#21  
Alt 06.03.2012, 21:16
Henry Jones Henry Jones ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2008
Ort: Krs. Göppingen / Ba-Wü
Beiträge: 1.144
Standard

Zitat:
Zitat von kroko Beitrag anzeigen
@Klärchen

was ist der die das HOK ??? habe noch nei was von gehört. aber umsonst ist immer gut ;-)
Schau mal hier
http://www.kirchlicher-suchdienst.de/

HOK = Heimatortskartei - hält überwiegend Informationen zu Vertriebenen

Gruß Alex
__________________
Mitglied im Verein zur Klärung von Schicksalen Vermisster & Gefallener (VKSVG e.V.)
www.vermisst-gefallen.net (Homepage)
www.vksvg.de (Forum)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 08.03.2012, 19:23
Benutzerbild von lazykate
lazykate lazykate ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2008
Ort: Rheinland
Beiträge: 181
Standard

Hallo,

ich habe bereits drei Kriegsgefangenenakten vom Suchdienst des DRK erhalten. Längste Wartezeit lag um ein Jahr herum. Aber das Warten hat sich gelohnt.
Bei kürzeren Informationen gehts auch schneller.
Fragt auch nach den Verschollenenbildlisten falls Eure Angehörigen vermißt sind. Ich habe schon Kopien daraus mit Fotos bekommen.
Habt Ihr auch bei der Deutschen Dienststelle (WAST) nachgefragt?

Liebe Grüße
Kate
__________________
Suche Familienmitglieder die sich in folgender Auflistung wiederfinden, einreihen oder wohlfühlen...
Kelbra: Hendrich, Karnstedt
Stolberg/ Harz: Kramer
Neuhaldensleben: Jacobs, Kannenberg, Keesdorf
Neustadt/ Orla (Lichtenau): Körner, Köhler
Fürstentum Ratzeburg: Bahrs, Clasen
Oppach: Seifert
Witoldowo (Raum Wloclawec): Tessmann, Rosentreter
Podgaj
(Raum Wloclawec): Felmet
Pyaschen/ Franzwalde (Pommern): Lietz, v. Sikorski, v. Malottki, v. Wnuk Lipinski, v. Lonski, v. Kiedrowski


Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 09.03.2012, 17:56
Klärchen77 Klärchen77 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2009
Ort: in Hessen
Beiträge: 33
Standard

Nabend,

@ kroko: Tut mir Leid. Ich hätt das ja auch in Klammern setzen können! Ich dummi.

@ lazekate: Danke für die Info. Hab ich vor geraumer Zeit auch gemacht. Er ist nicht auf den Vermisstenbildlisten. Weder beim DRK, WASt und Suchdienst Moskau gibt es kein Anhaltspunkt, wo er ist. Seine letzte Nachricht kam von der Krim. Ich warte jetzt nur noch auf seinem militär. Werdegang von der WASt.

@Minna23
Ich wünsch dir noch viel Erfolg!

Viele Grüße
Anne-Marie
__________________
Wir alle wollen wissen, wer wir sind und woher wir kommen. Ganz gleich, was wir im Leben erreichen, ohne diese Klarheit bleibt eine Leere in uns, ein Gefühl der Wurzellosigkeit. Alex Haley (amerik. Schriftsteller)

Geändert von Klärchen77 (09.03.2012 um 18:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 09.03.2012, 21:04
Minna23 Minna23 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Willich
Beiträge: 301
Standard

Hallo Zusammen,

wenn ich mir das so anschaue werde ich auf jeden Fall viel Geduld haben müssen.
Am 06.03.2012 habe ich ein Schreiben vom kirchlichen Suchdienst erhalten, wo ich eine Erklärung zur Suchanfrage unterschreiben musste.
Musste versichern, dass alle Angaben nach bestem Gewissen erfolgen und meine Suche rein privat ist.

@Cornelia
Meinst du, dass du vielleicht doch noch mehr über diese Treffen rausbekommen kannst?

Es ist wirklich etwas kompliziert bei mir, da mein Vater und meine Oma adoptiert wurden. Alles was ich weiß ist, dass meine Oma Margot Sachse, geb. Grunwald (leiblicher Name Büttner) am 21. 06.1944 in Rastenburg den Lehrer Hans Sachse geheiratet hat. Sie kam aus Berlin-Tempelhof wo sie bei ihren Adoptiveltern gewohnt hat, geboren ist sie in Jüterbog. In der Sterbeurkunde meiner Oma von 1949 steht, dass sie ein Mädchen Namens Karin 1944 geboren hat, mehr nicht.
1945 ist sie nach Hamm-Lerche geflüchtet, da hatte sie aber keine Tochter dabei und 1947 war sie in Dalheim-Rödgen unter gekommen und dort hat sie meinen Vater geboren.

Nicht gerade viel, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Liebe Grüße an Alle
Alexandra
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 10.03.2012, 22:31
gustl gustl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.08.2010
Beiträge: 670
Standard

Hallo Alexandra,

ich habe Dir hier etwas herausgesucht, was passen könnte.

www.ostpreußen-berlin.de

Wenn Du links auf "Heimatkreise" klickst, findest Du einen Verweis auf einen Treffpunkt und eine Telefonnummer. Diese ganze Gesellschaft gehört zum Bund der Vertriebenen, was einem sympathisch sein kann oder auch nicht. Von der Tante weiß ich aber, dass sie vielleicht ein wenig der verlorenen Heimat nachtrauerten, sie aber nicht zurückhaben wollten. So habe ich sie damals jedenfalls verstanden. Es ging bei den Treffen ums Austauschen von Erinnerungen und Wiederfinden von Freunden und Bekannten.

Deine Namen sagen mir leider gar nichts, ich war aber noch sehr klein, als meine Urgroßmutter mit der Familie einer ihrer Töchter von Berlin wegzog. Ich weiß nur noch, dass sie auch in Berlin ein "Kränzchen" hatte. Ob diese Damen ebenfalls Ostpreussinen oder gar Rastenburgerinnen waren, weiß ich nicht und kann es leider auch nicht mehr herausfinden.

Hier habe ich Dir noch das Berliner Adressbuch von 1943 mit Grunwald herausgesucht:

http://adressbuch.zlb.de/viewAdressb...CatalogLayer=5

Ich weiß nicht, ob Dir das was nützt.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir Geduld und Beharrlichkeit und sende
beste Grüße
Cornelia
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 10.03.2012, 23:19
Minna23 Minna23 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Willich
Beiträge: 301
Standard

Hallo Cornelia,

herzlichen Dank für deine Tipps, werde nächste Woche bei dem Verein einfach mal mein Glück versuchen.
Den Adressbucheintrag hab ich schon, dass ist auch der Adoptivvater meiner Oma. Leider gehen die nur bis 1944.

Liebe Grüße
Alexandra
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 11.03.2012, 13:31
maria1883 maria1883 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 883
Standard sympatisch oder nicht

Zitat:
Zitat von gustl Beitrag anzeigen
Hallo Alexandra,

ich habe Dir hier etwas herausgesucht, was passen könnte.

www.ostpreußen-berlin.de

Wenn Du links auf "Heimatkreise" klickst, findest Du einen Verweis auf einen Treffpunkt und eine Telefonnummer. Diese ganze Gesellschaft gehört zum Bund der Vertriebenen, was einem sympathisch sein kann oder auch nicht


beste Grüße
Cornelia
Hallo Cornelia,
Dein Satz trifft bei mir als betroffener doch sehr auf Verwunderung. Ich weiß auch, daß es restrecktive Dinge gibt in einigen Verbänden.
Aber hätten wir uns still in ein Mauseloch verkriechen sollen nach all dem Unglück ???
Man sollte sich schon die Mühe machen und versuchen, sich in die Lage der Betroffenen hineinzuversetzen.
Nichts für ungut,
Waltraud
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 11.03.2012, 15:17
Minna23 Minna23 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Willich
Beiträge: 301
Standard

Liebe Waltraud,

ich bin erst 1968 geboren, aber habe mich durch die Ahnenforschung sehr mit der Geschichte auseinander gesetzt und kann nur sagen, was für ein Glück das meine Generation nicht diese Qualen durchmachen musste.
Um diese traumatischen Erlebnisse nur ansatzweise verarbeiten zu können, muss man darüber reden und sich austauschen.

Herzliche Grüße
Alexandra
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 11.03.2012, 15:24
gustl gustl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.08.2010
Beiträge: 670
Standard

Hallo Waltraud,

wie du aus meinen posts sehen kann, gehöre ich zu den "Betroffenen". Ich kann mich also sehr wohl in ihre Lage versetzen. Gleichwohl hat man sich in unserer Familie mit der Politik dieser Verbände nicht identifiziert. Mehr wollte ich mit meiner Formulierung nicht zum Ausdruck bringen.

Beste Grüße
Cornelia
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 11.03.2012, 16:16
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.160
Standard

Zitat:
Zitat von Minna23 Beitrag anzeigen
Liebe Waltraud,

ich bin erst 1968 geboren, aber habe mich durch die Ahnenforschung sehr mit der Geschichte auseinander gesetzt und kann nur sagen, was für ein Glück das meine Generation nicht diese Qualen durchmachen musste.
Um diese traumatischen Erlebnisse nur ansatzweise verarbeiten zu können, muss man darüber reden und sich austauschen.

Herzliche Grüße
Alexandra
Hallo, Alexandra!

Da kann ich Dir nur Recht geben. Ich bin Jahrgang 1965 und arbeite gerade die Zeit- und Orte meiner Vorfahren in Schlesien und auch der Flucht meiner Mutter, Tanten und Onkel, Großeltern und Urgroßeltern aus Gnadenfrei, Breslau und Schweidnitz ab. Bin froh , daß ich diese traumatischen Erlebnisse und Geschehnisse der Flüchtlingsgeneration nicht miterleben mußte, aber es ist auch oft schwierig, noch etwas von dieser Generation zu erfahren, meistens eine Mauer des Schweigens, da alte Wunden aufgerissen werden. Ein heikles Thema. Es kostet Mut und Ausdauer....viel Erfolg bei Deiner Suche!

Internette Grüße

Matthias (HD)

Geändert von Matthias Möser (11.03.2012 um 16:18 Uhr) Grund: Schreibfehler
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:19 Uhr.