#1  
Alt 13.10.2011, 23:06
LutzBrux LutzBrux ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2011
Beiträge: 7
Standard Bürgerliche Linie

Ich habe eine generelle Frage:
mein Vorfahr wurde 1790 als reichs- und kurppfalzbayrischer Ritter in den Adelsstand erhoben. Also erblicher Briefadel.
Der Ahn hatte 4 Söhne.
1.Ast: Daten des ersten Sohnes bekannt, irgendwann 18XX Familie in Russland veschwunden. Das ist nur bisher nicht erledigte Nachforschungsarbeit.
2. Ast: wir, alles bekannt
3. Ast: katholisch, im Mannesstamm erloschen, auch klar
4. Ast: bürgerliche Linie

Was heisst hier bürgerliche Linie? Wie kann der Sohn eines Adligen Anfang des 19. Jahrhunderts auf einmal bürgerlich werden? Adelstitel ablegen war doch damals noch nicht in Mode....

Irgendwelche hilfreichen Ideen?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.10.2011, 12:56
Volker H. Rauch Volker H. Rauch ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2007
Beiträge: 89
Standard Bürgerliche Linie

Hallo, in der Regel wenn er nicht "standesgemäß" leben konnte und in die "Bürgerlichkeit" herabgesunken ist, also z.B. einen Handwerksberuf ausübte.
Oder aber der Adelstitel wurde ihm aberkannt; was aber äußerst selten war.
Freundliche Grüße
V.H.R.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.10.2011, 16:00
Benutzerbild von Billet
Billet Billet ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Ulrichstr. 59, 70794 Filderstadt
Beiträge: 1.921
Standard

Zu dieser Anfrage
darf von Herrn v. Roy unter
http://heraldik-wappen.de/viewtopic.php?p=57887#57887
ergänzend angemerkt werden:

Seltsam, zwar ist der Familienname BRUX in Deutschland weit verbreitet, doch erscheinen z.B. im Telefonbuch keine Träger des Namens VON BRUX. Auch erscheint der Familienname VON BRUX weder in Kneschke's „Deutschem Adelslexikon“ (Bd. II, Leipzig 1860) noch in dem vom Deutschen Adelsarchiv herausgegebenen „Adelslexikon“ (Bd. II [Boo-Don], Limburg 1974, Bd. XVII [Nachträge], Limburg 2008).

In Rietstap's „Armorial Général“ vom Ende des 19. Jahrhunderts wird das Wappen einer Familie (VON?) BRUX – undeutlich - wie folgt beschrieben:

"De gueules à la tour donjonnée de trois pièces couvertes de ... ouverte du champ acc. en chef d'un lambel d'argent et en pointe d'une fleur-de-lis du même. Au chef cousu d'azur chargé d'un croissant d'argent entre deux étoiles du même."

Das wäre: In Rot ein Schloßturm … oben begleitet von einem silbernen Turnierkragen und unten von einer silbernen Lilie. Im blauen Schildhaupt, das gegen die Farbregel verstößt, ein silberner Halbmond zwischen zwei silbernen Sternen.

Da die Genealogie einer Familie VON BRUX nie in den alten „Gothas“ bzw. in den derzeit erscheinenden „Genealogischen Handbüchern des Adels“ erschien, vermag ich die von Herrn Brux aufgeworfene Frage leider nicht zu beantworten.


Freundliche Grüße vom Rhein
__________________
Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:47 Uhr.