Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Begriffserklärung, Wortbedeutung und Abkürzungen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 16.09.2019, 19:18
Martina Rohde Martina Rohde ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.715
Standard

Ich habe jetzt nicht alles gelesen und alle Links durchgeklickt....

Meine erste Eingebung war die "Buhlschaft".

Also würde ich eben ein Kind aus einer Liebelei, also noch vor der Ehe gezeugt, erwarten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Buhlerei

Viele Grüße
Martina
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 16.09.2019, 19:34
Benutzerbild von wowebu
wowebu wowebu ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.01.2012
Ort: Märkisch-Oderland
Beiträge: 592
Standard

Hallo zusammen,

ich staune ja und freue mich, dass es so viele Interessierte gibt, Danke.
ASW hat mit ihrem Hinweis
Zitat:
Buhle = Verlobte
doch eine Richtung vorgegeben, an die ich überhaupt nicht geglaubt habe. Sollte also heißen: frühbülicken ist ein Kind von Verlobten?
Entschuldigung, und von Malte55:
Zitat:
Früh-Bülicken = Kind mit der Verlobten Braut
Veranos Frage ist ja auch das, was mich bewegt und ich gefragt habe: Warum hat noch keiner diesen Begriff gelesen bzw. gefunden. Sicherlich, ich stolpere über das Wort wegen der Namensähnlichkeit.
Maltes Frage gebe ich mal an Martina weiter. Es gibt doch in Brandenburg eine Pfarrerliste (oder so). Ich habe jetzt den Namen nicht, aber ist der Pfarrer da erwähnt und/oder kommt er aus einer anderen Region oder auch nicht?
__________________
Gruß Wolfgang

www.bulicke.com

BULICKE Berlin/Brandenburg
KRAUEL MV/Berlin
KÜTTNER Sachsen
SCHMIDL Böhmen/Sachsen

Geändert von wowebu (16.09.2019 um 19:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 16.09.2019, 22:47
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.683
Standard

Aus Deinem KB-Eintrag geht hervor, dass es heißt "die frühbülicken Kinder"
Die Einzahl müsste dann lauten "das frühbülicke Kind".

Wenn man nun von Buhle (= Verlobte) ableitet: bülicke = verlobt,
dann ergibt sich der Sinn: frühbülickes Kind = frühverlobtes Kind; das dürfte in dem Sinne bedeuten, dass das Kind aus "früher Verlobung" stammt.
Unter frühe Verlobung dürfte der voreheliche Beischlaf zu verstehen sein.
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (16.09.2019 um 22:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 17.09.2019, 00:15
Benutzerbild von henrywilh
henrywilh henrywilh ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Weserbergland
Beiträge: 10.910
Standard

"Buhle" ist mitnichten direkt gleichbedeutend mit "Verlobte/r";
Die richtige Gleichung lautet: Buhle = Geliebte/r
(natürlich kann daraus ein/e Verlobte/r werden.)

Vieles, was hier als Behauptungen und Schlussfolgerungen vorgebracht wird, ist meiner Meinung nach galoppierende Phantasie.
__________________
Schöne Grüße
hnrywilhelm
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 17.09.2019, 01:20
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.683
Standard

@Henrywilhelm: das Wort "Verlobte" bedeutete eigentlich "Geliebte" (die die man liebt), denn die Wortwurzel "loben" stammt vom Wort "lieben".
Quelle: Etymologisches Wörterbuch, Duden, 1989

loben auf niederländisch: loven, vgl. mit engl. to love
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (17.09.2019 um 01:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 17.09.2019, 06:43
Martina Rohde Martina Rohde ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.715
Standard

Pfarrer Spandau St. Johannis (reformiert) ab 1673 David Scultetus

Nikolaikirche: Matthiä, Zacharias (*Brandenburg/Havel), Vulpinus, Georg (*Spandau), Heidenreich, Johann Christian (*Barby)
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 17.09.2019, 09:26
Benutzerbild von henrywilh
henrywilh henrywilh ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2009
Ort: Weserbergland
Beiträge: 10.910
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
@Henrywilhelm: das Wort "Verlobte" bedeutete eigentlich "Geliebte" (die die man liebt), denn die Wortwurzel "loben" stammt vom Wort "lieben".
Quelle: Etymologisches Wörterbuch, Duden, 1989

loben auf niederländisch: loven, vgl. mit engl. to love
Das stimmt nicht.

http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WB...02577#XGV02577

https://books.google.de/books?id=CVR...rloben&f=false


Verloben und verlieben sind zwei unterschiedliche Begriffe. Deshalb kann/konnte man sich auch mit jemandem verloben, den man gar nicht liebt/e.

Alles, was hier in der Argumentation auf der Gleichung "Buhle = Verlobter" aufbaut, ist ein Irrweg.
__________________
Schöne Grüße
hnrywilhelm

Geändert von henrywilh (17.09.2019 um 09:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 17.09.2019, 09:52
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 665
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
Aus Deinem KB-Eintrag geht hervor, dass es heißt "die frühbülicken Kinder"
Die Einzahl müsste dann lauten "das frühbülicke Kind".

Wenn man nun von Buhle (= Verlobte) ableitet: bülicke = verlobt,
dann ergibt sich der Sinn: frühbülickes Kind = frühverlobtes Kind; das dürfte in dem Sinne bedeuten, dass das Kind aus "früher Verlobung" stammt.
Unter frühe Verlobung dürfte der voreheliche Beischlaf zu verstehen sein.
Moin,
in einen der Links von Wolfgang steht >ein früh=b...ken<
>aus früher Verlobung< Nein, früh bezieht sich auf >die Ehe vor der Trauung vollzogen<, woraus sich das Frühkind>Frühling>Früh-Bülicken ergibt.
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 17.09.2019, 09:57
Malte55 Malte55 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2017
Beiträge: 665
Standard

Zitat:
Zitat von Martina Rohde Beitrag anzeigen
Pfarrer Spandau St. Johannis (reformiert) ab 1673 David Scultetus

Nikolaikirche: Matthiä, Zacharias (*Brandenburg/Havel), Vulpinus, Georg (*Spandau), Heidenreich, Johann Christian (*Barby)
Demnach also die Nikolaikirche, denn bei um die 170 Taufen ist von 3 Pfarrern auszugehen. Kann aber auch von einem anderen Gehilfen die Kirchenbücher geführt worden sein.
Wurden eigentlich die dazugehörigen Heiraten überprüft?
LG Malte
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 17.09.2019, 13:28
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.683
Standard

Zitat:
Zitat von Malte55 Beitrag anzeigen
... die Ehe vor der Trauung vollzogen<, woraus sich das Frühkind>Frühling>Früh-Bülicken ergibt. ...
Genau, so sehe ich das auch.

Das was man heute mit "die Ehe vor der Trauung vollzogen" formuliert, müsste damals "frühbülicken" geheißen haben, das Kind dass daraus entstand ist das frühbülicke(n) Kind.
Den Vorgang des "bülicken" würde ich vielleicht umschreiben als "gegenseitige Zneigung offenbaren" oder "in Liebe aufeinander zugehenen" oder "auf Tuchfühling gehen". Der Partner bei diesem Vortgang ist der Buhle. Genauso wie der dauerhafte Tanzpartner als Buhle bezeichnet wurde, mit dem man längere Zeit (platonisch) verbunden war, aber eben doch engen Körperkontakt hatte.
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:44 Uhr.