#1  
Alt 20.05.2019, 14:09
Marmorkuchen Marmorkuchen ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2019
Ort: Nord-Norwegen
Beiträge: 12
Standard Hessen: weilandt, see, Nachbars, allhier

Jahr, aus dem der Begriff stammt: 17. und 18. Jhdt.
Region, aus der der Begriff stammt: Nenderoth Gemeinde in Hessen


Liebe Deutschlandkenner!

Was bedeuten diese Ausdrücke? Sie tauchen oft auf in den Kirchenbüchern von Nenderoth in Hessen.

weiland(t)

see (selig, verstorben?)

Nachbar(s) Frage: Identifizierte man Menschen nach ihren Nachbarn??)

allhier (Frage: Die Kirchenbücher wurden in Nenderoth geführt, und dort war die Reformierte Kirche. Wenn also „allhier“ steht, meinte man „genau hier in Nenderoth“ und nicht in einem Nachbarort? Ab und zu gibt es Männer mit den gleichen Namen, z.B. einen in Odersberg und einen in Nenderoth. Wenn „allhier“ steht, kann ich davon ausgehen, dass derjenige aus Nenderoth gemeint ist?)

Zitate:
a) 1706: Johann Conradt Nies, weilandt Johann Paulus Niesen see: gewesenen Nachbars alhier hinterlasener ehlicher Sohn undt Susanna, Johann Conradt Conradi nachbars alhir undt Senioris dieser Kirchen ehliche Tochter. Proclamirt alhier zu Nendenrodt den 31. January Anno 1706, copuliret 27. April.
b) 1660: Den 2. Marty starb Paulus Conradt, Nachbar zu Arborn u. ward zu Nendenrodt begraben.
c) 1607: Jost, Henn Jost Mertens seliger gewessener nachbars zu Emrichenhain hinderlassener eheliger Sohn undt Cathrein, Weigel Schlichers nachbars alhir zu Nenderodt ehelige Tochter. Den 3. Dezember copuliret worden
d) 1667: Johann Seibel Wittiber zu Arborn undt Catharina, weilandt Paulus Conradts see: hinderlasene Wittib zu Arborn. Proclamirt in der Pfarrkirche Nendenrodt den Novembris Ao 1667 folgends den 29. ej... daselbst copulirt.



Mit freundlichen Grüβen
Arlene Hansen in Norwegen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.05.2019, 14:33
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator im Urlaub! Zur Zeit nicht persönlich erreichbar!
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 21.768
Standard

Hallo,

weiland(t)
https://forum.ahnenforschung.net/sho...and#post891595 Beitrag 1924 oder
https://forum.ahnenforschung.net/sho...and#post864259 Beitrag 1875

Das heißt, derjenige war bereits verstorben

see (selig, verstorben?) ja

Nachbar(s)
http://wiki-de.genealogy.net/Nachbar
Zitat:
Nachbar
Berufsbezeichnung

Bedeutung: Bewohner, Einwohner - auch gemeint als Grundstücksnachbar, Kirchennachbar, Flurnachbar
In einigen Gebieten ist ein Nachbar ein Einwohner, der ein Bauerngut besitzt.


allhier (Frage: Die Kirchenbücher wurden in Nenderoth geführt, und dort war die Reformierte Kirche. Wenn also „allhier“ steht, meinte man „genau hier in Nenderoth“ und nicht in einem Nachbarort? Ab und zu gibt es Männer mit den gleichen Namen, z.B. einen in Odersberg und einen in Nenderoth. Wenn „allhier“ steht, kann ich davon ausgehen, dass derjenige aus Nenderoth gemeint ist?) Ja


__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.05.2019, 14:59
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.804
Standard

Hallo,
"weiland" bedeutete ursprünglich so etwas wie: "ist vor Zeiten gewesen", "war einmal"
http://www.woerterbuchnetz.de/cgi-bi...&lemid=GW14282

In den Kirchenbucheinträgen kann man das Wort "weiland" übersetzen mit "ist", bzw. "war", um den korrekten Sinn zu erhalten

Beispiel:
1706: Johann Conradt Nies, weilandt Johann Paulus Niesen see: gewesenen Nachbars alhier hinterlasener ehlicher Sohn
=>
a) 1706: Johann Conradt Nies, ist Johann Paulus Niesen dem Verstorbenen gewesenen Nachbars alhier hinterlasener ehlicher Sohn
b) 1706: Johann Conradt Nies, war Johann Paulus Niesen dem Verstorbenen gewesenen Nachbars alhier hinterlasener ehlicher Sohn


Dass heißt, dass der Vater verstorbenen ist, ergibt sich v.a. aus dem Wort "seelig". Wenn dort nur "weiland" stünde, könnte man eigentlich nicht automatisch folgern, dass der tot sei.
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (20.05.2019 um 15:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.05.2019, 15:18
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.804
Standard

Aber im Laufe der Zeit, bzw. in manchen Gegenden, wurde wohl nur das Wort "weiland" benutzt, um zu verdeutlichen, dass jemand Verstorben ist, also das "seelig" weggelassen.
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.05.2019, 19:53
Marmorkuchen Marmorkuchen ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.04.2019
Ort: Nord-Norwegen
Beiträge: 12
Standard einigermassen verstanden

Herzlichen Dank für alle Antworten! "Nachbar" ist am schwierigsten zu verstehen. Ich ersetze es (in meinem Kopf) mit "Menschen" oder "Herrn."


Ich finde nicht heraus, wie ich das Thema als "gelöst" bezeichnen kann.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.05.2019, 20:04
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator im Urlaub! Zur Zeit nicht persönlich erreichbar!
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 21.768
Standard

Hallo,

verwende statt Nachbarn einfach Bewohner oder Einwohner.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 20.05.2019, 20:47
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.804
Standard

Nachbar = "Dorfsgenosse, vollberechtigter bäuerlicher Grundbesitzer mit Nutzungsrechten in der Allmende ... im Unterschied zum minderberechtigten Dorfbewohner ohne Grundbesitz, Nutzungsrechte" -- https://drw-www.adw.uni-heidelberg.d...a&term=nachbar

"Nachbar ist zusammengesetzt aus ... nahe und Bauer" -- http://www.woerterbuchnetz.de/cgi-bi...&lemid=GN00121


"ein jeder cleger der an gericht kompt, ist der ein eingesessener nachbaur, geburet dem gericht von der klag zwey pfennig, ist er aber außlendisch, so gipt er von der klag vier pfennig" (1543 Niederrad)
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (20.05.2019 um 20:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 20.05.2019, 21:06
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.804
Standard

"wann ein frembter ußlendischer man will sich hie zu ... niderlaßen und häußlich hieblich wohnen, ist verordnet, daß er geben soll drey gülden den burgermeistern ... umb die allmen, alß wie andern nachbauren der allmen zu gebrauchen" (Württemberg 1573)
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.05.2019, 18:36
HGHerrmann HGHerrmann ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2012
Ort: Südwestdeutschland
Beiträge: 147
Standard

Hallo
Weiland bedeutet eigentlich nicht, das jemand tot war. Es bezieht sich eher auf die Vergangenheit. Im Grimmschen Wörterbuch wird es als "vor Zeiten" übersetzt.
Auch wurde dieses Wort noch vor wenigen Jahrzehnten in der Literatur benutzt. Jedenfalls ist es mir sehr geläufig.

Gruß Hans-Gunter
__________________
Suche Familien Herrmann bislang in Baden und USA und Schweinefleisch in Thüringen und Sachsen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:05 Uhr.