#1  
Alt 03.05.2017, 23:40
klausb55 klausb55 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2017
Ort: Düren
Beiträge: 35
Standard OFB Neuwied katholisch 1670-1875

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: vor 1765
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Laubachsmühle
Konfession der gesuchten Person(en): rk
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Google, Genwiki u.a.
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


Hallo, ist jemand zufällig im Besitz des kath. OFB Neuwied?

Mir geht es konkret um die Laubachsmühle (Altwied/Melsbach). Nach GenWiki wird diese im o.g. OFB behandelt.
Konkret suche ich nach Vorfahren der Familie Falkenstein, die vor 1765 in der Laubachsmühle geboren wurden (Jacob, Vater Quirin).

Auch über die Geschichte der Mühle und ihre Besitzer/Pächter würde ich gern mehr erfahren. Mir ist bekannt, dass sie erstmalig ca.1746 als Pulvermühle erwähnt ist.

Klaus
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.05.2017, 09:33
Jogy Jogy ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2010
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.795
Standard

Hallo Klaus,
im zitierten FB ist die Laubachsmühle zwar erwähnt (FN Korschmann/Kortmann um 1788), der FN Falkenstein kommt jedoch nicht vor. Auch in den FB luth. und ref. und im FB Altwied ref. kommt er nicht vor
Gruß Jogy
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.05.2017, 22:08
klausb55 klausb55 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.03.2017
Ort: Düren
Beiträge: 35
Standard

Danke!

Gibt es denn im FB überhaupt einen Hinweis auf den Namen Falkenstein? Die Familie ist später nach Rupperath/Eifel gezogen. Ich habe einen Ursprungshinweis auf die Laubachsmühle.

Geändert von klausb55 (04.05.2017 um 22:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.05.2017, 06:34
GUWIHH GUWIHH ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2012
Ort: zur Zeit Hamburg
Beiträge: 174
Standard Rengsdorf?

Hallo Klaus
Das scheint die Laubachmühle von Melsbach unterhalb Rengsdorf zu sein. Vielleicht wirst du da fündig? Gehört jedenfalls zum Bistum Trier.
Viel Erfolg
Guwihh
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.05.2017, 13:35
klausb55 klausb55 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.03.2017
Ort: Düren
Beiträge: 35
Standard

Hallo Guwihh,

das wird die richtige Mühle sein, davon bin ich ausgegangen. Heute Ortsteil von Neuwied. Es gibt noch eine Laubach-Mühle in der Südeifel; die wurde - soweit ich gesehen habe - erst ca. 1920 eröffnet, kann also nicht die von mir gesuchte sein.

Klaus
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.05.2017, 21:22
Jogy Jogy ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2010
Ort: Rheinland-Pfalz
Beiträge: 1.795
Standard

.. wie oben schon ausgeführt, keinen Hinweis auf Falkenstein. Aber hier habe ich den FN noch gefunden
http://freepages.genealogy.rootsweb....ml#FALKENSTEIN

Gruß Jogy
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.05.2017, 12:03
Forscher_007 Forscher_007 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.05.2012
Beiträge: 2.671
Standard

Hallo,

ich suche immer noch Daten zur Herkunft folgender Person.

Johannes MOHR
Beruf: Soldat in königl. Preußischen Diensten. INFANTERIE-REGIMENT NR. 23 - Regiment zu Fuß. Chefs des Regiments , 1796 06.12. Oberst Christian Ludwig v. Winning, sp. Generalleutnant.
Das Regiment lag 1716/1806 in der Berliner Königsvorstadt und der Spandauer Vorstadt .
Konfession: katholisch
gestorben: Königreich Preusen 1810

Partner: oo vor 1800, Anna Elisabeth RUNCKEL, evgl. *01.06.1778 Ehlscheid, + 05.12.1852 Datzeroth

Kinder:
Karl MOHR, 28.02.1799 Berlin , + 22.08.1859 Berlin
August Ferdinand MOHR, * 14.06.1800 Berlin , + 1801 Berlin
Carolina Wilhelmina MOHR , * 25.12.1806 Berlin

Anmerkungen:
Anno 1810. Ein Soldat fällt im Königreich Preusen im Kampf gegen Napoleon. Er hinterläßt eine Frau und einen elfjährigen Sohn (Karl MOHR, evangelisch, * 28.02.1799 Berlin) in Berlin.
Die Trauung fand nicht im Infanterie-Regiment v. Winning Nr. 23 statt. Im dortigen Kirchenbuch ist keine Trauung Mohr, Johannes, auch nicht im Index, vorhanden.
Die Trauung fand nicht in Altwied, Rengsdorf oder Annhausen statt. Sie ist in den dortigen Familienbüchern nicht verzeichnet.
Ehlscheid (bei Neuwied-Rhein). Von hier aus zog Ende 1790 ein Mädchen mit einem Soldaten aus dem Fuldaischen ostwärts.

Könnte er evtl. katholisch geheiratet haben ?

Bin für jeden Hinweis dankbar.
__________________
Mit freundlichen Grüßen

Forscher_007
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.05.2017, 15:57
klausb55 klausb55 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.03.2017
Ort: Düren
Beiträge: 35
Standard

Eine katholische Heirat halte ich durchaus für möglich.

Diskussion zu diesem Thema siehe http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=80586

Wie wurden denn die Kinder getauft? Das lässt auch auf die Heirat zurückschließen.

Klaus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
altwied , laubachsmühle , melsbach , ofb neuwied

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:06 Uhr.