Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 23.07.2021, 13:54
Theresiavor64 Theresiavor64 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2021
Ort: Wien
Beiträge: 87
Standard Trauungen Großeltern - verschiedene Daten

Guten Tag,

ich hoffe, dass ich hier in diesem Forum richtig bin.

Es geht um meine Großeltern mütterlicherseits.

Lt. deren Heiratsurkunde haben sie am 3.8.1939 geheiratet (beigefügt). Ich habe aber jetzt durch Zufall einen Eintrag im Traubuch von Niederabsdorf gefunden und nach dem haben sie aber am 3.5.1925 geheiratet.

letzter Eintrag https://data.matricula-online.eu/de/.../02a-02/?pg=46

Alle Daten stimmen überein. Kann es sein, dass die zweite Heirat mit der Kriegszeit etwas zu tun hat?

Weil wir haben uns bei der späteren Heirat, schon erst gefragt, warum sie so spät geheiratet haben, obwohl zu dieser Zeit außer zwei Kinder schon auf der Welt waren.

Vielen lieben Dank im Voraus für eure Hinweise, Theresia
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Heiratsurkunde Horak Anna und Franz (Großeltern).pdf (617,7 KB, 20x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.07.2021, 14:01
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 11.567
Standard

Offenbar haben die Brautleute 1925 nicht geheiratet.
Ansonsten wäre die Trauung hier auf dieser Seite:
https://data.matricula-online.eu/de/.../02-06/?pg=180
Da ist aber nur ein anderer Franz Horak.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.07.2021, 14:16
Theresiavor64 Theresiavor64 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.02.2021
Ort: Wien
Beiträge: 87
Standard

Den Franz Horak, der in deinem Link aufscheint gehört auch zu dem Zweig - er ist der Cousin meines Großvaters.

Jedoch den Franz Horak mit Anna geb. Chwoika, sind meine Großeltern - und mich würde es interessieren, warum sie da eingetragen sind bzw. was hat ein Trauungsrapular für eine "Bedeutung".

Aber danke für deine Antwort, Theresia
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.07.2021, 14:18
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 11.567
Standard

Rap(p)ular ist wörtlich ein Schmierheft.
Es geht in Richtung Verkündigungsbuch.
Seltsam, dass der Cousin nur in Heiratsbuch, nicht aber im Rapular aufscheint.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.07.2021, 14:31
Theresiavor64 Theresiavor64 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.02.2021
Ort: Wien
Beiträge: 87
Standard

Ich habe es auch als so eine Art Verkündigungsbuch angesehen, aber dass dann die Eheschließung erst 14 Jahre später stattfand?

Ich werde an die zuständige Pfarre schreiben und nachfragen, vielleicht erfahre ich dann mehr.

Aber nochmals vielen lieben Dank an dich!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.07.2021, 11:18
Benutzerbild von Rheingauner
Rheingauner Rheingauner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 259
Standard

Vielleicht gab es auch 1925 bereits eine standesamtliche Trauung, welche jedoch später für ungültig erklärt wurde (warum auch immer). Für die kirchliche Trauung muss ja eine standesamtliche Trauung vorausgegangen sein.
Ich würde mich mal an das Standesamt am damaligen Wohnort wenden und dort in den Heiratsregistern eine standesamtliche Trauung suchen lassen. Wenn es eine solche gab und diese annuliert wurde, dann ist dort auch ein handschriftlicher Nachtrag angebracht und evtl. gibt es in den Nebenakten (hier den Aufgebotsunterlagen) noch ein Schreiben weshalb die Ehe annuliert wurde.
__________________
Grüße
Björn
-----------

IG Rheingau
http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=92
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.07.2021, 11:53
Basil Basil ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.670
Standard

Moin!

Zitat:
Zitat von Rheingauner Beitrag anzeigen
Für die kirchliche Trauung muss ja eine standesamtliche Trauung vorausgegangen sein.
Galt das nicht erst ab 1. August 1938?

In dem Trauungsrapular fehlen die Daten der Verkündigung und der Trauung, auch die Unterschriften der Brautleute fehlen. Vielleicht war der Pfarrer etwas voreilig. Wann wurden denn die Kinder geboren? Außerdem steht bei der Braut, dass sie in der Lutherkirche im XVIII. Bezirk getauft wurde. Vielleicht war sie ev.-luth., er war kath., darum keine kirchliche Heirat. Und es wurde erst standesamtlich geheiratet, als es möglich war. Allgemein zuständig wurden die Standesämter erst ab dem 1. Januar 1939, oder?

Grüße
Basil
__________________
Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.07.2021, 12:25
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 878
Standard

Zitat:
Zitat von Basil Beitrag anzeigen
Moin!
Galt das nicht erst ab 1. August 1938?
Ebend. In Österreich gab es vorher nur kirchliche Trauungen. Wenn die beiden dann verschieden kofessionell waren, kämen beide Kirchen in Frage. Oder sie lebten einfach so zusammen, wenn sie keinen Segen bekamen, aber schon Kinder unterwegs waren.

Nach Einführung des deutschen Rechts ging das wohl nicht mehr durch. Also musste fleißig "nachverheiratet" werden.
__________________
Gruß,
Andre

Geändert von Andre_J (26.07.2021 um 12:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.07.2021, 13:57
Theresiavor64 Theresiavor64 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.02.2021
Ort: Wien
Beiträge: 87
Standard

Vielen lieben Dank für eure Antworten.

Also ich habe die zuständige Pfarre angeschrieben, leider aber noch keine Antwort bekommen.
Weiters hat mir jemand vom Staatsarchiv in Wien gesagt, dass es vielleicht sein kann, dass die kirchliche Trauung damals abgelehnt wurde, da meine Großmutter evangelisch war.
Bin wirklich neugierig, welche Antwort ich von der Pfarre bekomme.

Auf die Frage der Geburt des ersten Kindes - meine Tante kam am 1. 6. 1925 zur Welt.

Liebe Grüße Theresia
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.07.2021, 17:06
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 878
Standard

Zitat:
Zitat von Theresiavor64 Beitrag anzeigen

Auf die Frage der Geburt des ersten Kindes - meine Tante kam am 1. 6. 1925 zur Welt.
Da war das Kind also bei der Hochzeit schon fast in den (Tauf-)Brunnen gefallen!

Wenn der kath Pastor den Ehesegen verweigert hätte, hätte er sich aber auch die Verkündigungen sparen können.

Hast du mal bei den evangelischen Gemeinden nachgeschaut? Gemischte Parre heiraten ja nur einmal.

Was steht denn bei der Taufe deiner Tante? Uneheliches Kind?
__________________
Gruß,
Andre

Geändert von Andre_J (26.07.2021 um 17:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:56 Uhr.