#1  
Alt 11.02.2020, 23:59
BlaZeD-JoneS BlaZeD-JoneS ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2007
Beiträge: 23
Standard Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann

Hallo liebe Experten,

mich würde mal die Familiengeschichte vom aktuellen Oberbürgermeister in Frankfurt interessieren. Auf Wikipedia geht es los mit der Schulzeit.

Leider viel zu Kontroversen aber kaum was zum familiären Hintergrund. Vielleicht weiß hier jemand mehr =)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.02.2020, 14:41
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.420
Standard

Hallo,

falls dieser Autor Peter FELDMANN der OB Peter Feldmann ist, steht hier etwas
über die FELDMANN um 1838 wohl in Wien wohnhaft.

--> https://www.nationalfonds.org/peter-feldmann

Sonst ist scheinbar öffentlich über dessen vermutlich jüdische Vorfahren
nichts zu finden.

die VZ Minderheiten (wie Juden) von 1938 DR listet in Helmstedt keine FELDMANN
--> https://www.mappingthelives.org/

Nachtrag bzw. Korrektur:
Vermutlich doch der falsche Peter FELDAMNN denn der Autor schreibt, er schreibe in Chile.

Falls des OB FELDMANN Vorfahren wie Großeltern noch 1938 als Juden im DR lebten, sollten diese in der VZ auch gelistet sein.
Kannst du dir einen FELDMANN aussuchen Ausser sie sind "untergetaucht" und so nicht erfasst.

Laut Adressbücher Helmstedt bei ancestry gab es aum 1930 auch FELDMANN.
Ob der FN FELDMANN ausschließlich auf jüdische Vorfahren hinweist, weiß ich nicht.
Der FN FELDMANN wird auch in evangelischen Kirchenbüchern bei anncestry gelistet, so ist der FN nicht nur jüdisch geprägt.

P.S. Wo lebten denn Deine FELDAMNN?

VG Juergen

Geändert von Juergen (14.02.2020 um 15:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.02.2020, 16:46
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.420
Standard

Noch was, vermutlich hast Du dies selbst schon gelesen.

--> https://books.google.de/books?id=kqy...0vater&f=false

Der OB Peter FELDMANN gab im Interview an, sein Vater sei Kinder- und Jugend-Psychologe
gewesen die Mutter Kinderkrankenschwester Kindergärtnerin.

Die Ehe wurde geschieden, sie lebte dann in Bonames, er zog nach Westend (Frankfurt-Westend)
1965 wohnte in Helmstedt kein Kinder und Kinderpsychologe FELDMANN.
Sonst wird in Adressbüchern z.B. Frankfurt Main kein Kinderpsychologe FELDMANN gefunden.

1965 im Telefonbuch Frankfurt Main FELDMANN, meist ohne Berufangaben:
--> https://www.ancestry.de/interactive/...847.1550324817

Na ja, wenn Du ein berechtigtetes Interesse zu dessen Vorfahren hast,
schreib ihm doch einfach an.

Juergen

Geändert von Juergen (14.02.2020 um 16:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.02.2020, 16:55
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 7.104
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Vermutlich doch der falsche Peter FELDAMNN denn der Autor schreibt, er schreibe in Chile.

..
Ob der FN FELDMANN ausschließlich auf jüdische Vorfahren hinweist, weiß ich nicht.

Guten Abend,
geogen hat für die BRD 6.554 Feldmann-Telefonbucheinträge. Der Name ist somit nicht jüdischen Ursprungs.

Der Autor berichtet aus der Perspektive des Sohnes einer 1884 geborenen Person. Und kann sich an das Jahr 1938 erinnern.
Der Autor ist also weit vor 1938 und somit vor 1958 geboren.

Helmstedt könnte auf Umsiedler aus dem Osten oder aus der DDR hinweisen.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.02.2020, 18:19
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.420
Standard

Stimmt Horst "ganz typisch jüdisch" ist der FN Feldmann doch nicht.

Ob der Peter FELDMANN tatsächlich aus einer jüdischen Familie väterlicherseits stammt,
wer weiß, bzw. weiß nur er. Oder nur seine Mutter war jüdisch.

Eine Opfergeschichte seiner eventuell jüdischen Vorfahren hat er zumindet im INet nicht aufindbar, nicht öffentlich gemacht.

In Frankfurter Adressbüchern, ist kein wirklich passender "Kandidat" als dessen Vater zu finden.

Ein Leon FELDMANN ist dort ua. um 1970 gelistet, aber ohne Berufsangabe.

Soviel meine Dektiverei.

Juergen

Geändert von Juergen (14.02.2020 um 18:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.02.2020, 18:50
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 9.620
Standard

Hallo,

nehmen wir mal diesen hier? https://www.feldmann-beratungszentrum.de/
unter Geschichte des Zentrums
https://www.stadtpost.de/bornheimer-...m-id58186.html


Gruß


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)

Geändert von Kasstor (14.02.2020 um 18:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.02.2020, 14:29
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.420
Standard

Hallo allerseits,

Schon "ulkig" der Themenstarter schreibt hierzu gar nichts mehr.

Thomas war besser, nicht Mediamarkt, oder ich.

Also hieß dessen Vater Günther FELDMANN.
Weitere Spekulation zur Herkunft des Günther FELDMANN.
So dieser der richtige Günther FELDMANN ist, und 2006 verstarb oder lebt der Richtige noch?
Günther FELDMANN: geb. 1921 - 2006
--> https://books.google.de/books?id=zwL...ldmann&f=false

Als Kind ohne Eltern nach Schweden entkommen.
Bei ancestry wird z.B. gefunden:
Günther Israel Feldmann geb. Breslau 16.Mrz.1921

Nur war der 1921 geborene Günther Feldmann um 1938-1941 kein Kind mehr.
Seine berufliche Ausbildung fand wohl erst nach dem Krieg statt.

In Breaslau gab es ua. einen Schauspieler Georg FELDMANN geb. 05.12.1891 in Breslau, der wohl die Shoa überlebte.
Aberkennung der deutschen Staatszugehörigkeit wohl um 1939?:
Vater Georg und Sohn Günther: (Mutter schon verstorben?)
--> https://www.ancestry.de/interactive/...3_063845-02835

Na wer weiß, ob das des OB Peter FELDMANN jüdischer Großvater war.

VG Juergen

Geändert von Juergen (15.02.2020 um 14:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.02.2020, 14:39
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 9.620
Standard

Zitat:
Zitat von Juergen Beitrag anzeigen
Also hieß dessen Vater Günther FELDMANN.
Weitere Spekulation zur Herkunft des Günther FELDMANN.
So dieser der richtige Günther FELDMANN ist, und 2006 verstarb oder lebt der Richtige noch? Verstehe ich jetzt nicht.
Günther FELDMANN: geb. 1921 - 2006
--> https://books.google.de/books?id=zwL...ldmann&f=false

Als Kind ohne Eltern nach Schweden entkommen.
Bei ancestry wird z.B. gefunden:
Günther Israel Feldmann geb. Breslau 16.Mrz.1921

Nur war der 1921 geborene Günther Feldmann um 1938-1941 kein Kind mehr.
Seine berufliche Ausbildung fand wohl erst nach dem Krieg statt.

In Breaslau gab es ua. einen Schauspieler Georg FELDMANN geb. 05.12.1891 in Breslau, der wohl die Shoa überlebte.

Na wer weiß, ob das des OB Peter FELDMANN jüdischer Großvater war.
Hallo,

der Günt(h)er Feldmann aus Schweden, der dort auch Vater eines Sohnes geworden ist, ist nach dem WK II wohl erst einmal in der DDR gewesen. Er wird in einer Aufstellung als Schweißer bezeichnet. Kann sich aber ja auch noch umorientiert haben.


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)

Geändert von Kasstor (15.02.2020 um 15:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.02.2020, 15:01
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.420
Standard

Sorry einiges gelöscht, da ich Günther mit dessen Vater Georg verwechselte.

laut diesem Verweis, jüdische Gemeinde in Berlin Ost. 1947:
--> https://search.ancestry.de/cgi-bin/s...=successSource

Auch noch gelöscht, da ich nicht finde wo der Georg FELDMANN nach 1945 lebte.

Der OB Pester FELDMANN wiederpsricht in einem Artikel nicht der Beahuptung er sei
in Fankfurt Main geboren worden, also nicht in Helmstedt.

Juergen

Geändert von Juergen (15.02.2020 um 15:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.02.2020, 15:24
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 9.620
Standard

Die Angabe des letzten Aufenthaltsortes auf der Karte mit dem Vermerk der Aberkennung der Staatsbürgerschaft gilt wohl dieser Einrichtung: http://www.schoah.org/schoah/bruederhof.htm


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:06 Uhr.