Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 04.09.2010, 11:45
Benutzerbild von vec
vec vec ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 71
Frage "der Person nach bekannt" - was genau heißt das?

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich habe gerade die Heiratsurkunde meiner Urgroßeltern in der Hand.

Jelle Jelles Veltman wird als 'der Person nach bekannt' bezeichnet.
Das ist bereits auf dem Formular vorgedruckt, scheint also üblich gewesen zu sein.

Ich habe den Begriff gegoogelt und bin leider nicht fündig geworden bzw. auf Seiten gelandet, die sich mit Straftaten beschäftigen.

Heißt das er erschien ohne Papiere (1904) und brachte Zeugen seiner Identität?

Da er aus den Niederlanden nach Preußen einwanderte (ca. 1896), hätte er doch eigentlich irgendeine Art von Papieren haben müssen? Oder denke ich da jetzt zu bürokratisch-modern?

Liebe Grüße und besseres Wetter als im kalten Berlin

Christiane
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.09.2010, 12:03
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.595
Standard

Moin Christiane,

der gute Mann war mittlerweile acht Jahre im Lande. Da wird er den Standebeamten wohl persönlich gekannt haben; oder dieser wußte, um welche Person es sich handelt. Das ist mit der Formulierung gemeint. Er brauchte sich daher wohl auch nicht auszuweisen.

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.09.2010, 12:18
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.213
Standard

Hallo Christiane,

habe unterdessen auch ein bißchen "suchgemaschint", da auch in meinen Ahnenunterlagen diese Formulierung mehrfach auftaucht.

Der Begriff "der Person nach bekannt" ist eine feste (polizei)bürokratische bzw. juristische Formulierung, die auch heute noch verwendet wird.
Er/sie muß tatsächlich "von Angesicht zu Angesicht" bekannt sein, die Vorlage von Papieren oder schriftliche Hinweise reichen dazu nicht aus.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.09.2010, 14:51
Cubert Cubert ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 31.07.2010
Ort: Bayern
Beiträge: 73
Standard

Hallo,

bei der Heiratsurkunde meines Uropas taucht diese Formulierung auch auf, interessant ist hierbei mMn nicht so besonders, dass die Eheleute bekannt waren, sondern die Bemerkung bei einem der Zeugen: "der Persönlichkeit nach durch den Zeugen xyz anerkannt" war.

lG
Cubert
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.09.2010, 15:56
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.595
Standard

Moin Cubert,

Zitat:
Zitat von Cubert Beitrag anzeigen
bei der Heiratsurkunde meines Uropas taucht diese Formulierung auch auf, interessant ist hierbei mMn nicht so besonders, dass die Eheleute bekannt waren, sondern die Bemerkung bei einem der Zeugen: "der Persönlichkeit nach durch den Zeugen xyz anerkannt" war.
Da hat dann wohl jemand, der "der Person nach bekannt war", sich für die wahre Identität des anderen verbürgt.

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.09.2010, 16:49
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 4.176
Standard

Hallo Cubert,

"Der Person nach bekannt" stand auf allen Sterbe- und Geburtsurkunden. Die/der jenige war dem Pfarrer oder der Standesbeamtin meistens bekannt, das er/sie bereits die Ehe- oder Sterbeurkunde selbst ausgestellt hatte. Da man früher regelmäßig zum Gottesdienst ging, kannte der Pfarrer z.B. seine Schäfchen alle.

Auf neueren Urkunden s´teht diese nicht mehr.

LG Silke
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.09.2010, 16:50
lindemann lindemann ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2007
Beiträge: 167
Standard durch Heiratsurkunde anerkannt

Hallo Christiane,

habe gerade deshalb meine Urkunden durchgeblättert und dabei in einer Geburtsurkunde diese Variante gefunden:

"Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute, der Persönlichkeit nach [Vordruck]

durch Heiratsurkunde aner- [handschriftlich]

kannt, [Fortsetzung Vordruck] [...]."

Sofern der Aussteller der Urkunde den Antragsteller etc. nicht (zufällig) persönlich kennt, wird stets etwas zur Legitimation, d.h. als Beleg der Personenidentität gebraucht.

Viele Grüße

Roswitha
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.09.2010, 18:29
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo,

die Formulierung "der Person nach bekannt" ist einfach nur eine bürokratische Bezeichnung für "persönlich". Das heißt, derjenige erschien selbst auf dem Standesamt. Bei Sterbeurkunden, starb derjenige "persönlich" . Ein Beamtendeutsch, was schon in der Zeitschrift für Deutsche Sprache von 1888 infrage gestellt wurde.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.09.2010, 18:53
Benutzerbild von vec
vec vec ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.05.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 71
Standard

Danke für die Antworten ....

als ich mich hier angemeldet habe, dachte ich, ich würde bloß Urkunden suchen - und jetzt forsche ich Diphterieepedemien nach und der Geschichte des Steinkohlebergbaus in Überruhr und mache mit Gedanken über Ausweispapiere....

Jeden Tag gibts neue spannende Dinge zu erfahren und zu lernen. Schön dass ich hier fragen kann, wenn ich mich wundere.

Schönes Wochenende

Christiane
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.09.2010, 19:43
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Zitat:
Zitat von Hina Beitrag anzeigen
Hallo,

die Formulierung "der Person nach bekannt" ist einfach nur eine bürokratische Bezeichnung für "persönlich". Das heißt, derjenige erschien selbst auf dem Standesamt. Bei Sterbeurkunden, starb derjenige "persönlich" . Ein Beamtendeutsch, was schon in der Zeitschrift für Deutsche Sprache von 1888 infrage gestellt wurde.

Viele Grüße
Hina
Ja, das muß es wohl sein: Ich bin schon einige Standesamtsregister durchgegangen und jedesmal diese Wendung: "der Person nach bekannt", in JEDEM Eintrag, teilweise jahrelang ohne Unterbrechung.
Das ist doch beinahe unmöglich, daß einem Standesbeamten JEDER, der bei ihm auftaucht, bekannt ist! Dazu kommt, daß dann einige Einträge "in Vertretung" unterzeichnet wurden, sodaß dann wiederum fraglich ist, ob der Erschienene dem Standesbeamten bekannt war oder demjenigen, der den Eintrag unterschrieb.
Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, daß einem Standesbeamten all die Personen, die bei ihm vorsprachen, verheiratet wurden oder angezeigt wurden, auch tatsächlich "bekannt" waren...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:41 Uhr.