#1  
Alt 15.06.2021, 11:00
Benutzerbild von Joachims
Joachims Joachims ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.04.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 127
Standard Wette in Althengstett

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: um 1780
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Althengstett
Konfession der gesuchten Person(en): ev.
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Internet
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): keine

Hallo Althengstetter,

suche einen (Althengstetter) Ortskundigen! Unsere Vorfahren Angerhofer stammen aus Althengstett und sind nach Westpreußen ausgewandert.

Im Brief des Johann Michael Angerhofer (5-facher Urgroßvater meiner Frau)
schrieb er ...
er wisse mir ein Gut für mich; das Gut bestehe in 17 Huben Ackerfeld - die Hube hat 30 Morgen -, Wiesen 7 Huben, drei Seen so groß als die Wette, mit Karpfen angelegt, ungefähr 5 Morgen Krautgarten und Würzgarten, eine Scheuer mit 2 "Dinn" (= Tennen), ein Stall zu zwei Pferd zu stellen...
Um das Grundstück auf alten Karten von Wilhelmsmark zu identifizieren, müßte ich wissen, wie groß die/eine "Wette" ist. Ist das vielleicht ein Teich in Althengstett oder ein altes Maß? Kann da jemand helfen?
Würde mich sehr freuen
Grüße von Joachim
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.06.2021, 16:15
Hedwiga Hedwiga ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.04.2019
Ort: Freudenstadt
Beiträge: 118
Standard

Hallo,
das könnte die Bezeichnung für einen Dorfteich-Viehtränke sein. Dazu aus Wikipedia kopiert:
Die Wette


Wette in Markgröningen: im 19. Jahrhundert überdacht und mit einem eingehausten Treppenabgang versehen

In Süddeutschland, der Schweiz und in Flandern kennt man den erstmals im fränkischen und wenig später auch im alemannischen Sprachraum nachgewiesenen Ausdruck „Wette“ (Wett, Weed oder fläm. Wedde), ein Wort, das ursprünglich die Pferdeschwemme bezeichnete. Es ist eine Ableitung von wetten, das heißt 'Tiere in die Schwemme treiben', was seinerseits eine Ableitung von waten ist (wetten heißt somit wörtlich jemanden oder etwas waten machen). Die Anlage solcher Feuerlöschteiche wurde in der württembergischen Grafenzeit den Gemeinden zur Pflicht gemacht. Viele Straßenbezeichnungen deuten auf ein (früheres) Vorhandensein eines Feuerlöschteichs (oder aber einer Pferdeschwemme) hin, z. B. Bei der Wette, Wettbach, Wettebrunnen, Wettegasse, Wettegraben, Wettestraße.
Am Markgröninger Wetteplatz ist die im Mittelalter ausgemauerte Schwemme noch erhalten. Die etwa zwölf mal fünf Meter große Wette wurde im 19. Jahrhundert allerdings durch ein Gewölbe überspannt und mit einem eingehausten Treppenabgang versehen. Fortan wurde sie nur noch als Löschwasserreservoir und Brunnen mit Schwengelpumpe genutzt (siehe Bild).
__________________
ich grüße freundlich


Renate
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.06.2021, 20:36
Benutzerbild von Joachims
Joachims Joachims ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.04.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 127
Standard

Vielen Dank Renate!
Das ist sehr wahrscheinlich das Gesuchte. Allerdings nicht leicht, 5x10 m Teiche auf der Karte zu finden, aber es ist das einzige mir bekannte Merkmal des Grundstückes und das Grundbuchamt in Polen hat mir nicht geantwortet - vielleicht aus Sorge vor Besitzansprüchen. Also, vielen Dank für den Hinweis
Grüße von Joachim
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.06.2021, 10:54
Rolf Beutler Rolf Beutler ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2011
Ort: Herrstein
Beiträge: 118
Standard Althengstett

Hallo
In Oßweil gibts noch einen Wettemarktplatz. Um die Größe der Althengstetter Wette zu erfahren würde ich an das Bürgermeisteramt Althengstett schreiben. Von Althengstett gibt es Ortsfamilienbuch, das nach dem Tode der Verfasserin von engagierten Mitbürger zusammengestellt wurde und aufgelegt wurde.
Diese müßten sich auskennen
Herzlichst Rolf
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.06.2021, 16:57
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 10.333
Standard

Hallo
als Wasserquelle für die Fischteiche muss man wohl den Mühlenfließ in Wilhelmsmark vermuten
Karte: http://igrek.amzp.pl/details.php?id=7134

Der dort eingezeichnete Teich an der Mühle ist vielleicht der Nachfolger der 100 Jahre zuvor angelegten Karpfenteiche
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Teich.jpg (226,7 KB, 8x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (17.06.2021 um 17:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 20.06.2021, 21:44
Benutzerbild von Joachims
Joachims Joachims ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.04.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 127
Standard Wette in Althengstett

Hallo zusammen,
vielen Dank für die Hinweise! Diesen einzelnen Teich in Wilhelmsmark hatte ich auch gefunden, aber er erschien mir sehr groß. Sehe mir das nochmal an, in 100 Jahren kann man wirklich schon eine Menge verändern.
Schönen Sonntag
Joachim
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
althengstett , angerhofer , wette

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:32 Uhr.