#11  
Alt 09.02.2019, 18:32
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.496
Standard

Zitat:
Zitat von Anfängerin71 Beitrag anzeigen
... Nicht so einfach, wenn man der Sprache nicht mächtg ist und nur den google Übersetzer nutzt, aber ich werde es versuchen ....
Du kannst Rückübersetzen zur Kontrolle, ob der Sinn bei google-Übersetzung nicht verfälscht wurde.

Beispiel:
Ich benötige lediglich eine Fotokopie zum Zwecke der Ahnenforschung.
=>
Vše, co potřebuji, je fotokopie pro účely genealogie.
=>
Alles, was ich brauche, ist eine Fotokopie für Genealogiezwecke.
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 09.02.2019, 20:07
Benutzerbild von A Be
A Be A Be ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2011
Ort: Baden Württemberg
Beiträge: 802
Standard Aussig - Pockau (Bukov) - Deutsch Neudörfl (Podhori)

Hallo Susanne,

ich bin davon ausgegangen, dass in der Taufmatrik 1898-1907 Pockau
http://vademecum.soalitomerice.cz/va...7&scan=2#scan2

Podhori auch noch mit drin enthalten ist, wie in denen davor (147/5, 147/6, 147/7) dem ist aber leider nicht so

in Pockau gab es aber auch einige Löbel Familien
> http://vademecum.soalitomerice.cz/va...xco%3D&row=283

Dumm dass es bei deinem Besuch vor Ort nicht geklappt hat, das hätte einfacher sein können als jetzt schriftlich.

LG JoAchim
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 10.02.2019, 16:59
Benutzerbild von A Be
A Be A Be ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2011
Ort: Baden Württemberg
Beiträge: 802
Standard Antrag Matrikelauszug

Hallo Susanne,

Zitat:
Zitat von Anfängerin71 Beitrag anzeigen
Angefordert hatte ich die Sachen mit dem Formular "Fragebogen zur Anforderung von Urkunden aus der Tschechischen Republik" und gesendet hatte ich ihn an die Stadt Aussig.
da hast du wohl das falsche Formular gewählt

Zitat:
Zitat von Anfängerin71 Beitrag anzeigen
Wisst ihr wie ich an Kopien der originalen Einträge herankomme?
hier > https://www.mzv.cz/berlin/de/visa_un...n_aus_der.html

gibt es verschiedene Fragebögen nach Bundesland des Antragstellers

unten Anlagen
da müsstest du den Antrag_Matrikelauszug_Kopie nehmen

"Urkundenbegriffe: (unbedingt im Antrag auf tschechisch anzugeben)"
doslovný výpis z matriky úmrtí = Kopie der Sterberegistrierung

dann solltest du eine Kopie aus dem Register bekommen und keine neu ausgestellte Urkunde


LG JoAchim
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 10.02.2019, 17:37
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 6.496
Standard

Nein, dann bekommt sie nur eine beglaubigte Abschrift (= "Kopie") des Eintrags. Wie gesagt sind diese Konsulatsformulare ungeeignet, und der Weg über das Konsulat der falsche.

Dort steht: "doslovný výpis z matriky narození" = "ein buchstäblicher Auszug aus dem Geburtsregister"

Die dort angegebene Übersetzung "Kopie der Geburtsregistrierung" ist missverständlich.
Tatsächlich bekommt man nur einen wortwörtlichen Auszug (Abschrift) aus dem Geburtsregister und keine Fotokopie.
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (10.02.2019 um 17:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 10.02.2019, 23:47
Benutzerbild von Duppauer
Duppauer Duppauer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 240
Standard

Hallo,

ich hatte das gleiche Problem. Ich wollte einen Fotokopie eines Geburtseintrages aus dem Gebutsmatrikel von 1917, Sperrfrist also 2017 abgelaufen.
Ich hatte zuvor e-mail Kontakt mit dem Standesamt in Tschechien, dort wurde mir mitgeteilt das ich das Konsulatsformular verwenden soll.
Ich hatte darin angegeben.
"Kopie der Geburtsregistrierung = doslovný výpis z matriky narozeni (kopie zapisu narozeni) - diese sind umfangreicher und können Bemerkungen enthalten (wie z. B. Vermerk über die Eheschließung), allerdings kann man diese nicht mit Apostille beglaubigen"
Auch habe ich mehrmals mit dem Standesamt geschrieben das ich unbedingt Fotokopien haben möchte, aber so wie ich das per Google Übersetzer verstanden habe, unterliegt das ganze Geburtsmatikel noch der Sperrfrist, obwohl die Sperrfrist für den einzelnen Eintrag schon abgelaufen ist! Und somit dürfen daraus keine Fotokopien gemacht werden.
Was mir eigentlich nicht verständlich ist, man kann ja die Seite des Gebutsmatrikels mit Datum von 1917 fotokopieren, auch alle anderen Einträge auf der Seite unterliegen nicht mehr der Sperrfrist. Aber wie gesagt das ganze Geburtsmatrikel unterliegt noch der Sperrfrist und deshalb keine Fotokopie daraus.
Was mich aber auch verwundert, einige digitale Archive in Tschechien stellen Seiten von Matrikel z.B. bis 1917, also bis zu dem Ablauf der Sperrfrist, ein.
Und die nachfolgenden Seiten, die noch der Sperrfrist in dem Matrikel unterliegen, werden unkenntlich gemacht.
Also irgendwas scheint hier nicht zu stimmen, oder es sind rein sprachliche Fehler!

Auch ich bekam nur Abschriften zugesandt!
Und dort dürfen nur offizielle heutige tschechische Ortsname (Geburtsort) genannt werden!
Da meine Tante in Heřmanov / Hermersdorf geboren wurde, der Ort wurde zerstört und liegt heute auf dem Truppenübungsplatz Hradiště, wird in der Geburtsurkunde auch nur als Ort Hradiště, der ja ein ganzes Gebiet von zerstörten Orten umfasst ,als heutiger offizieller Ortsname eingetragen und nicht Heřmanov / Hermersdorf !

Das war bei früheren Urkunden aus den Jahr 1989 noch anders da stand zwar auch als offizieller Ortsname Hradiště, aber wenigstens in Klammern dahinter der ehemalige tschechische Ortsname, z.B. Hradiště (dříve Heřmanov)
Vielleicht hatte ich damals auch nur einen wohlgesonneren Standesbeamten/in.

Ich werde dazu mal die entspr. Mitarbeiterin der Tschechischen Botschaft in Berlin anrufen, ihre Telf. Nr. stand ja im Begleitschreiben. Vielleicht kann man da ja alles in deutscher Sprache besser klären als über Google Übersetzer im Anschreiben und den e-mail Kontakten mit dem Tschechische Standesamt.

Wie sind die Erfahrungen bei Euch mit Fotokopien aus den jüngeren Matrikeln die als ganzes noch der Sperrfrist unterliegen, der einzelne Eintrag aber nicht mehr der Sperrfrist unterliegt.
Fotokopien daraus bekommen ???

MfG
Dieter

Geändert von Duppauer (10.02.2019 um 23:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 11.02.2019, 15:54
Anfängerin71 Anfängerin71 ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 18.03.2018
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 48
Standard

Ohje, das hört sich nicht gerade ermutigend an.


Aber die Sperrfrist für Geburtseinträge beträgt doch 110 Jahre, und nicht 100 Jahre, oder?



LG

Susanne
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 11.02.2019, 19:57
Benutzerbild von Duppauer
Duppauer Duppauer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 240
Standard

Hier die Sperrfristen für Personen die nicht direkt mit der gesuchten Person verwandt sind. Siehe dazu u.g. Link!

Stand Sept. 2018

 Geburtsurkunde – die Geburt liegt mehr als 100 Jahre zurück
 Heiratsurkunde – die Heirat liegt mehr als 75 Jahre zurück
 Sterbeurkunde – der Todesfall liegt mehr als 35 Jahr zurück

Quelle:
https://prag.diplo.de/blob/1315576/3...e-dld-data.pdf

LG
Dieter

Geändert von Duppauer (11.02.2019 um 20:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 11.02.2019, 20:05
Benutzerbild von A Be
A Be A Be ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2011
Ort: Baden Württemberg
Beiträge: 802
Standard

Zitat:
Zitat von Anfängerin71 Beitrag anzeigen
Aber die Sperrfrist für Geburtseinträge beträgt doch 110 Jahre, und nicht 100 Jahre, oder?
Hallo Susanne,

110/80/30 Jahre ist in Deutschland

andere Länder haben andere Sperr/Schutzfristen

LG JoAchim
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 11.02.2019, 20:18
Benutzerbild von A Be
A Be A Be ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2011
Ort: Baden Württemberg
Beiträge: 802
Standard

Hallo,

die Standesämter unterscheiden in den auszufüllenden Anlagen (in #13 erwähnt) durchaus zwischen

Věc: ŽÁDOST O VYSTAVENÍ MATRIČNÍHO DOKLADU (MATRIČNÍCH DOKLADŮ*)
Betr.: ANTRAG AUF AUSSTELLUNG EINER URKUNDE (VON URKUNDEN*)

und

Věc: ŽÁDOST O VYSTAVENÍ DOSLOVNÉHO VÝPISU Z MATRIČNÍ KNIHY (DOSLOVNÝCH VÝPISŮ Z MATRIČNÍCH KNIH*)
Betr.: ANTRAG AUF AUSSTELLUNG EINES AUSZUGES (=KOPIE) AUS DEM MATRIKELREGISTER (VON AUSZÜGEN AUS DEN MATRIKELREGISTERN*)

ich könnte mir aber vorstellen, dass das Standesamt wenn es keine Standesamtlichen Register gibt (vor 1939?)
und sie die Daten aus kirchlichen Registern entnehmen, keine Kopien vom Register machen und deshalb eine neue Urkunde ausstellen?

LG JoAchim
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:39 Uhr.