#1  
Alt 21.01.2017, 16:27
mwrs56 mwrs56 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2011
Ort: 14550 Bochow
Beiträge: 80
Standard Slawischer Adel

Quellen, Belege, Literatur zum genannten Adel/Namen:
Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum:
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung:
Fernabfrage vor der Beitragserstellung genutzt [ja/nein]:
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken):


Bitte vergessen Sie nicht, zusätzlich zum Namen, auch Orts- und Zeitangaben zu machen. Nennen Sie außerdem die Ihnen bereits bekannten Belege/Quellen zum angefragten Adel.
Guten Tag,
Bei einer Führung im Slavendorf-Brandenurg, wurde volgende Aussage getroffen.
"Die Bredow , Rochow und Quitzow sein slawischer Abstammung."
Nach meinen Wissen ist diese Aussage falsch, sondern die Familien wurden nch ihren Lehngüter benannt.
Herr F. Brekow blieb aber trotz Nachfrage bei dieser Meinung, ohne die Quellen seines Wissens zu bennennen.
Da er in Brandenburg die Stadtführer ausbildet, halte ich diese Aussage für problematisch.
Kann einer Quellen nennen wo diese Frage erörtert wird ?
Gruß Rüdiger
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.01.2017, 16:54
Benutzerbild von Hracholusky
Hracholusky Hracholusky ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2016
Beiträge: 476
Standard

Hallo Rüdiger,

die Namen sind von den Lehengütern hergeleitet wie du schon geschrieben hast. Bei den von Quitzow ist die Herkunft nicht bekannt wärend die von Rochow aller Wahrscheinlichkeit nach aus Burgund stammen, kommen die von Bredow aus den Niederlanden.
__________________
Beste Grüsse
Gerd
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.01.2017, 17:16
Lenz Lenz ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2007
Beiträge: 421
Standard

Die "v. Quitzow" gehörten zur Priegnitzer Ritterschaft und benannten sich nach dem Dorf Quitzow nördlich von Perleberg.

Zitat: U. a. die Mark Brandenburg unter Jobst von Mähren.

Gruß Lenz
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.01.2017, 19:04
mwrs56 mwrs56 ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.06.2011
Ort: 14550 Bochow
Beiträge: 80
Standard

Hallo Gerd und Lenz
Danke für eure Antworten, auf die Wikipedia- Eintragungen habe ich auch schon hingewiesen, diese wurde aber als unglaubwürdig und nicht wissenschaflich abgewiesen.
Das schlimme ist er lehrt diesen Meinung als Lehrer für die Stadtführer in Brandenburg/Havel weiter, und so wird der Fehler immer weiter getragen.
Ich bräuchte Angaben aus den "Gotha" oder ander Quellen um diese falsche Meinung zu widerlegen.
Gruß Rüdiger
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.01.2017, 20:18
Benutzerbild von Billet
Billet Billet ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Ulrichstr. 59, 70794 Filderstadt
Beiträge: 1.921
Standard

Hierzu schreibt Herr v. Roy :

Nach dem „Adelslexikon“, Bd. II, Limburg a.d. Lahn 1974, S. 85/86, stammen die Herren v. B r e d o w (Wappen: in Silber eine rote Steigleiter) aus dem Havelland, wo sie mit dem Ritter (miles) ARNOLDUS DE BREDOW, „Herrn auf Bredow“, am 22. Mai 1251 urkundlich zuerst erscheinen.

Nach dem „Adelslexikon“, Bd. XI, Limburg a.d. Lahn 2000, S. 113/114, stammen die Herren v. Q u i t z o w (Wappen: in von Rot und Silber schrägrechts geteiltem Schilde 2 Sterne verwechselter Farbe) aus der Prignitz, wo ihr gleichnamiges Stammhaus lag und wo sie im Jahre 1271 mit BERTOLDUS DE QUITSOWE urkundlich zuerst erscheinen.

Nach dem „Adelslexikon“, Bd. XI, Limburg a.d. Lahn 2000, S. 457/458, stammen die Herren v. R o c h o w (Wappen: in Silber 3 schwarze Rochen) aus dem Raum Stendal, wo ihr gleichnamiges Stammhaus lag und wo sie mit den Söhnen des Ritters WIGHARD im Jahre 1238 urkundlich zuerst erscheinen.

Bei diesen alten Adelsfamilien weiß man nie, ob sie ihren Familiennamen von ihrem Stammsitz hergeleitet haben oder ob sie ihren bereits bestehenden Familiennamen auf ihren Stammsitz übertrugen !!

Auch ist es schwierig festzustellen, ob diese Adelsgeschlechter deutscher oder wendischer Provenienz waren, da die deutschen Familien oft slawische Vornamen und die wendischen Familien oft deutsche Vornamen trugen. Auch die Wappen dieser Familien helfen einem insoweit leider nicht weiter.

MfG
__________________
Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.01.2017, 16:13
Tempelherr Tempelherr ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2009
Ort: Köthen Sachsen-Anhalt
Beiträge: 187
Standard Ouitzow

Hallo Rüdiger,
erkundige Dich beim www.geschichtsverein-prignitz.de aus welchen Quellen Sie Ihre Infos für den Band 6 über die Quitzows bezogen haben.

vG Jörg
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:13 Uhr.