Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 25.09.2015, 17:34
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 475
Standard Kann man mit "Neumann" überhaupt einen Familienursprung finden?

Familienname: Neumann
Zeit/Jahr der Nennung: 1626 bzw. 1672
Ort/Region der Nennung: Mittelhausen, Allstedter Kreis


Hallo,

der älteste Vorfahre in meinem Stammbaum hieß Johann Neumann (Taufe 1626?) und wurde 1672 zum kaiserlichen Notar ernannt. Er hat wohl u.a. in Mittelhausen, nahe Allstedt, und in einem bestätigten Fall auch in Taucha gewirkt. Wahrscheinlich wohl auch in anderen Orten zeitweilig.

Leider ist unser Familienname sehr generisch, so dass ein "Ur-Neumann" eher nicht (so einfach?) gefunden werden kann.

Ich habe bislang auch noch nichts in Kirchenbüchern oder anderen Quellen etwas über seinen Geburtsort oder seine Eltern gefunden, wollte aber an dieser Stelle fragen, ob es auch eurer Sicht überhaupt möglich ist herauszufinden, wer der "erste" Neumann, so einer Art Familienursprung, in diesem Ort oder Umkreis war?

Geändert von Sebastian_N (25.09.2015 um 17:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.09.2015, 04:24
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.670
Standard

Hallo,

Dein Johann N. hat ja offenbar Jura studiert, also hat er sich bei einer Universität zu Studienbeginn eingeschrieben (= immatrikuliert), dabei musste er seine Herkunft angegeben. Diese Universitätsmatrikel sind häufig erhalten geblieben. Vielleicht hast Du Glück und findest ihn darin:
Liste: http://genwiki.genealogy.net/Universit%C3%A4tsmatrikel

Hier z.B. Universität Wittenberg 1602-1660: https://books.google.de/books?id=Nyy...AJ&redir_esc=y

Gruss
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.09.2015, 10:04
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 475
Standard

Wow! Vielen Dank, ich werde mich gleich daran machen und sehen, was ich finden kann. Ich lasse es dich auf jeden Fall wissen!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.09.2015, 14:06
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.670
Standard

Hallo Sebastian,

die Namen erscheinen häufig in lateinisch klingender Abwandlung oder in lateinischer Übersetzung des deutschen Namens.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.09.2015, 21:40
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 475
Standard

Vielen Dank für die Links. Ich habe tatsächlich einige (wenige) "Neuman" gefunden und werde jetzt schon, ob ich anderswo fündig werde.

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
Hier z.B. Universität Wittenberg 1602-1660: https://books.google.de/books?id=Nyy...AJ&redir_esc=y
Wenn ich auf den Link klicke, sehe ich nur das Buchcover, kann aber den Inhalt nicht ansteuern, wie zum Beispiel hier. Kannst du in dem Buch " Universität Wittenberg 1602-1660" blättern?

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.09.2015, 22:10
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.670
Standard

Zitat:
Zitat von Sebastian_N Beitrag anzeigen
...Kannst du in dem Buch " Universität Wittenberg 1602-1660" blättern?...
Hallo.
Nein leider auch nicht. Das Werk ist ja ziemlich jung (von 1934), was wohl der Grund ist warum man sich scheut es online zu stellen aus Angst vor Verletzung des Urheberrechts. Ich hatte den Link auch nur aus der angegebenen Linkliste übernommen.

Du findest den Band aber in der Bibliothek in Leipzig
Registerband: https://portal.dnb.de/opac.htm?metho...rentPosition=2
Textband: https://portal.dnb.de/opac.htm?metho...rentPosition=3

Es ist auch Fernleihe von Deiner örtlichen Bibliothek aus möglich.

Und beachte bei Deiner Suche nach Deinem Johann N., dass man früher bei Studienbeginn auch schon mal jünger gewesen sein kann.
Daher würde ich z.B. auch keinen Johann N. ausschließen, der nach Deiner Rechnung bei Studienbeginn erst 15 Jahre alt war

Infos zum Urheberrecht allgemein: http://anwalt-im-netz.de/urheberrech...eberrecht.html
Gruss

Geändert von Anna Sara Weingart (26.09.2015 um 22:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.09.2015, 18:09
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 475
Standard

Vielen Dank für die Info zum Urheberrecht. Das wusste ich noch nicht.

Ich habe glücklicherweise den besagten Index auch an meiner Universitätsbibliothek SLUB hier gefunden.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.09.2015, 19:41
Benutzerbild von Catha-Tina
Catha-Tina Catha-Tina ist offline weiblich
Moderator
 
Registriert seit: 14.10.2009
Ort: Halle (Saale)
Beiträge: 1.769
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen

Du findest den Band aber in der Bibliothek in Leipzig
Registerband: https://portal.dnb.de/opac.htm?metho...rentPosition=2
Textband: https://portal.dnb.de/opac.htm?metho...rentPosition=3

Es ist auch Fernleihe von Deiner örtlichen Bibliothek aus möglich.
Hallo,
nur mal zur Ergänzung und Richtigstellung:
Es handelt sich hier nicht um "die Bibliothek von Leipzig", denn in Leipzig gibt es eine Vielzahl von Bibliotheken, sondern um die Deutsche Nationalbibliothek (bis zur Vereinigung mit der "Deutschen Bibliothek" Frankfurt a.M. die "Deutsche Bücherei")

Die DNB ist eine Präsenzbibliothek, was bedeutet, dass man die Bücher nicht über Fernleihe ausleihen kann, die Bestände können nur direkt vor Ort im Lesesaal benutzt werden.
Daneben gibt es den Direktversand von Kopien, aber diesen auch nur, wenn die DNB die alleinbesitzende Bibliothek ist.
__________________
Viele Grüße
Catha-Tina

Suche
- die Herkunft des Joh. August Kuhblank, Geburt um 1722, Tod 1808 in Schafstädt, seit 1751 in Schafstädt nachweisbar, sowie
- die Herkunft des Joh. Gottfried Siegmund, Holz- und Revierförster bei den Grafen von Stolberg in Wachau (Sachsen), Geburt um 1719,
Heirat 1751 in Wachau mit Johanna Rosina Förster, Tod 1805 in Wachau

Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.09.2015, 20:22
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 475
Standard

Danke für den Beitrag, Catha-Tina.

Ich habe glücklicherweise die Möglichkeit in der SLUB das gesuchte Exemplar einzusehen. Allerdings frage ich mich wieviel Zeit und Nerv das wohl in Anspruch nehmen wird auf knapp 600 Seiten einem Ahnen nachzuforschen!?

Hätte ich das Buch als PDF, wie die beiden oben stehenden, würde ich das Gleiche mit modernen Werkzeugen in weniger als 5 Minuten schaffen. Blödes Urheberrrecht sozusagen!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.09.2015, 22:55
Acanthurus Acanthurus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2013
Beiträge: 1.654
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen

Johann N. hat ja offenbar Jura studiert
ich bezweifle, dass Voraussetzung für die Bestallung zum Notar im 17. Jahrhundert ein absolviertes Jurastudium war, vgl. etwa Wiedemann, Preussische Justizreformen und die Entwicklung zum Anwaltsnotariat in Altpreußen, S. 42. Mancher Notar schien damals eher ein begünstigter Schreiber gewesen zu sein.

Acanthurus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
familienname , geburtsort , kirchenbuch , neumann , quelle , ursprung

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:48 Uhr.