Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Böhmen, Mähren, Sudetenland, Karpaten Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 23.08.2018, 20:54
OutOfKvass OutOfKvass ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2018
Beiträge: 100
Standard Nachname mit Deutscher oder Tschechischer Herkunft? Was meint ihr? (WICHTIG)

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1845
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Wittanowitz/Turnau
Konfession der gesuchten Person(en):
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):



Hallo
Ich habe ein Problem wo ich nicht mehr weiter komme.MEine Vorfahren waren Juden,soviel steht fest.Nun habe ich im kleinen Ariernachweis meiner Uroma geguckt und etwas gefunden (den großen Ariernachweis gibt es nicht mehr,da meine Uroma meinte er sein verbrannt im Krieg um einen Deutschen heiraten zudürfen,aber darum geht es nicht),ich habe den Nachnamen "Mohelsky" gefunden,geboren im Jahre 1845 in Wittanowitz Bezirk Turnau.Dazu noch das Wittanowitz 1850 eine eigenständige gemeinde wurde,und zuvor dort wohl eine Deutsche Minderheit gelebt haben soll (und 45 Jüdische Familien wozu wohl die Mohelsky gehört).Allerdings glaube ICH kaum das der Name Mohelsky Deutsch ist,bzw der Deutschen minderheit angehört,ABER die Namen wurden nach Mohelsky immer "jüdischer/deutscher" wie zB Seidl.
Nun wollte ich hier mal fragen was ihr glaubt,ist Mohelsky nun Deutsch/Jüdisch oder Tschechisch/Jüdisch ? Das mit den Jüdisch steht schon fest,das konnte und ein Rabbi bestätigen.


Ich könnte mich zwar nach Prag wenden um dort etwas über die Vorfahren der bekannten Mohelsky herrauszufinden (Im kleinen Ariernachweis hört es mit der einen Mohelsky auf,Vorname möchte ich nicht sagen,ausserdem hat der Ariernachweis lücken.) allerdings habe ich zurzeit die 60Euro nicht,kann kaum Tschechisch und habe dazu auch keine Zeit.


Achja,Nach den Mohelsky kamen die Wohnorte auch immer näher an Deutschland,wie zB Karlsbad,Leutensdorf,Weipert.


Weiß hier vlt jmd was darüber ob es nun ein Name Deutscher Herkunft ist oder doch Tschechische,vlt sogar Slawische Herkunft ist ?


Achja:Volkszählung gab es 1900 eine,dort waren 95% Tschechen und 5% Deutsche

Geändert von OutOfKvass (23.08.2018 um 21:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.08.2018, 21:37
Benutzerbild von Geufke
Geufke Geufke ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2014
Ort: Raches Griechenland
Beiträge: 978
Standard

Moin OutOfKvass,
stelle den Nachnamen doch mal in die Namensforschung. Soweit ich gefunden habe: Mohel ist jiddisch, der Beschneider. Die Endung -sky oder -ski würde ich mal mehr in die slawische Richtung einordnen, man möge mich bitte berichtigen, wenn ich falsch liege, also mit anderen Worten die slawisierte Form eines jiddischen Namens.
__________________
Viele Grüße, Anja
Noch immer verzweifelt gesucht:
Hans (evtl. Johannes) Georg Timm
?, war um 1930 in Frauenmark bei Parchim
Mecklenburg: Hier
Pommern: Pautz, Donath, Falk Kr. Naugard; Ludwig, Kräft Kr. Lauenburg

Ostpreußen: Neumann, Petter, Schneider Kr. Preussisch Eylau; Romahn, Gerigk, Klinger, Jux, Braun, Strehl, Bordiehn Ermland
Schleswig-Holstein: Gertz, Jorgens Bredstedt
Niedersachsen: Barge, Behn, Büsch, Främke, Harms, Niebuhr, Scharnhop alle Raum Uelzen
Dänemark: Pillemarg
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.08.2018, 21:41
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.958
Standard

Hallo,
die Namensherkunft ist hier erklärt: https://de.wiktionary.org/wiki/Mohel

Die Endung --sky ist eine slawische Form der Kennzeichnung von Familiennamen.
Der Mohelsky dürfte also Vorhaut-Beschneider gewesen sein.

Also kein Hinweis auf Ursprung des Namens in der deutschen Sprache.
Viele Grüsse
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.08.2018, 21:43
OutOfKvass OutOfKvass ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2018
Beiträge: 100
Standard

Zitat:
Zitat von Geufke Beitrag anzeigen
Moin OutOfKvass,
stelle den Nachnamen doch mal in die Namensforschung. Soweit ich gefunden habe: Mohel ist jiddisch, der Beschneider. Die Endung -sky oder -ski würde ich mal mehr in die slawische Richtung einordnen, man möge mich bitte berichtigen, wenn ich falsch liege, also mit anderen Worten die slawisierte Form eines jiddischen Namens.
Das es vom Mohel kommt wusste ich,die andere möglichkeit warten eben die stadt,was aber unlogisch klingt.
Zum sky hab ich auch gefunden das es in Österreich ungarn zur "verniedlichung" genutzt würde,können ich bist jz aber nur einmal bist zweimal lesen.Denkst du also das die Mohelsky bzw deren vorfahren schon Tschechen/slawen waren und dann einfach im laufe der zeit immer mehr "deutsch würde"? Meinen urome wohnte zb in weipert,was Zum großteil deutsch warten.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.08.2018, 22:00
OutOfKvass OutOfKvass ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2018
Beiträge: 100
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
Hallo,
die Namensherkunft ist hier erklärt: https://de.wiktionary.org/wiki/Mohel

Die Endung --sky ist eine slawische Form der Kennzeichnung von Familiennamen.
Der Mohelsky dürfte also Vorhaut-Beschneider gewesen sein.

Also kein Hinweis auf Ursprung des Namens in der deutschen Sprache.
Viele Grüsse
Die letzte bekannte Mohelsky war wahrscheinlich keine Beschneider.Allerding,dienen aber deren vorfahren.Heißt das also das die Mohelsky wahrscheinlich Tschechische/Slawische,und natürlich jüdische wurden habe?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.08.2018, 22:21
OutOfKvass OutOfKvass ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2018
Beiträge: 100
Standard

Beeinflusst auch der wohnte,also wittanowitz bekannterweise,die herkunft ob der Name slawische/jüdische wurden hat? Wittanowitz /Turnau ist ja immernoch im sudetengebiet
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.08.2018, 22:36
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.958
Standard

Hallo,
die Endung -sky im Slawischen meinte ursprünglich "von". Zum Beispiel könnte Krakówsky bedeuten man stammt von Kraków.
Auch die Adligen benutzten diese Endung im Sinne wie unser "von".
Also wäre zum Beispiel ein Adliger namens Jan Jarovsky jemand gewesen, der im Besitz der Ortschaft Jarov war.
So hat es sich eingebürgert, dass diese Endung Familiennamen kennzeichnete.

Grundsätzlich muss man sagen, dass die meisten Juden Ostmitteleuropas ursprünglich aus dem Gebiet der heutigen BRD stammten, was durch ihre Sprache - jiddisch, ein deutscher Dialekt - seinen Nachhall findet.
Allerdings besaßen diese deutschen Emigranten jüdischen Glaubens noch keine Familiennamen.

Ab wann von staatlicher Seite in der Habsburger Monarchie oder in den angrenzenden Staaten von den Juden verlangt wurde, Familiennamen einzuführen, kann ich Dir nicht sagen.
Viele Grüsse

Nachtrag: Der Mohelsky war demnach vielleicht der Sohn eines Mohel
Benjamin Mohelsky = Sohn von Mohel

Geändert von Anna Sara Weingart (23.08.2018 um 22:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.08.2018, 22:56
OutOfKvass OutOfKvass ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 23.08.2018
Beiträge: 100
Standard

Also ist es wahrscheinlich das die Mohelsky wahrscheinlich zu dienen zeitpunkt noch Tschechische/Slawische juden waren? Nach 1845 würde es ja soweit ich weis deutsch
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 24.08.2018, 08:03
PeterS PeterS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 2.833
Standard

Hallo OutOfKvass,
da wird aber wild spekuliert! Das muss nicht sein, auch ohne kostenpflichtige Anfragen irgendwo.

Also, für das Dorf Vitanovice/Wit(t)anowitz ist die katholische Pfarre Vlastibořice/Wlastiboritz im Archivbereich Leitmeritz zuständig (vor 1789 war es die Pfarre Loukov/Laukow im Archivbereich Prag-Umgebung), und ein Blick in die Bücher (Indexe) zeigt uns, dass der Suchname Mohelský dort häufiger vorkommt.

Als Beispiel verlinke ich Dir den Geburts- und Taufeintrag der Josepha Mohelsky am 2.3.1845 in Wittanowitz Nr. 14.
Die Eltern waren der Bauer Waclaw Mohelsky und Barbora Hobelant.
Waclaw Mohelsky und Barbora Hobelant wurden am 30.10.1827 in der Pfarre Laukow Dorf Pěnčín getraut.
Waczlaw Mohelsky wurde am 18.10.1808 in Wittanowitz Nr. 14 geboren und in der Pfarre Wlastiboritz getauft.
Die Eltern des Waclaw - Johann, Sohn des Wentzl Mohelsky [32 J. alt, ledig, kath.] und Katharina Tochter des Wentzl Polak [24 J. alt, ledig, kath] aus Lazan/Lažany [ein deutscher Eintrag] - heirateten am 21.10.1798 in der Pfarre Přepeře/Přepeř im Archivbereich Zamrsk.
Dieser Joannes legitimus filius Wenceslaus Mohelsky et Uxoris ejus Dorothea wurde am 22.7.1766 in Wittanowitz geboren und in der Pfarre Laukow getauft.
Wenceslaus Mohelsky und Dorothea Pellant wurden am 16.11.1762 in der Pfarre Laukow getraut.
Der Wenceslaus P: Mathias Mohelsky M: Dorothea wurde am 21.10.1738 in Wittanowitz geboren und in der Pfarre Laukow getauft.
Die Eltern Mathias Mohelsky und Dorothea Junkowa oder Sunkowa (aus Padařowitz) wurden am 18.11.1736 in der Pfarre Laukow getraut.

Es gibt am 25.11.1686 in der Pfarre Laukow eine Trauung von Jan Mohelsky mit Rosyna ... schwer zu lesen.
Dieses Paar lebte möglicherweise in Ondříkovice/Wondrzekowitz in der Pfarre Bzí/Nabsel und es wurden ihnen dort zumindest 2 Kinder (Martinus am 23.10.1687 und Georgius am 26.2.1690) geboren. Die erste? Gattin des Joannes aus Wondrzekowitz war eine gewisse Dorothea (siehe Taufe Georg am 28.10.1684, bzw. ihren Begräbniseintrag vom 26.06.1686). Dieser Zusammenhang ist aber nicht ganz sicher.

In dieser Gegend findet man also auch schon im 17. Jahrhundert den Namen. Ich sage das wertfrei und möchte auch einen jüdischen Hintergrund nicht ausschließen, aber zuerst solltest Du Dich auf die katholischen Kirchenbücher stürzen und die Familien erfassen.
"Mohel" ist auch ein Bestand einiger tschechischer geographischer Bezeichnungen (Füsse und Orte wie Mohelnice, Mohelka, ...), und zwar auch genau im Suchgebiet ...

Viele Grüße, Peter

Ergänzung:
Mit der genauen tschechischen Schreibweise des Namens das Internet durchuchen -> Mohelský

Geändert von PeterS (28.08.2018 um 12:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.08.2018, 08:20
Benutzerbild von Geufke
Geufke Geufke ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2014
Ort: Raches Griechenland
Beiträge: 978
Standard

Moin OutOfKvass,
PeterS hat recht, so richtig lässt sich das nur anhand des Namens nicht feststellen, also rein in die Kirchenbücher!
__________________
Viele Grüße, Anja
Noch immer verzweifelt gesucht:
Hans (evtl. Johannes) Georg Timm
?, war um 1930 in Frauenmark bei Parchim
Mecklenburg: Hier
Pommern: Pautz, Donath, Falk Kr. Naugard; Ludwig, Kräft Kr. Lauenburg

Ostpreußen: Neumann, Petter, Schneider Kr. Preussisch Eylau; Romahn, Gerigk, Klinger, Jux, Braun, Strehl, Bordiehn Ermland
Schleswig-Holstein: Gertz, Jorgens Bredstedt
Niedersachsen: Barge, Behn, Büsch, Främke, Harms, Niebuhr, Scharnhop alle Raum Uelzen
Dänemark: Pillemarg
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
juden , slawen , sudetendeutsch , tschechien

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:53 Uhr.