Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Ortssuche
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.11.2016, 16:53
ScotWestfalen ScotWestfalen ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2016
Beiträge: 4
Standard Kurkölnisches Sauerland Egsen

Name des gesuchten Ortes: Egsen
Zeit/Jahr der Nennung: 1757
Ungefähre oder vermutete Lage/Region: kurkölnisches Sauerland
Ich habe die Datenbanken zur Ortssuche abgefragt [ja/nein]: ja


Hallo,
Habe den Taufeintrag eines unehelichen Kindes (in Bönen) mit der Nennung des Vaters als Anthon Lueg von Egsen aus dem Kurkölnischen Sauerland. Ich nehme an, dass von Egsen kein Namensbestandteil ist. Da zu der Zeit im Raum Bönen unterwegs, könnte der genannte Vater Soldat im 7-jährigen Krieg gewesen sein.
Anhang Bild des Taufeintrags von 1757.
Vielleicht kann an mir jemand auch gleich an dieser Stelle sagen warum die Taufe vom Landgericht in Hamm genehmigt werden muste.
Danke für eure Hilfe
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1757 * Maess Johann Herman Bönen Taufen 1694-1764 1 150 CUT.jpg (100,3 KB, 26x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.11.2016, 18:51
Balthasar70 Balthasar70 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2008
Ort: bei Berlin
Beiträge: 1.090
Standard

Hallo ScotWestfalen,

ist vielleicht HENGSEN, heute ein Ortsteil von Holzwickede,

gemeint?! Ob der Ort jedoch schon so lange existiert??

Gruß Balthasar70
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.11.2016, 19:28
Benutzerbild von Schlumpf
Schlumpf Schlumpf ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2007
Ort: davorne links
Beiträge: 267
Standard

Hallo

Nun, ich denke, die Taufe des Kindes der Anna Catharina Maess, welches nach ihrem Bruder
Johann Hermann genannt wurde wurde deshalb genehmigt, da es sich um die Taufe eines unehelichen Kindes eines Katholiken handelt. Ich vermute, dass der KB- Eintrag aus Archion stammt.
Dann dürfte es sich um eine lutherische Kirchengemeinde auf königl. Preußischen Gebiet
handeln. Der angegebene uneheliche Vater war aber wohl aus dem Herzogtum Westfalen,
das damals zum Kurfürstentum Köln gehörte. Wie das so war, waren dort alle Bewohner
katholisch. Der Vater hieß Anton Lüeg, ein Ort namens Egsen. Der Ort Hengsen bei Holzwickede
halte ich für Falsch, da das Gebiet damals zur Grafschaft Mark gehörte und damit wie Hamm übrigens auch. Ich vermute mal in dem Ort Egsen den Ort Ense oder Enste bei Meschede.
Wie das so ist, würde ich mal nachfragen, wo der Name Lueg überhaupt vorkommt.
Alles andere ist eher Mumaßung.

Viel Spaß damit
Schlumpf
__________________
Uns ist in alten mæren wunders vil geseit. von helden lobebæren, von grôzer arebeit,. von fröuden, hôchgezîten, von weinen und von klagen,.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.11.2016, 20:41
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.958
Standard

Hallo,
die Endung "-sen" in Ortsnamen dieser Gegend ist häufig die Verkürzung von "-husen".

Meine Vermutumg: Enkhausen im Sauerland
https://de.wikipedia.org/wiki/Enkhausen
http://wiki-de.genealogy.net/Enkhaus...hiene_vor_1803

Viele Grüsse
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.11.2016, 20:47
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.958
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
... die Endung "-sen" in Ortsnamen dieser Gegend ist häufig die Verkürzung von "-husen". ...
Dazu folgendes Beispiel:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Beispiel.JPG (72,1 KB, 19x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.12.2016, 08:23
ScotWestfalen ScotWestfalen ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.06.2016
Beiträge: 4
Standard

Werde wg Ort und Name weiter forschen und mich melden falls ich eine Lösung habe.
Der Name Lueg ist wohl recht weit verbreitet, auch im genannten Gebiet.

Ich danke für die Erklärung zur Bewilligung des Landgerichts. Hatte auch die Vermutung, dass der Vater des unehelichen Kindes ein Soldat der katholischen Seite war. Wenn ich mich richtig erinnere, ging es zwischen Köln (bzw Grafschaft Berg) und Grafschaft Mark lange Zeit um Erbfolgen mit auch wechselnden Konfessionen, Im Sauerland wurden dazu auch Soldaten angeworben.

danke und vilele Grüsse
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.11.2017, 16:07
ScotWestfalen ScotWestfalen ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.06.2016
Beiträge: 4
Standard

Hallo,
bin jetzt zufällig (VEW Blindschaltplan) über den Ortsnamen "Enkesen" (Soest) gestolpert. Bin mir nicht sicher inwieweit der Kreis Soest zum kurkölnischen Sauerland gehörte. Enkesen ist aber wohl örtlich und phonetisch nah.
Grüsse
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bönen , egsen , hamm , kurköln , landgericht , lueg , sauerland , taufe

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:13 Uhr.