#11  
Alt 15.11.2019, 20:47
Raschdorf Raschdorf ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.03.2012
Beiträge: 307
Standard

Hallo,
jetzt entfernen wir uns aber mehr und mehr vom Thema.

Ich wollte gerne herausfinden, ob auch andere Ahnenforscher schon einmal einen Fall hatten, in dem im katholischen Traubuch verschwiegen wurde, dass einer der beiden Ehepartner evangelisch war.

Bisher hatte nur Geufke auch so einen Fall. Ich werde im Hinterstübchen behalten, dass man unter Umständen auch mit so etwas rechnen muss.

Schönen Abend
Jo

Geändert von Raschdorf (15.11.2019 um 20:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.11.2019, 21:03
Benutzerbild von AKocur
AKocur AKocur ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2017
Ort: Aachen
Beiträge: 732
Standard

Hallo,

ich hab das KB von Wulfen (Westf) durchgearbeitet. Da gibt es keinerlei Hinweise auf die Konfession der Brautleute. Lediglich im Taufbuch gibt es (ganz vereinzelt) mal den Hinweis auf die abweichende Religion ("lutheranus", "Judex") eines Paten.
Selbst im 19. Jahrhundert, als Vordrucke üblich waren, wurden die in Wulfen nicht genutzt und eine Spalte für Religion hat der Pfarrer wohl als überflüssig empfunden. Waren ja eh alle katholisch. Als die Tante meines Mannes in dem Ort Anfang der 60er einen Protestanten geheiratet hat, wurde ihr verboten, kirchlich zu heiraten. Das ging ganz einfach nicht (ob das mehr vom Pfarrer kam oder der Familie, weiß ich nicht.)

Ich selbst stamme auch aus einer Mischehe. Meine Eltern heirateten 1976 katholisch, mussten vorher dem Pfarrer versprechen ihre Kinder katholisch zu erziehen, sonst hätte er sie nicht getraut. So wurden mein Bruder und ich dann auch katholisch getauft, bekamen aber jeweils einen katholischen sowie einen evangelischen Taufpaten. Danach besuchten wir einen evangelischen Kindergarten, evangelische Grundschule. Ich bin Mitte der 90er gefirmt worden, an eine Vorschrift zu Religionsangehörigkeit der Patin kann ich mich nicht erinnern (sie war allerdings auch katholisch). Heute bin ich ausgetreten, mein Bruder zu den Protestanten gewechelt. Das hat der Pfarrer jetzt davon!

LG,
Antje
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 18.11.2019, 00:55
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.441
Standard

Meine evangelische Großmutter hat 1932 ihren katholischen Mann in einer evangelischen Garnisonkirche geheiratet. Im Kirchenbuch gibt es für Braut und Bräutigam jeweils eine Spalte für die Konfession, wo dann entsprechend kath. und evang. vermerkt war. Außerdem stand bei den Bemerkungen: "Abmeldeschein vom kath. Standortpfarrer in Berlin" - der Bräutigam war ein "Zwölfender". Ob es im katholischen Kirchenbuch vermerkt wurde, oder wo sonst in den katholischen Unterlagen, weiß ich leider nicht.
__________________
Gruß Asphaltblume
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 18.11.2019, 21:18
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 3.817
Standard

Zitat:
Zitat von AKocur Beitrag anzeigen
Lediglich im Taufbuch gibt es (ganz vereinzelt) mal den Hinweis auf die abweichende Religion ("lutheranus", "Judex") eines Paten.
Ich erlaube mir den Hinweis, daß "Judex" keine Konfession oder Religion angibt...
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:43 Uhr.