Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 25.09.2017, 22:25
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.516
Standard "ein Achen Sand"??? - unvollständiger Sterbe-Eintrag?

Ihr lieben Helfer,

eigentlich bin ich fast sicher, dass ich Euch mit jenem Sterbe-Eintrag schon mal belästigt habe; ich kann meinen eigenen Beitrag aber nicht wiederfinden

Ich lese da unter Nr.8:

"den 24.Jan. 1774 ist der hiesige Bürger und Schiffsknecht Hermann Haasters im Alter 70 Jahre seines Alters alhier auf der Ruhr mit einem Achen Sand ...."


und dann kann ich das letzte Wort nicht entziffern - Für mich beginnt das Wort mit einem "r", was aber eigentlich keinen Sinn macht.

"An" einem Achen Sand kann man nicht sterben; "mit" einem Achen Sand kann man gegebenenfalls sterben, vorausgesetzt, es handelt sich bei dem "Achen" um eine Maßeinheit, man hat Sand geladen, der verrutscht, das Schiff geht unter, und man ertrinkt.

Ich kenne einen "Nachen", aber keinen Achen und Tante Google konnte mir auch nicht wirklich weiterhelfen.

Kann mir bitte jemand sagen, weshalb und eventuell warum/woran Hermann gestorben ist?

Herzlichen DANK vorab!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg RUHRORT Sterben Hermann 24.01.1774 fraglich.jpg (251,6 KB, 36x aufgerufen)
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.09.2017, 22:30
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 6.181
Standard

Guten Abend,

http://forum.ahnenforschung.net/show...27&postcount=1
__________________
Freundliche Grüße.
Fahr mal wieder U-Bahn. Linie 1.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.09.2017, 22:36
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 6.679
Standard

http://www.woerterbuchnetz.de/cgi-bi...00057#XPN00057


Nachen oder Achen, ein kleines Boot.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.09.2017, 22:43
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.516
Standard

Dankeschööööön, Verano!!!
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.09.2017, 22:54
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 6.679
Standard

Bidde schööön,

und hier nochmal deutlicher:

Am Rhein dagegen ist Kahn ganz ungebräuchlich und dafür das Wort Nachen in der Form Achen das volksmäßige Wort.
http://www.textlog.de/synonyme-kahn-...ot-gondel.html
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.09.2017, 22:59
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.516
Standard

Mich dünkt, ich hätte mit dem Dialekt meiner Ahnen erhebliche Schwierigkeiten gehabt ....
__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.09.2017, 23:01
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: nicht mehr ganz so nah an Butjadingen
Beiträge: 1.222
Standard

Es sieht mir so aus, als sei er mit einem Achen Sand versunken...

Lg, Andreas
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dar Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.09.2017, 23:03
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 6.679
Standard

Zitat:
Zitat von Bergkellner Beitrag anzeigen
Es sieht mir so aus, als sei er mit einem Achen Sand versunken...

Lg, Andreas
... ertruncken.

Entschuldigung, ich hatte die Frage nicht komplett gelesen und mich nur auf den Achen konzentriert.
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.09.2017, 23:08
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 3.516
Standard

Ja, Andreas; wer lesen kann, ist wirklich besser dran

Ich bin aus dieser "Diskussion" aber nun leider raus, weil ich "ertrunken" und "versunken" nicht entziffern kann.

Am "Endergebnis" ändert das nicht viel, es ist aber dennoch ein Unterschied, ob man ertrunken oder versunken ist. - Könnt/würdet Ihr das bitte unter Euch "Wissenden" ausmachen? Ich würd's in meiner Chronik gerne wortgetreu einfügen ...

__________________
Herzliche Grüße,
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 25.09.2017, 23:28
Feldsalat Feldsalat ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2017
Ort: Bodenseekreis
Beiträge: 666
Standard

"versunken" steht da meiner Meinung nach nicht, ich lese auch "ertruncken".

Wobei das vermeintliche k seltsam aussieht ...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:50 Uhr.