#1  
Alt 27.04.2016, 13:18
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 4.097
Standard Erbschaftsverteilung erfassen: wie?

Hallo,

nachdem ich im Archiv einige Erbschaftsverteilungen und ähnliches gefunden habe, frage ich mich, wie ich diese am besten in meinem Programm (hier: Gramps, aber das ist nicht die Frage) einpflege.

Was ich bisher getan hab:

1) Aktenbuch als Quelle angelegt, mit Aufbewahrungsort Bayerisches Hauptstaatsarchiv

2) den Brief als Fundstelle angelegt, d.h. die kopierten Seiten dort eingebunden.

3) Ein Ereignis "Besitz" angelegt mit einer kurzen Beschreibung worum es in dem Brief geht.


Jetzt enthält der Brief eine Vielzahl von Informationen über verschiedene Personen.

Erwähnt werden
  1. die Witwe
  2. ein Beistandsleister
  3. der erste Ehemann
  4. der zweite Ehemann, jüngst verstorben
  5. die beiden überlebenden Söhne erster Ehe mit Namen und Wohnort
  6. die verstorbene Tochter erster Ehe, ihr Ehemann, und Anzahl der hinterlassenen Kinder (6)
  7. die acht Kinder zweiter Ehe mit Namen und Wohnort
  8. davon eine verstorbene Tochter, ihr Ehemann, die Namen der lebenden Kinder (2)
  9. Angaben welche Kinder bei der Verteilung anwesend waren, bzw. wer wen vertreten hat.
  10. Übergabe des Hofes an einen Sohn, dabei detaillierte Beschreibung des Hofes, seiner Gründe, Ahnzahl des Großviehs, welche Grundstücke wann erworben wurden, Zehent als hochstiftisches Lehen, ...
  11. Verpflichtungen des Übernehmers gegenüber der noch ledigen Schwester
  12. Zahlungen des Übernehmers bzw. der Witwe an andere Geschwister
  13. Austrag der Witwe, sehr detailliert.
  14. Hochzeitsbrief des Übernehmers mit seiner Frau bzw. deren Eltern mit späteren Anmerkungen zu Auszahlungen an die Kinder.
  15. Quittung über einige der verabredeten Zahlungen
  16. Berechnung der an die Herrschaft zu leistenden Abgaben
  17. die Gerichtsprokuratoren als Zeugen.

Mein nächster Gedanke, wäre, die einzelnen Handlungen die auch durch Teilüberschriften unterteilt sind, etwas zu zerlegen, also
  • die eigentliche Erbverteilung
  • die eigentliche Übergabe
  • den Austrag
  • den Hochzeitsbrief
  • die Quittung

Aber wem weise ich die jeweiligen Ereignisse zu? zB haben einige Kinder Zahlungen erhalten, waren aber selber nicht anwesend. Zwei Töchter waren schon verstorben. Die Ehemänner waren tot, werden aber erwähnt. Die Kinder werden teils nicht namentlich erwähnt, aber bedacht.

Wie macht ihr das?
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.04.2016, 10:19
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 3.635
Standard

Hallo gki,

Zitat:
Zitat von gki Beitrag anzeigen
Wie macht ihr das?


nichts für ungut, aber wenn ich das alles und damit den gesamten Urkundeninhalt für gewiss Hunderte solcher Vorgänge erfasst hätte, dann würde ich wahrscheinlich noch heute beispielsweise in den über 40 Bänden Handelsbüchern eines landesherrlichen Amtes des Unterharzes festsitzen, die ich vor über zehn Jahren durchgearbeitet habe. Du willst doch sicher keine Habilitationsschrift über die Praxis frühneuzeitlicher Erbregelungen in Niederbayern schreiben, oder? Ich selbst versuche bei solchen Dokumenten in der Regel nur, die Fundstelle und das genealogisch Wesentliche zu erfassen (Vertragsparteien mit Verwandtsbezeichnungen, Vertragsgegenstand, Preis, ggf. Zeugen).

Es grüßt der Alte Mansfelder
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:12 Uhr.