Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 02.03.2018, 21:48
Benutzerbild von viola63
viola63 viola63 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.07.2010
Ort: Hessen
Beiträge: 615
Standard Darf Kirchenbucheinsicht verweigert werden?

Hallo liebe Mitforschenden,
ich muß Euch mal etwas simples fragen. Für meine Forschung brauche ich Daten aus der Kirchengemeinde Gera. Die Geschäftszeiten sind dort di. vormittags und do. nachmittags. Also rief ich dort an, um einen Termin zumachen. Die nette Sekretärin teilte mir jedoch mit, daß die Termine für Ahnenforschung der Herr XYZ macht, aber nur freitags. Sie gab mir seine Email und ich schrieb ihn an mit meinen Terminwunsch. Darauf antwortete er mir, daß eine Einsicht nur freitags zwischen 9:30 und 11:30 möglich ist. Da ich (gebürtig aus Gera) aber seit 27 Jahren in Hessen wohne und die einfache Wegstrecke 370 km ist, ich noch vollzeitig berufstätig bin und nicht immer so fahren kann, wie ich gerne möchte, bat ich ihn um einen anderen Termin. Er antwortete mir heute, daß der Kirchenmeister für mich eine Ausnahme für die Kirchenbucheinsicht machen würde.
Deshalb meine Frage an Euch. Was bitte ist ein "Kirchenmeister"? und darf eine Einsicht in die Kirchenbücher verwehrt werden, wenn die Bücher noch nicht verfilmt sind, also ich keine andere Möglichkeit habe, zu recherchieren.
Was ich auch noch sehr merkwürdig finde, man möchte zur Gebühr (8,-€ für 4 Std.) noch eine zusätzliche Gebühr von 5,-€ Pro Std. für eine Aufsichtsperson.
Ich habe den Anschein, daß man dort keine Forscher möchte, welche in den Kirchenbücher nach ihren Ahnen suchen möchten. Oder wie seht ihr das?
__________________
Viele Grüße
viola63
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.03.2018, 22:07
Benutzerbild von mesmerode
mesmerode mesmerode ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2007
Ort: Mülheim an der Ruhr
Beiträge: 2.444
Standard

Hallo,
ich zahle 5 EUR für die Zeit von 8-12 Uhr.
Sage was ich haben möchte, man legt mir die Bücher hin.
Wenn ich andere Bücher haben will, rufe ich die Dame an und die bringt sie mir.
Bin die ganze Zeit allein, erlaubt sind Wasser zum trinken nichts anderes.
Baumwollhandschuhe liegen bereit und das schöne ist wenn die gute Frau
weiss wonach ich suche kommt Sie mit einem Zettel wo alle Informationen drauf sind und sucht mir die entsprechenden Bücher raus. Bin begeistert vom ev. Kirchenarchiv Mülheim an der Ruhr.

Uschi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.03.2018, 22:08
OliverS OliverS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.463
Standard

Kommt öfters vor, du könntest ja die Bücher beschädigen, daher die Aufsicht.
In Burgstädt z.B. darf man garnicht selbst ran sondern "muss" einen dort verzeichneten gegen Geld tätigen Ermittler beauftragen.....

Verweigern? Sie bieten dir doch einen Termin an oder hab ich das falsch verstanden?
An die vorgegebenen Zeiten müsstest du dich schon halten.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.03.2018, 22:28
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.834
Standard

Hallo,

Zitat:
Er antwortete mir heute, daß der Kirchenmeister für mich eine Ausnahme für die Kirchenbucheinsicht machen würde.
eine oder keine?

Natürlich kann man Dir die persönliche Einsicht verweigern. Die KB sind Eigentum der Kirche. Um diese zu erhalten ist es nicht förderlich, wenn täglich Ahnenforscher mit ihren Fettfingern und Kugelschreibern diese strapazieren. Und bevor einer meckert, wir alle würden das natürlich nicht machen! Aber als man in Passau tatsächlich noch in die Originale schauen durfte, habe ich so einige Flecken und Schmierereien entdeckt . Einige Bücher waren so stark beschädigt, dass man dies nicht selbst einsehen konnte. Hier mußte man dann einen Antrag ausfüllen und hat dann eine Kopie des Eintrags bekommen.

Aber ganz offensichtlich kann man die Bücher ja einsehen, nur leider zu für Dich ungünstigen Zeiten. Und wenn Du dich nicht vertippt hast, würde man ja sogar eine Ausnahme für Dich machen. Also was willst Du mehr?

Falls es doch vertippt war, mußt Du wohl Urlaub nehmen. In diesen sauren Apfel müssen wohl noch mehr Ahnenforscher beißen. Das Rathaus, die Post, der Supermarkt etc. haben ja auch ihre Öffnungszeiten und machen nicht für jeden extra auf.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.03.2018, 22:49
Benutzerbild von renatehelene
renatehelene renatehelene ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2010
Ort: Berlin Germany
Beiträge: 1.987
Standard

Guten Abend Viola,

"was ist ein Kirchenmeister"? Tipp das Wort mal bei "books.google.de" ein.
__________________
Renate aus Berlin
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.03.2018, 01:54
Benutzerbild von anika
anika anika ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2008
Beiträge: 2.405
Standard Darf Kirchenbucheinsicht verweigert werden?

Zitat:
Zitat von OliverS Beitrag anzeigen
Kommt öfters vor, du könntest ja die Bücher beschädigen, daher die Aufsicht.
In Burgstädt z.B. darf man garnicht selbst ran sondern "muss" einen dort verzeichneten gegen Geld tätigen Ermittler beauftragen.....

Verweigern? Sie bieten dir doch einen Termin an oder hab ich das falsch verstanden?
An die vorgegebenen Zeiten müsstest du dich schon halten.
Das die Aufsicht in manchen Fällen berechtigt ist kann man nachvollziehen.

Eine Archivarin hat mir erzählt das sie einmal einen Ahnenforscher erwischte als er gerade dabei war mit einer Rasierklinge die Seite mit dem Tauf Eintrag seines Ahnen aus dem KB heraus trennen.

anika
__________________
Ahnenforschung bildet

Geändert von anika (03.03.2018 um 01:55 Uhr) Grund: Geändert
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.03.2018, 08:26
OliverS OliverS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.463
Standard

Zitat:
Zitat von anika Beitrag anzeigen
Das die Aufsicht in manchen Fällen berechtigt ist kann man nachvollziehen.

Eine Archivarin hat mir erzählt das sie einmal einen Ahnenforscher erwischte als er gerade dabei war mit einer Rasierklinge die Seite mit dem Tauf Eintrag seines Ahnen aus dem KB heraus trennen.

anika
Da fehlen einem die Worte..
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.03.2018, 09:10
Benutzerbild von viola63
viola63 viola63 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 28.07.2010
Ort: Hessen
Beiträge: 615
Standard

Guten Morgen,

ich danke Euch allen für Eure hilfreichen Antworten. Da habe ich in meiner vergangenen Forscherzeit immer das wahnsinnige Glück gehabt, daß man mich für eine kleine Spende an die Kirchengemeinde allein in den Bücher suchen ließ. Deshalb war ich jetzt über diese Vorgehensweise sehr verwundert.
Also werde ich mich glücklich schätzen, daß der Kirchenmeister mich doch in seine Bücher schauen läßt, wenn auch nur mit Aufsichtspersonal (hab`ja nichts zu bergen).
__________________
Viele Grüße
viola63
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.03.2018, 10:22
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 22.834
Standard

Zitat:
Zitat von anika Beitrag anzeigen
Eine Archivarin hat mir erzählt das sie einmal einen Ahnenforscher erwischte als er gerade dabei war mit einer Rasierklinge die Seite mit dem Tauf Eintrag seines Ahnen aus dem KB heraus trennen.
Boahh!
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.03.2018, 11:26
Simone99 Simone99 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2015
Beiträge: 674
Standard

Als ich die Kirchebücher von Geithain durchsuchte, fehlten auch einige Seiten. Auf meine Nachfrage wurde mir auch gesagt, die habe leider jemand mit einer Rasierklinge herausgeschnitten. Darum nun die Aufsichtsperson. Es gibt nichts was es nicht gibt, auch unter "Ahnenforschern" nicht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:08 Uhr.