Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Habt Ihr adelige Vorfahren?
Ich habe keine adeligen Vorfahren. 81 54,36%
Laut (Familien)überlieferung habe ich adelige Vorfahren, habe dies aber (noch) nicht überprüft. 9 6,04%
Ich habe durch Forschung die Überlieferung von adeligen Vorfahren nicht bestätigt. 3 2,01%
Ich habe durch Forschung die Überlieferung von adeligen Vorfahren bestätigt. 20 13,42%
Ich habe ohne vorherige Überlieferung adelige Vorfahren gefunden. 35 23,49%
Ich bin selbst adelig. 1 0,67%
Teilnehmer: 149. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 20.01.2018, 15:16
Wolfg. G. Fischer Wolfg. G. Fischer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2007
Beiträge: 3.812
Standard von Bünau

Zitat:
Zitat von Scherfer Beitrag anzeigen
Hallo Wolfgang,

richtig ausführlich habe ich mich mit der Familie von Bünau noch nicht beschäftigt. Meine Linie beginnt mit:

Elisabeth von Quingenberg geb. von Bünau, geboren ca. 1587, ihre Eltern:
Heinrich von Bünau auf Pahren (1544-28.1.1593) und Anna Dorothea geb. von Bärenstein/Bernstein (1557-1634).

Die Verbindung zu ihr habe ich aus einer Leichenpredigt einer Vorfahrin, die Lebensdaten sind bisher nur aus anderen Stammbäumen im Internet übernommen und nicht anhand von Originalquellen geprüft.

Gleichzeitig besitze ich aber auch noch ein Buch "Chronik der alten Bergstadt Lauenstein" (im Königreich Sachsen) von Max Julius Büttner 1902. Darin enthalten ist ein Stammbaum der von Bünau beginnend mit Heinrich von Bünau auf Tetschen (Tyrmitz, Steben), gestorben am 22.10.1614. Sollte dieser Stammbaum interessant für Dich sein, melde Dich doch bitte nochmal per PN bei mir.

Außerdem gibt es eine Webseite des Familienverbandes der Familie von Bünau. Da ist auch noch ein bisschen was zu finden:
https://vonbuenau.wordpress.com/
Hallo Scherfer,

herzlichen Dank für Deine Antwort. Nicht ich, aber Verwandte von mir stammen von dieser Familie ab. Wahrscheinlich sollte ich mich nicht verzetteln.

Mit besten Grüßen und Wünschen
Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 20.01.2018, 17:42
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: nicht mehr ganz so nah an Butjadingen
Beiträge: 1.528
Standard

Ich halte es da mit Zille:

"Biste och von? - Ja, Muttern wees nur nich recht von wen!"
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dare Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 20.01.2018, 18:27
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 1.972
Standard

Ich habe nicht einen adeligen Vorfahren. Alles Bauern und Handwerker.

Ich kann lediglich mit einem adeligen Taufpaten aufwarten, nach dem im Bayrischen eine Realschule benannt wurde.
Johannes Werner von Blittersdorff.


Mit bürgerlichen Grüßen
Astrid

Geändert von assi.d (20.01.2018 um 18:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 21.01.2018, 22:43
tuedelluet tuedelluet ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2015
Ort: Bremen
Beiträge: 511
Standard

Jaaahaaa, Ich weiß - Die Familienlegenden.....
aber es gibt doch einen schönen Anreiz, dass man dann in der Familie sagen kann "Es stimmt.... Nicht (höhöhö)."
Der "letzte Postillion im Saalkreis" hat sich als Feldhüter und Handarbeiter entpuppt und dem (von) Springer aus dem Bereich Berlin - der laut Familienerzählungen seinen "Adelstitel verkauft" haben soll - nachzustöbern ist super spannend. Jetzt bin ich immerhin mit einem Hinweis von Bergwitz bei Wittenberg Richtung Potsdam unterwegs. Und ganz Nebenbei lerne ich viel über Heimat- und Sozialgeschichte.
__________________
Gruß aus Bremen

tuedelluet
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 22.01.2018, 11:21
HerrMausF HerrMausF ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2017
Beiträge: 517
Standard

Bislang zwei, ich vermute noch weitere aber da fehlt noch die Verbindung. Allerdings ist die eine Abstammung als Bastard und bei der anderen wurden die freien Bauern erst nach meiner Vorfahrenlinie geadelt. Also sehr dünnes blaues Blut. ;-)

von Pressentin
von Quistorf
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 22.01.2018, 11:40
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Kurpfalz
Beiträge: 1.362
Standard

Zitat:
Zitat von HerrMausF Beitrag anzeigen
..... eine Abstammung als Bastard und bei der anderen wurden die freien Bauern erst nach meiner Vorfahrenlinie geadelt. Also sehr dünnes blaues Blut. ;-)
...
Hey,
zu Fall 1: Denkfehler von wegen "dünnes blaues Blut": der Vater oder (eher nicht) die Mutter des "Bastards" waren ja wirkliche Adlige, also sind dessen gesamte Vorfahren auch deine "wirklichen adligen" Vorfahren.
zu Fall 2: na ja, eher nö

Grüße von Gisela
bei der die Adeligkeit auch erst ab 1800 rückwärts einsetzt
__________________
Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 22.01.2018, 12:47
Lola38 Lola38 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Ort: Wiesbaden, Meissener Str.13
Beiträge: 479
Standard

Hallo Ihr Lieben, ja ich habe, wenn man Valentin König glauben darf, dann waren bereits 921 Ulrich von Schlegel und Familie als Uralt-Adeliges Geschlecht derer Schlegel von Heinrich I., dem Vogler mit Stendal beliehen worden, sowie Wulffen von Schlegel zu Trebischau (Trebisov Ostslowakei) und dessen Männlichen mehr..........Nur leider habe ich keine entsprechenden Urkunden. Es sei denn eines der alten Wappen wäre hierfür Beweis. Ich denke dabei an den roten Pferdekopftorso auf silbernem Grund mit drei roten Schlegeln auf der Haube aufgesteckt. Das Wappen ist bei Siebmacher in den Märkischen abgebildet. Ich glaube 177. LG Lola38

Geändert von Lola38 (22.01.2018 um 12:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 22.01.2018, 13:21
HerrMausF HerrMausF ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2017
Beiträge: 517
Standard

@GiselaR

Der Vater war adelig, zumindest hat die Mutter bei der Taufe einen adeligen als Vater angegeben. Inwiefern das der Wahrheit entspricht konnte ich leider noch nicht belegen. Rein Stammbaumtechnisch ist man damit dann aber nicht adelig, soweit ich weiss ;-) Ist mir aber auch völlig egal. Praktisch ist bei adeligen Vorfahren meist nur, daß die Ahnenlinie sehr weit in die Vergangenheit "dokumentiert" ist.
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 22.01.2018, 13:35
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Kurpfalz
Beiträge: 1.362
Standard

genau richtig, HerrMaus, natürlich "ist" man in derartigen Fällen nicht adlig, sondern "hat adlige Vorfahren".
Und der andere Aspekt, daß es sich leichter forschen läßt, haben sie mit evangelischen Pastoren gemeinsam, da gibt es Pfarrerbücher. Ich habe beides und komme manchmal mit dem verifizieren in "echten Kirchenbüchern" garnicht hinterher. Weshalb meine Schwerpunkte auch meist woanders liegen. Z.Z. bin ich grade mit meinen eigenbehörigen Colonen unterwegs ohne jegliches OFB in den betr. Orten.
Aber letztlich verleugne ich keine meiner Vorfahren-Gruppen. Wenn jetzt eine Umfrage käme, wer (umgangssprachlich) Leibeigene unter seinen Vorfahren hat, würde ich auch mitmachen, und je nach Fragestellung das entspr. ankreuzen. Also werde ich auch meinen Adligen und armen Rittern meine Aufmerksamkeit schenken, wenn sie an der Reihe sind.
In diesem Sinne
fröhliches Forschen
Gisela
__________________
Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 25.01.2018, 09:15
Wolfg. G. Fischer Wolfg. G. Fischer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2007
Beiträge: 3.812
Ausrufezeichen

Zitat:
Zitat von Bergkellner Beitrag anzeigen
Ich halte es da mit Zille:

"Biste och von? - Ja, Muttern wees nur nich recht von wen!"
Mein Vater Walter Daniel Fischer (1933-1997) sagte zum Thema Adel:

"Die Mutter war eine von und zu, der Vater ein auf und davon."
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:19 Uhr.