Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Auswanderung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 04.10.2016, 19:55
Benutzerbild von Joachims
Joachims Joachims ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.04.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 112
Standard

Zitat:
Zitat von Rieke Beitrag anzeigen
Hallo Joachim,

Erstmal stimme ich mit Dir überein, diese Aktion als "Deportation" zu bezeichnen. In diesen Zeiten wurden nicht nur 'Kriminelle' überall in die Strafkolonien oder sonstwohin, weit weg deportiert, sondern auch einfach Leute, die der Obrigkeit Probleme bereiteten. Im britischen Königreich z.B. wurden junge Frauen eingesammelt und deportiert, weil sie wegen ihres Lebenswandels auffällig geworden waren.... Es ist ein ganz besonders trauriges Kapitel....

Zu Deiner Familie Reise habe ich leider bisher nichts weiter gefunden als die genannten Daten. Diese Angaben habe ich von Ancestry.
Man müßte die 246 Seiten der Hamburger Passagierliste für den Zeitraum 1. März - 2. Juli 1852 durchsuchen, aber die Schrift ist z.T. sehr schlecht lesbar und weitere Angaben sind gar nicht enthalten.
Die Listen sind ein alphabetischer Index, sie enthalten nur Familiennamen (evtl. auch Vornamen), Geburtsort, Angaben zum Schiff und Kapitän und Zielort. Anhand des Zielortes könnte man dann allerdings schon feststellen, ob sich darunter die anderen Deportierten befinden.


Liebe Grüße
Rieke
Hallo Rieke,
vielen Dank. Eure Beiträge haben mir sehr geholfen erst einmal einen Eistieg zu finden. Werde jetzt auch mal auf der schwierigeren brasilianischen Seite jemanden zu finden. Auch da könnten die beiden Autoren Schneider/Lange hilfreich sein. Vielleicht antworten sie ja noch.
Viele Grüße
Joachim
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.10.2016, 21:18
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 2.690
Standard

Hallo Joachim,

zumindest in meinem Heimatort gibt es dazu noch Protokolle der Gemeindeversammlung, wo darüber abgestimmt wurde, ob man denn nun den (erwerbslosen = "schmarotzenden") Mitbürgern mit Auswanderungsambitionen mit Reisegeld unter die Arme greifen solle, um sie endlich loszuwerden. Darin wurden die Lebensumstände und Namen der Betroffenen explizit genannt. Du könntest mal beim Gemeindearchiv nachfragen, ob Sitzungsprotokolle des Gemeinderats bzw. der Gemeindeversammlung noch erhalten sind.

LG,
Weltenwanderer
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS

Geändert von Weltenwanderer (04.10.2016 um 21:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 08.10.2016, 18:55
AugustinMichel AugustinMichel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.07.2014
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 133
Standard Reise

Hallo Joachims,

in dem Werk "Familias Brasileiras de Origem Germanica Bände 1 bis 7" habe ich den Namen Reise nur einmal gefunden und zwar in Band 3 auf Seite 565. Da steht ohne Datum, dass ein Ernst Reise eine Christine Hefig geheiratet hat und dass aus der Ehe der Sohn August Reise, geb. 19.10.1869 in Cresciumal SP (Bundesstaat Sao Paulo), hervorgegangen ist. In der Überschrift des Abschnitts steht, dass es sich um die ersten Taufen, Trauungen etc. in der
evangelisch-lutherischen Kirche von Campinas SP handelt. Die Kolonie Cresciumal wurde 1854 gegründet. Sie gehörte damals zur evangelisch-lutherischen Kirche von Campinas SP. Diese Kirche hat einen Internetauftritt wie folgt:
"Comunidade Evangélica de Confissão Luterana em Campinas/SP

Pastores e pastora que atuaram na Comunidade em Campinas e período.
1) 1862 a 1868: os pastores Hölzel, Schneider e Häussler, sem sucesso, tentaram fundar a comunidade de Campinas;
2) Johann Jakob Zink atuou na comunidade por 3 períodos: 1º: período: 1869 a 1877; 2º: período: 1891 a 1899; 3º: período: 1908 a 1918."


Oben sind die Pastoren aufgeführt, die seit 1862 in der Gemeinde wirkten (atuar = wirken). Es heißt allerdings, dass von 1862 bis 1868 erfolglos versucht wurde, eine Gemeinde zu gründen, d.h. der normale Betrieb begann erst 1869. Die Heirat hat jedenfalls nicht vor 1862 stattgefunden.



Auf einer anderen Internetseite sind die Kolonisten von Cresciumal im Jahre 1869 aufgeführt. Darunter u.a.
"Ernest Reihser e Christine Höfig – August e Anna (1871)" - andere Schreibweise wie oben, e = und,

Quelle:

http://gomessilva2.wixsite.com/imigracaoalemasp/sobre-1-c17ni
Mit freundlichen Grüßen
AugustinMichel



Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
1852 , brasilien , böhlen , deportation , thüringen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:30 Uhr.