#21  
Alt 10.08.2019, 11:58
Closi Closi ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.10.2017
Beiträge: 15
Standard

Nach einigen Monaten ein weiterer Zwischenstand: leider nichts Neues. Dennoch auch hier meinen Dank unter anderem an das Ordensmuseum in Bad Mergentheim, dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und im Besonderen an die Freiherren von Brandenstein für deren Hilfsbereitschaft.
Zur Zeit warte ich noch auf ausführlichere Informationen zu den Entzenbergs, voraussichtlich muß ich aber doch nach Thüringen reisen, wobei es dort ja auch sehr schön ist.
Noch gebe ich nicht auf!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 15.08.2019, 14:19
Closi Closi ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.10.2017
Beiträge: 15
Standard

Vielleicht noch zur Anregung etwas über das wahrscheinlich aufregende Leben des Conradt.


So kam er zunächst als Page an den kurfürstlichen Hof zu Heidelberg, danach für drei Jahre in gleicher Funktion zur (alten?) Herzogin von Lothringen.
Anschließend war er bei der königlichen Garde in Frankreich und weiter auch in den Niederlanden bei der 3-jährigen Belagerung der Festung Ostende aktiv.
Später hat er für Jahre mit Walter von Schwarzburg Italien bereist und war dann mit Christoph von Leiningen-Westerburg noch einmal in Italien sowie in Frankreich und Spanien. Diese Reisen? befähigten ihn, neben deutsch auch italienisch, französisch und spanisch zu sprechen.
Dann kam er zu den Grafen von Leiningen, wahrscheinlich hat Christoph ihn "mitgeschleppt", und war dort bis zu seinem Eintritt in den Orden deren Hofmeister. Die Grafen ließen ihn wohl nur ungerne ziehen.


Bei vielen seiner Stationen mußte er meines Erachtens nach eine Ahnenprobe vorweisen, aber außer der unvollständigen aus dem Staatsarchiv in Marburg habe ich diesbezüglich nirgendwo etwas finden können.

Geändert von Closi (15.08.2019 um 14:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 20.08.2019, 12:35
Scherfer Scherfer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2016
Beiträge: 1.231
Standard

Hallo Closi,

dieser Conrad Clos ist im Marburger Sippenbuch (einsortiert unter "Klaus") hier unter der Nummer 7023 zu finden. Interessanterweise hat da jemand handschriftlich (für mich nicht lesbare) Ergänzungen hinzugefügt. Eine Quelle scheint in Klammern notiert zu sein, die ich aber leider nicht entziffern kann. Ich denke, das bestätigt alles nur Deine bereits vorhandenen Angaben, aber vielleicht ergibt sich ja doch ein neuer Ansatzpunkt.

Siehe auch ganz unten auf der Seite die handschriftliche Ergänzung mit der Nummer 7023a, offenbar eine Schwester des Conrad Clos?

Geändert von Scherfer (20.08.2019 um 12:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 20.08.2019, 13:26
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 2.983
Standard

Hallo zusammen,

in dem verlinkten Buch steht handschriftlich

- als Literaturangabe: "(Hessenland, 1894, S. 234)"
- und dahinter: "S. v. Amtm. v. Grafsch. Gleich ((?)) Friedrich K. u. ... Katharina v. Enzbach - H... ((?))"

Es grüßt der Alte Mansfelder
__________________
Gesucht:
- Albrecht, Gottfried, Ziegeldecker aus Aschersleben, oo wo? v. 1791
- Beilcke, Joh. Caspar, Schafmeister Südharz, oo wo? um/v. 1767
- Blendor, Blandor(t), Joh. Christian, zul. Unteroffizier, *?/oo v. 1762/+ v. 1793 wo?
- Daume, Daniel *wo? (1716), zul. Erbmüller in Stangerode
- Kaur, Johann, 1815 Soldat Magdeburger Garnison, Schneider, */oo/+ wo?
- Knispel, Michael, oo wo? um/v. 1812 (Prov. Posen) Anna Rosina Linke
- Stahmer, Jacob *wo? (1767), Soldat, zul. in Aschersleben

Geändert von Alter Mansfelder (20.08.2019 um 13:27 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 21.08.2019, 10:06
Closi Closi ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.10.2017
Beiträge: 15
Standard

Hallo Scherfer, hallo alter Mansfelder.


der Sippenbuchauszug liegt mir schon länger vor, trotzdem danke für die Mühe und die Hinweise. Handschriftlich wird noch auf seine Schwester Anna Sybille hingewiesen, die eine führende Funktion am Hof Hessen-Homburg hatte.


Hier ergibt sich eine weitere Baustelle, (zunächst) nur kurz Folgendes: Conradt holte gegen den ausdrücklichen Willen des Hofes Hessen-Homburg seine Schwester nach Marburg. Warum? Es gibt über Conradt`s Sohn Johann Jacob nur einen Konfirmationskirchenbucheintrag von 1649. Sein daraus geschätztes Geburtsjahr soll um 1637 gelegen haben. Das Conradt als lebensmüder, kranker Mann im Alter von 52 Jahren noch ein Kind zeugt, ist sicherlich nicht ausgeschlossen, aus meiner Sicht aber völlig unwahrscheinlich. Hier kommt möglicherweise seine Schwester in`s Spiel.
So, erst mal eine kleine Pause.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 30.08.2019, 14:47
Closi Closi ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.10.2017
Beiträge: 15
Standard

Gestern bekam ich die leider wieder kostenpflichtige Transkription über das Leben der Anna Sybille. Das möglicherweise Hilfreiche:


Wie ich ähnlich bereits vermutete, war Conradt`s Vater Friedrich Amtmann beim Grafen Karl (II) von Gleichen, Herr von Nieder-Kranichfeld, Blankenhain und Ehrenstein. Vielleicht ergibt sich hier ein Anknüpfungspunkt.



Anna Sybille folgte (mit oder durch Conradt?) Anna Maria, der Tochter des Grafen Karl von Gleichen zu Christoph von Leiningen und dann mit dessen Tochter Margret Elisabeth, die Friedrich(I) von Hessen-Homburg geheiratet hatte, an dessen Hof. Dort war Sie u.a. Kinder Hofmeister (wörtlich übersetzt) und hat somit auch den allseits bekannten „Prinzen von Homburg“ erzogen.


Dort blieb Sie, bis Conradt Sie holte und Sie 1635 im Komturhaus zu Marburg verstarb.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:41 Uhr.