#1  
Alt 24.04.2019, 00:54
Benutzerbild von MelanieK
MelanieK MelanieK ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2018
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 85
Standard Koppenhagen und Ostrowski | Westpreußen

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1817/14 und eher
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Kreise Neustadt und Putzig Westpreußen
Konfession der gesuchten Person(en): Katholisch
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): PGT, Metryki, Ancestry, Geni, MyHeritage
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): --


Hallo,

ich suche weitere Daten/Vorfahren zu folgenden Eheleuten:

Name:
Johannes Kop(p)enhagen
anfangs noch mit einem p später mit 2

Geboren:
Ca. 1814 laut Heirat | Quelle: Heiratsregister Kath. Kirche Rheda

Geburtsort:
vermtl. Putzig bzw. im Kreis Putzig | Quelle: Tja, die fehlt mir gerade

Sterbedatum-/Ort fehlen mir auch.

Ehe: Kath. Heirat am 17.11.1839 in Pelzau, Rheda, Neustadt | Quelle: Kirchenbuch Rheda 1839/Nr. 17

mit

Marianna Kop(p)enhagen geb. Ostrowski
Usdrowska, Pusdrowska, Usdrufke, Usdrufka (Varianten von Sterbeurkunde, Heirat, Heiratsurkunde Sohn, Familysearch, Heirats- und Sterberegister Kinder Michigan )

Geb.:
Ca. 1817 laut Heirat (bevorzugt) | Quelle: Heiratsregister Kath. Kirche Rheda
Ca. 1820 laut Sterbeurkunde

Geburtsort:
Kreis Neustadt (vermtl. Rheda) | Quelle: Sterbeurkunde StA. Celbau

Tod: 03.11.1875, Klein Schlatau, Neustadt | Quelle: Sterbeurkunde StA Celbau

Kinder:
10 (Namen und Daten hab ich), geboren zwischen 1840 und 1862 | Quellen: Kirchenbücher, Standesämter, Index PTG, Index Familysearch, Ancestry

Die Chance auf die Eltern der Frau hat mir mein Vorfahre leider nicht gegönnt, er hatte laut Sterbeurkunde offenbar keine Ahnung wie seine Schwiegereltern hießen und hat seine Frau evtl. auch 2-3 Jahre jünger in Erinnerung gehabt.
Irgendwie hab ich mich etwas verirrt und weiß nicht mehr wo ich noch ansetzen könnte.
Die Taufen habe ich in den vermuteten Kirchenbüchern von Rheda und Putzig bei metryki durchgesehen, ohne Erfolg, Archive anschreiben ohne genaue Orte mag ich nu auch noch nicht. Daten aus dem Staatsarchiv Danzig hatte ich bisher nur in der Linie weiter abwärts.

Ich hab es sowieso oft mit Vorfahren zu tun, die entweder einen ausgeprägten Wandertrieb oder einen Hang zum Kirchentourismus besitzen (aka wohnen dauerhaft in Ort X, heiraten aber in y und taufen die Kinder in z und abc).
Auf Ancestry werden mir zwar ganze 13 Verbindungen zu diesem Paar und erst recht zu den Nachfahren angezeigt, davon ist aber eine ohne Neues und die 12 anderen bestenfalls haarsträubend (Ehemann heiratet mit 9 Jahren, gleichnamige Männer von 2 anderen Frauen werden samt Kindern vermischt und so lustige Sachen ).
Daher einfach mal mein Versuch ob jemand den Leutz schon mal begegnet ist oder mich ein Stück aus dem Wald führen kann.
Und bevor das jetzt wieder zu ausufernd wird, danke für's Lesen und ich wünsch dann mal eine gute Nacht bzw. einen guten Morgen, je nach Lesezeit.

Grüßle, Melanie

Geändert von MelanieK (25.04.2019 um 19:52 Uhr) Grund: Datum korrigiert
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.04.2019, 11:32
Benutzerbild von benangel
benangel benangel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2018
Ort: Rheinland Pfalz
Beiträge: 1.425
Standard

Nur eine kleine Anmerkung. Die Heirat war die lfd. Nr. 17 und am 17. November 1839.
Leider keinerlei Angabe zu den Eltern oder der Herkunft.

Gruß
Bernd
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.04.2019, 17:46
Benutzerbild von MelanieK
MelanieK MelanieK ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.06.2018
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 85
Standard

Hallo,

vielen Dank für den Hinweis, ja das war die 17, sorry Ich kann es oben nicht mehr editieren.
Ich hab mich dezent geärgert dass die Eltern nicht drinstehen, aber das war hier bei dem Paar anscheinend Murphys Gesetz

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.04.2019, 23:10
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 176
Standard

Hallo,

das scheint schwierig zu werden.
Der Familienname Ko[p]penhagen scheint nicht aus der Umgebung von Neustadt / Wpr. zu stammen. In der Gemeinde Rheda wird die erste Taufe 1828 verzeichnet (Franz Kopenhagen) in Putzig erst 1844 (Ihre gesuchten). Daher ist eine Zuwanderung zu vermuten. Das ganze wird durch zwei Johann Kopenhagen erschwert. Johann Kopenhagen und Marianna Ostrowski und Johann Kopenhagen und Marianna Rosenkranz. Beide sowohl in Rheda wie in Putzig im kath. Kirchenbuch. Die Standesamtsunterlagen sind wie ausgeführt dürftig. Es lässt sich nur der Tod des Johann Kopenhagen (oo Ostrowski) eingrenzen. zwischen 1875 und 1883 (Heirat seines Sohnes Valentin, dort vermerkt gestorben in Kl. Schlatau). Das hilft wohl auch nicht weiter. Es ist zu vermuten, das alle Kopenhagen der Gegend irgendwie zusammenhängen. Frage tauchen bei den Taufen Paten mit dem Namen Kopenhagen auf? Mehr kann wohl ohne eine weitere Quelle nicht zusammengetragen werden. Es ist nicht auszuschließen, dass die Kopenhagen auch ev. sind. In Bohlschau wird 1831 eine Tochter des Gottlieb Koppenhagen aus Gossentin beerdigt. Von dem oben erwähnten Franz Kopenhagen (oo Marianne Bigott) werden zwei Söhne in Neustadt (ev) beerdigt.
Leider keine wirkliche Klärung Ihrer Fragen. Trotzdem viel Erfolg.

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.04.2019, 11:16
Benutzerbild von MelanieK
MelanieK MelanieK ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.06.2018
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 85
Standard

Hallo,

ganz lieben Dank für die Antwort und die Zusammenfassung.
Ja, das ist schon irgendwie alles etwas dürftig. So weit ich es erfasse gibt es evtl. sogar noch einen dritten Johann Koppenhagen, der eine Marianna Fetta geheiratet hat, zum Glück später. Das ist unbestätigt von KB der Sohn. Ich denke ich werde mir die auch mal genau angucken.

Es ist für mich gut mal eine Bestätigung zu lesen dass meine Schlussfolgerungen ähnlich sind. Ich vermutete auch dass zwischen den Koppenhagen eine Verwandtschaft bestehen könnte und dass sie zugezogen sind. Allerdings finden sich bei den Paten der Kinder keine Koppenhagen, was gegen 1. aber auch für 2. spricht. Und auch keine Ostrowskis. Wenn ich das gerade nicht durcheinander werfe aber Namen, die auch bei den anderen Koppenhagen auftauchen, was aber wiederum natürlich auch ohne Verwandtschaft möglich ist. Dazu müsste und werde ich noch mal in Ruhe gucken, die Dokumente sind auf dem PC gespeichert.

Die Taufe des ersten Kindes Franz 1840 war zwar im KB Rheda, aber nicht in Pelzau. Dieser Franz starb 1844 in Klein Schlatau (KB Putzig). Bei der Taufe ist auch wieder eine kreative Namensvariante der Frau, ich meine die hatte ich oben erst gar nicht aufgeschrieben. Aber bestätigt werden die Eltern bei dem Sterbeeintrag, immerhin. Es gibt zu den Kindern auch noch einiges zu suchen, das werde ich in den nächsten Tagen auch nochmal tun. Ich hab diese beiden auch zum Teil 10 Jahre ruhen lassen.

Evangelisch, möglich ist alles. Ich könnte evtl. spekulieren dass die Familie von Johann Koppenhagen auch aus Ostpreußen kam.
Interessant war dass sich in Bottrop, wo mein Koppenhagen Zweig sich letztlich niederließ, im Adressbuch ein weiterer Franz Koppenhagen auftauchte, von dem ich sicher war dass er zur Familie gehören würde. Aus der Meldekarte ergab sich dann aber dass er aus Goldap stammte und evangelisch war. Deswegen bin ich da dann doch etwas vorsichtig wer zu wem gehört.

Viele Grüße

Geändert von MelanieK (25.04.2019 um 19:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.04.2019, 20:32
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 176
Standard

Hallo,

eine mögliche Herkunft (Spekulation) könnte Posen sein. In der Meldekartei ab 1870 finden sich einige Familien und Personen mit diesem Familiennamen.
http://e-kartoteka.net/en/search

Schöne Grüße
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.04.2019, 21:09
Benutzerbild von MelanieK
MelanieK MelanieK ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.06.2018
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 85
Standard

Ah Super, danke da werde ich mal reinsehen

Ich notier mal schnell noch hier (irgendwann interessiert es vielleicht jemanden oder hat was dazu^^):
Hatte vorhin nochmal in meinen Daten und anschließend in den KB gekramt.
Johann Kopenhagen, der 1866 Maria(nna) Fetta heiratet, sollte der Sohn sein. Ich hatte mir aus einem Sterbeeintrag in Michigan, in dem die Eltern auch drinstehen notiert wann er vermtl. geboren wurde, dort steht der 22.11.1841 in Putzig. Das stimmt mit dem Alter im Heiratseintrag 15.04.1866, Putzig (ist online bei Metryki), nicht ganz überein, aber das tut es in Bezug auf amerikanische Dokumente bzw. auch innerhalb der KB ja öfter nicht. Und, war ja klar, wieder ohne Eltern.
So dachte ich, guck dir mal die Geburten an, die in den jeweiligen Dokumenten stehen, 1841 nix gefunden und man ahnt es, die 1843 fehlt mitten im Buch (oder ich bin zu doof sie zu finden), ich konnte ja irgendwie nur nich drüber lachen.

So und jetzt geh ich mir mal gespannt den Link angucken.

Geändert von MelanieK (25.04.2019 um 21:11 Uhr) Grund: Rechtschreibung
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.05.2019, 16:44
Benutzerbild von MelanieK
MelanieK MelanieK ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.06.2018
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 85
Standard

Ich habe meine 3 Johann Koppenhagen jetzt weiter eingekreist, bis jetzt keine direkte Verwandtschaft aber die Verbindungen zwischen allen dreien gefunden:

Valentin Vinzenz Koppenhagen, Sohn von Johann Koppenhagen und Marianna Ostrowski, heiratet am 15.06.1883 in Celbau
Elisabeth Reske, Tochter von Adam Reske und Anna Olszewska

Johann Thaddeus Adam Reske, Sohn von Adam Reske und Anna Olszewska, heiratet am 18.11.1877 in Putzig
Marianna Koppenhagen, Tochter von Johann Koppenhagen und Marianna Rosenkranz

Johann Koppenhagen, Sohn von Johann Koppenhagen und Marianna Rosenkranz, heiratet am 15.04.1866 Maria(nna) Fetta in Putzig.

So sind sie zunächst mal alle untergebracht.

Die beiden älteren Johann Koppenhagen liegen laut diversen Einträgen/Urkunden im Geburtsjahrgang nah beienander, es könnte auch das gleiche Jahr sein. Was eine Verwandtschaft aber trotzdem nicht ausschließt. Es wäre auch immer noch nicht unmöglich dass sie doch Brüder sind, die beide, oder zumindest einer, mehrere Namen haben/hat und am Ende beide als Johann überall auftauchen. Wäre nicht das erste Mal, pffft.
Interessant ist auch immer noch dass in allen umliegenden Orten, in denen ich in den letzten Tagen/Wochen (oder auch im letzten Jahr), für andere Zweige, etliche Kirchenbücher verschiedener Jahrgänge durchgeblättert habe, der Name Koppenhagen außerhalb dieser Konstellation nirgendwo auftaucht, auch nicht als Paten. Es bleibt trotzdem spannend. ^^
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.05.2019, 10:41
Benutzerbild von MelanieK
MelanieK MelanieK ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 19.06.2018
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 85
Standard

Ich muss hier nochmal etwas festhalten.
Ich habe im Kirchenbuch Rheda von 1816 evtl. die Taufe einer der beiden Johann Kopenhagen gefunden. Und zwar sind die Eltern die schon oben erwähnten Franz Kopenhagen und Marianna Bigot. Danach erscheinen dort bis 1830 noch weitere Kinder u.a. auch die beiden, die ev. in Neustadt beerdigt werden.
Im Ptg Index findet man sie zum Teil nur wenn man nach dem Namen der Mutter sucht. Ich hab da wohl noch einiges zu tun. Allerdings glaube ich nicht so recht dass ich noch heraus finden kann welcher Johann Kopenhagen das nun ist. Ich werde wohl auch hier erstmal eine Sammlung in Excel anfangen und auch evangelische Kopenhagen angucken.
Schönen Dienstag allerseits
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:53 Uhr.