Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 28.11.2020, 20:04
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 9.675
Standard

Die Schreibweise Rosenkrug ist offenbar eine moderne Verballhornung des ursprünglichen Ortsnamens Rosenkrucke, siehe Bildanhang

Joachim Dietert war anscheinend "einwohner auffm ... [unbekannter Ausdruck für Teerofen ??] Rosen Krucke genant"

Um das zu verifizieren müsste man noch Vergleichs-K im Kirchenbuch finden
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Rosenkrucke.jpg (24,6 KB, 9x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (28.11.2020 um 20:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 28.11.2020, 21:21
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 9.675
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
... Verballhornung ...
Korrektur: da habe ich wohl Mist geredet. Denn Kruke ist ja einfach die niederdeutsche Form von Krug.
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.11.2020, 09:53
Verano Verano ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Beiträge: 7.789
Standard

Es sieht doch sehr nach Geschirre aus.

Könnt ihr hier was mit anfangen:
https://books.google.de/books?id=VP0...schirr&f=false
__________________
Viele Grüße August

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land, dort gelten andere Regeln.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 29.11.2020, 16:12
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 9.675
Daumen hoch

Zitat:
Zitat von Verano Beitrag anzeigen
Es sieht doch sehr nach Geschirre aus ....
Die Lesung ist sie Lösung !!!!

Zitat:
Raehsdorf/Rähsdorf, Ziegelscheune, Pottaschenbrennerei (Amt Ziesar), drei Mühlen in der Nähe (unbenannte Walkmühle mit zwei Lederwalken, Pottmühle mit zwei Lederwalken, Mahlmühle mit einem Gang, das alte Geschirr genannt), Teilbesitz des Amtes Ziesar, Ortsteil Reesdorf der Gemeinde Möckern
https://de.wikipedia.org/wiki/Ziesarscher_Kreis


Mir scheint, dass mit dem Wort "Geschirr" damals generell eine Mühle gemeint sein könnte, vielleicht nicht nur diese Eine.

Der Mühlenstandort Rosenkrucke liegt nicht weit von Reesdorf entfernt:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Geschirr.jpg (217,4 KB, 6x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (29.11.2020 um 16:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 29.11.2020, 16:27
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 9.675
Standard

anitzo einwohner auffm Geschirre [= "bei der Mühle"] Rosenkrucke genant
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 29.11.2020, 16:38
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 9.675
Standard

Bild aus: Ausführliche topographische Beschreibung des Herzogthums Magdeburg, 1785
https://books.google.de/books?id=wQc...page&q&f=false
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Reesdorf und Rosenkrug.jpg (153,0 KB, 4x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 29.11.2020, 18:08
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 9.675
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
... Mir scheint, dass mit dem Wort "Geschirr" damals generell eine Mühle gemeint sein könnte, vielleicht nicht nur diese Eine. ...
Der Begriff Geschirr fand insbesondere auch bei Papiermühlen (Papierfabriken) Anwendung. Siehe Anhang.
Und in Rosenkrucke stand ja eine Papiermühle
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Geschirr Mühlen.jpg (51,5 KB, 6x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (29.11.2020 um 18:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 29.11.2020, 18:46
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 9.675
Standard

Das Geschirr von Papiermühlen hatte also große Metall-Bestandteile, die u.a. zum Zerkleinern der Lumpen dienten.
Vielleicht war unser Schmied Joachim Dietert für die Metallteile der Papiermühle Rosenkrucke zuständig.

Diese Redewendung "auffm Geschirre" scheint mir das auch ein bisschen auszudrücken. Ähnlich wie man heute sagt: "er arbeitet auffm Bau"
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (29.11.2020 um 18:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 29.11.2020, 19:24
Benutzerbild von Astrodoc
Astrodoc Astrodoc ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2010
Beiträge: 4.116
Standard

Hallo!

Nur mal Brainstorming:
Vielleicht "auffm Geschirren, Rosen Krucke genant"?

edit: Sorry, soweit ward ihr schon! Hatte Seite 2 übersehen
__________________
Schöne Grüße!

Astrodoc


Man sollte nicht nur an Feiertagen "Bitte" und "Danke" sagen ...



Geändert von Astrodoc (29.11.2020 um 20:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:48 Uhr.