Taufeintrag den richtigen Vater rausgesucht.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.07.2018, 15:13
Ehnradun Ehnradun ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.04.2010
Beiträge: 23
Standard

Ja, das denke ich mir auch. Nur die Frage ist: Wie gehe ich im Stammbaum damit um? Leiblichen Vater als Ahn setzen, oder den "Adoptivvater". Entschuldigung, falls die Frage zu simpel ist, ich weiß es wirklich nicht. :'(
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.07.2018, 15:26
Zima1986 Zima1986 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2017
Ort: Hamburg
Beiträge: 190
Standard

Zitat:
Zitat von Ehnradun Beitrag anzeigen
Ja, das denke ich mir auch. Nur die Frage ist: Wie gehe ich im Stammbaum damit um? Leiblichen Vater als Ahn setzen, oder den "Adoptivvater". Entschuldigung, falls die Frage zu simpel ist, ich weiß es wirklich nicht. :'(
Hallo Ehnradun,

für die Forschung ist immer die leibliche Abstammungslinie relevant, also in diesem Fall der Johannes Bucholtz.
__________________
Kr. Briesen u. Strasburg: Czaplewski, Kaminski, Dolaszynski,
Kr. Gostyn: Berdyszak, Klups
Oppeln/Rosenberg O.S.: Wodarz, Tkaczyk, Nowak, Jendrysik
Bad Reinerz: Kastner
Kr. Frankenstein: Tiltsch, Jaschke
Striegau: Körber
Eichsfeld: Kaufholz, Schwarzenberg
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.07.2018, 15:48
Ehnradun Ehnradun ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.04.2010
Beiträge: 23
Standard

Vielen Dank! Dann geht es jetzt den Bucholtz an den Kragen. :-)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bucholtz , ehlert , heilsberg , hure , kiwitten , kleiditten , rehagen , rohn

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:02 Uhr.