#31  
Alt 14.08.2013, 21:47
OW OW ist offline
- gelöscht -
 
Registriert seit: 05.12.2008
Beiträge: 0
Standard

Eine Vorfahrin von mir heiratete im Jahr 1746 im Alter von 16 Jahren, 5 Monaten und 12 Tagen

Ein Vorfahre von mir, der im Jahr 1670 geboren wurde, heiratete im Alter von 25 oder 26 Jahren, eine Wittwe, die noch vor 1650 geboren wurde.
Sie war also mindestens 20 Jahre älter als er selbst.
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 15.08.2013, 11:09
Victoria Victoria ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2009
Ort: Irgendwo im Nirgendwo
Beiträge: 660
Standard

Hallo zusammen,

also ich für meine Familie kann nicht bestätigen, daß früh geheiratet wurde.

Die meisten meiner Vorfahen waren Ende 20 - Anfang 30 (hier insbesondere die Männer), als sie geheiratet haben.

Einen Ausreißer habe ich, da war die Braut und der Bräutigam 20 Jahre alt (jüngere Zeit).

Was ich auch feststellen mußte, war, daß das erste Kinde oft schon da war oder gleich ein paar Wochen nach der Hochzeit geboren wurde. Soviel zu der guten alten Zeit!

Viele Grüße
Victoria
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 15.08.2013, 14:26
Kantorka Kantorka ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2013
Beiträge: 25
Standard

Mit dem ach so niedrigen Heiratsalter, das ist definitiv keine universale Weisheit, sondern eher "Hörensagen". Wenn es so gehandhabt wurde, dann aus politischen Gründen (im Adel) oder in Krisenzeiten, wo es an heiratbaren Frauen regelrecht "mangelte" - aber es ist nicht unbedingt "normal". Im Gegenteil, wenn alles in Ordnung war, wurde eher wert drauf gelegt, dass sowohl Braut als auch Bräutigam etwas hatten, worauf eine Existenz aufgebaut wurde, ob Sachen oder Kenntnisse - da wurde eher drauf geguckt, dass alles so zusammenpasst, dass auch zusammen gearbeitet werden kann. Auch das eine, sagen wir mal 13jährige, weniger Chancen hat eine Entbindung zu überleben, war klar.

Kinder waren oft schon da - die von beiden heiratenden Eltern wurden dann nachträglich in die Erbfolge eingebaut und waren dann eben bei der Hochzeit ihrer Eltern dabei, wie aus vielen Eheverträgen hervorgeht, Kinder aus einer vorherigen Beziehungen wurden eher von der Erbfolge ausgeschlossen, aber es war auch nicht der große Skandal den wir uns immer zwangsläufig vorstellen. Es kam halt vor. Ob sich die Leute das Maul für die nächsten 20 Jahre zerrissen haben, ist eine Sache, aber die entsprechende Frau wurde, wenn sie berufliche Fertigkeiten und vielleicht noch eine Mitgift zu bieten hatte, auch nicht vom Heiratsmarkt ausgeschlossen.

Ich seh das Gleiche in meinem eigenen Stammbaum aus mehreren europ. Ländern - übrigens hat die Industrialisierung das Heiratslater eher gesenkt, weil, man hatte ja nichts und würde in der Fabrik auch weiter nichts lernen, da konnte man auch gleich heiraten.

(Quelle u.a. die Bücher von David Warran Sabean - Sabean, David W., Simon Teuscher und Jon Mathieu (Hg.): Kinship in Europe. Approaches to Long-Term Development (1300-1900) u.a. wo unendlich viel Originalquellen zusammengetragen wurden, also Heiratsverträge und Kirchenbücher, anstatt "nachzuerzählen" was so geschrieben wurde - denn was zur selben Zeit über voreheliche Verhältnisse und spätes Heiraten geschrieben wurde, war nicht immer so dicht an der Realität).
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 17.08.2013, 19:49
Benutzerbild von Tantchen
Tantchen Tantchen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 597
Standard

Habe gerade herausgefunden, dass der Großvater meiner Urgroßmutter im Jahre 1817 im Alter von 17 Jahren geheiratet hatte. (Und sieben Monate später Vater wurde)

Die Ehe ging schief und die Scheidung wurde - was wohl zu der Zeit äußerst selten war - in Insterburg (Ostpreussen) geschieden. Er hat dann 1832 erneut geheiratet. Mich würde wirklich der Grund interessieren, warum die erste Ehe geschieden wurde......Aber na gut, wenn beide erst 17 Jahre alt waren.....Denn ich nehme mal an, dass die Braut nicht viel älter war, als er......

War dann wohl nix mit "jung gefreit hat nie gereut"....


Lg
Tantchen
__________________

Suche KUBRAT - Raum Pillkallen/ Ostpreussen

Suche KÖHNKE, Greifenhagen - Pommern, insbesondere die Eltern von August Ferdinand Köhnke, geb. 1826 in Greifenhagen.
Suche GOTZMANN, Greifenhagen - Pommern


„Es trinkt der Mensch, es säuft das Pferd, in Pillkallen ist es umgekehrt.“
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 19.08.2013, 19:11
Benutzerbild von Mr. Black
Mr. Black Mr. Black ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2009
Ort: Königreich Preußen
Beiträge: 493
Standard

Mein jüngste Braut, die mir bekannt ist - in manchen Zeiten stand das Alter leider nicht dabei - war 14 und der Mann 29. Bei ihrer zweiten Heirat war sie dann 19 Jahre älter als der Mann.

Und heute nahm ich eine Braut in meinem Bestand auf, sie war 59 und er 26 - aber das war hier nicht die Frage.

Mit freundlichen Grüßen,

Marcus
__________________
Just a drop of water in an endless sea. All we are is dust in the wind.
http://ahnensuche.wordpress.com/
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:06 Uhr.