Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 09.11.2014, 11:43
Benutzerbild von Andi1912
Andi1912 Andi1912 ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.493
Standard Kopie der Geburtsurkunde vom Standesamt am Sterbeort erhältlich?

Hallo Mitforscher,

in Deutschland ist es doch so, dass eine Sterbeurkunde nur dann ausgestellt wird, wenn man neben dem Totenschein auch die Geburtsurkunde (oder ein gleichwertiges Ersatzdokument) der verstorbenen Person vorlegt. Dies bedeutet doch, dass das Standesamt, welches für die Beurkundung eines Todesfalls zuständig war, üblicherweise auch die Geburtsurkunde der verstorbenen Person vorliegen haben sollte. Ich gehe davon aus, dass der Totenschein und die Geburtsurkunde in der Beiakte zum Sterberegister aufbewahrt werden.

Daher stelle ich mir die Frage, ob es nicht auch möglich ist, neben der Sterbeurkunde auch eine Kopie von der vorgelegten Geburtsurkunde vom Standesamt am Sterbeort zu erhalten. Hat einer von Euch diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht?

Bei meinem Großvater war es vor zehn Jahren so, dass wir (nach dreitägiger Suche) in seinem Nachlass zum Glück noch eine Original-Geburtsurkunde (aus der Zeit vor 1945) gefunden haben. In seinen Fall wäre die Wiederbeschaffung der Geburtsurkunde zwar möglich gewesen, aber oftmals wurden die Standesamtsregister ja im 2. WK vernichtet, so dass dies dann oft kaum noch möglich ist.

Daher stelle ich mir halt die Frage, ob es generell möglich ist eine Kopie der Geburtsurkunde zu erhalten, die dem Standesamt am Sterbeort vorgelegt wurde? Oder ist dies nicht so einfach möglich?

Dies wäre doch insbesondere in solchen Fällen interessant, wo es heute keine Geburtenregister mehr gibt, z.B. für Personen die in den ehemaligen Deutschen Provinzen geboren wurden, die heute in Polen liegen, und wo viele Unterlagen vernichtet wurden. Mit Glück war die Person ja bei ihrem Tod noch im Besitz einer Original-Geburtsurkunde. In diesem Fall wäre die Beschaffung einer Kopie der Geburtsurkunde vom Standesamt am Sterbeort ja ein Ausweg, da hierauf ja noch mehr Daten stehen, als auf der Sterbeurkunde...

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir Eure Erfahrungen zu meiner Fragestellung mitteilen würdet.


Viele Grüße, Andreas
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.11.2014, 11:48
Benutzerbild von Friederike
Friederike Friederike ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2010
Beiträge: 7.679
Standard

Hallo Andreas,

ich erhielt vor einigen Jahren eine Beiakte zu einem Sterbefall aus Berlin. Leider
war darin keine Geburtsurkunde enthalten.
Aber vielleicht haben Andere ja andere Erfahrungen gemacht.

Wo ich aber eine Geburtsurkunde fand, das war die Beiakte zur Heirat von 1918
meines Großvaters aus Ostpreußen. Das Standesamt I hatte die Geburtsurkunde
nicht, aber in der Beiakte war sie vorhanden
__________________
Viele Grüße
Friederike
______________________________________________
Gesucht wird das Sterbedatum und der Sterbeort des Urgroßvaters
Gottlob Johannes Ottomar Hoffmeister geb. 16.11.185o in Havelberg
__________________________________________________ ____
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.11.2014, 12:49
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 4.194
Standard

Hallo Andreas,

Das ist eine sehr interessante Frage. Bisher haben ich neben der Sterbeurkunde nur eine Geburtsurkunde erhalten, wenn die jenigen in der selben Gegend auch geboren wurden. Heißt bei mir Vorfahren in Meck-Pomm bzw. Sachsen Anhalt. Bei meinem Urgroßvater, der in Elbing starb, hatte ich das Glück, dass ich hierfür jemanden hatte, der in den poln. Archiven dann gleich schauen konnte, ob es die Geburtsurkunde ggf. die Eheurkunde noch gibt.

LG Silke
__________________
Wir haben alle was gemeinsam.
Wir sind hier alle auf der Suche, können nicht hellsehen und müssen zwischendurch auch mal Essen und Schlafen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.11.2014, 21:08
Benutzerbild von Andi1912
Andi1912 Andi1912 ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.493
Standard

Hallo Friederike und Silke,

danke für eure aufschlussreichen Antworten.

Interessant finde ich, dass zu einer Heirat im Jahr 1918 auch noch die Beiakte im Archiv erhalten war. Und daran, dass sich auch in den Beiakten zu einer Heirat Geburtsurkunden archiviert sein können, war ich noch gar nicht gekommen. Ist logisch, aber manchmal braucht man halt einen Denkanstoß...

Über weitere Antworten würde ich mich freuen.

Viele Grüße, Andreas
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.11.2014, 10:09
Benutzerbild von Brigitte Bernstein
Brigitte Bernstein Brigitte Bernstein ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2010
Ort: Offenbach am Main
Beiträge: 577
Standard

Hallo Andreas!
Bei meiner Oma war es nicht möglich am Sterbeort (Offenbach/Main) eine Geburtsurkunde zu bekommen ob zwar auf der Sterbeurkunde das Geburtsdatum und der Ort ihrer Geburt (Welhotta Ortskreis Trautenau )angegeben waren. Ich musste sie in Trautenau anfordern. Bei meinem Onkel war es eben so. Die Sterbeurkund wurde in Offenbach ausgehändigt, die Geburtsurkunde in Trautenau. Da er keine eigene Familie hatte und wir die Beerdigung regeln mussten ging es trotz Datenschutz problemlos.
Viele Grüße Brigitte
__________________
Suche im Raum Trautenau, Parschnitz, Alt Rognitz, Deutsch Prausnitz, Bausnitz und Lampersdorf. Meine Namen Rasch, Staude, Reichelt, Letzel,
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.11.2014, 20:50
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.454
Standard

Hallo Andreas,

ich habe bisher in keiner Beiakte zu einem Sterbeeintrag eine Geburtsurkunde vorgefunden (übrigens auch nicht bei den anderen im Aktenordner, die mich eigentlich nicht interessierten). In Beiakten zu Heiraten hingegen sind oft auch Geburtsurkunden enthalten, Tauf- und/oder Konfirmationsscheine, Aufgebotserklärungen, bei Minderjährigen auch die Einverständniserklärung des Vormunds. Sehr interessante Dokumente, wenn man Glück hat.
Es gibt (jedenfalls in Berlin) einen Zeitraum (1920er/30er Jahre), in denen die Abstammungsangaben und -nachweise in einem gesonderten Aufgebotsverzeichnis erfasst wurden. Im Ostteil der Stadt wurden diese leider vernichtet, da findet man dann im Heiratseintrag nur noch Namen, Geburtsdatum und -ort sowie aktuellen Wohnort der Brautleute selbst, aber nichts mehr über ihre Eltern.

Oh, aber in manchen Sterbesammelakten gibt es interessante Informationen über den nächsten Angehörigen (samt Anschrift) und über die Anzahl der zum Todeszeitpunkt lebenden Kinder, aufgeschlüsselt nach voll-/minderjährig, ehelich/unehelich.
__________________
Gruß Asphaltblume
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.11.2014, 13:38
Unauffindbar Unauffindbar ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.06.2014
Beiträge: 61
Standard

Hallo,

auf die Idee bin ich überhaupt noch nicht gekommen, obwohl man ja schon öfter einen Sterbefall in der Familie hatte und man wissen müßte, dass die Geburtsurkunde eingereicht werden muss.

Ich war jetzt so neugierig, dass ich in Flensburg (dort frage ich gerade nach Sterbeurkunden an) angerufen habe und gefragt habe, ob sie diese noch aufbewahrt haben. Leider ist es in Flensburg so, dass beim Übergang vom Standesamt zum Stadtarchiv die Nebendokumente/Beiakten vernichtet werden. Schade schade, aber in Zukunft werde ich immer direkt nach Beiakten fragen. Mir war es total unbekannt, dass es so etwas gibt.

Danke für den Hinweis
Unauffindbar
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:02 Uhr.