#1  
Alt 02.04.2018, 11:08
SabineA SabineA ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 29.02.2016
Beiträge: 9
Standard Neustadt/Dosse Spiegelmanufaktur

In den Sterbeurkunden meiner Ur-Ur-Ur-Großmutter Dorothea Neuen (1803-1878) und einer Tochter Mathilde Quadt )1839 - 1882) steht, dass diese in "Spiegelmanufactur" (Neustadt/Dosse) geboren und gestorben sind. So weit ich weiss, war die Spiegelfabrik dort bis ca. 1840 in Betrieb und stand auf dem Spiegelberg. Gab es dort einen Stadtteil, der Spiegelmanufactur hiess oder ist mit diesem Eintrag gemeint, dass die Person auf dem Gelände der Spiegelfabrik selbst geboren/gestorben ist?
Gibt es eventuell Inforamtionen über die Arbeiter der SPiegelfabrik?
Oder hat jemand Informationen über die Familie Quadt aus dieser Gegend?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.04.2018, 08:54
Benutzerbild von Friedrich Wilhelm
Friedrich Wilhelm Friedrich Wilhelm ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2013
Ort: Mark Brandenburg
Beiträge: 379
Standard

Hallo Sabine,

Spiegelberg war bis 1926 ein eigenständiges Gut und wurde dann in Neustadt/Dosse eingemeindet (Vgl. Historisches Ortslexikon Brandenburg, Ruppin, bei Google-books). Auf einem Gut lebten und starben natürlich auch die Arbeitskräfte und wurden dementsprechend mit ihren Wohnorten in den Standesamtsregistern oder Kirchenbüchern geführt.
Weißt Du, dass die Standesamtsregister von Ostprignitz-Ruppin online auf ancestry zu durchsuchen sind? Dort habe ich schon zahlreiche Querverbindungen zu meinen Familien finden können.

Gruß Norbert
__________________
Meine Seite: www.ahnengeschichte.de

Ständige Suche nach:

Seyer / Seier in der Prignitz
Schaar / Seidenschnur in der Prignitz
Hinweise zum Bildhauer Josef Dorls und zum Berliner Diözesanbaurat Carl Kühn
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.04.2018, 15:10
SabineA SabineA ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.02.2016
Beiträge: 9
Standard

Hallo Friedrich,

vielen Dank für Deine Antwort.
In den Büchern der Ostprignitz-Ruppin hatte ich die Sterbeeinträge für Dorothee Neuen und ihre TOchter gefunden. Allerdings fangen die zur Zeit ja erst 1874 an, die geburten der Kinder der Dorothee und ihrem Mann Heinrich Quadt liegen aber um 1840 und davor. Ich denke, ess muss noch mehr Kinder als die genannte Mathilde und einem Sohn (Eduard Quadt) geben. Im Sterbeeintrag der Mathilde wird ein Carl Quadt genannt. Ich nehme mal an ein Bruder. Und da Dorothee bei der Geburt der Mathilde und Eduard schon Ende 30-Anfang 40 war, kann ich mir gut vorstellen ,dass es da noch mehr Kinder vorher gegeben hat.
Aber da muss ich wohl Geduld haben und warten, bis die früheren Bücher auch digitalisiert werden.



Zitat:
Zitat von Friedrich Wilhelm Beitrag anzeigen
Hallo Sabine,

Spiegelberg war bis 1926 ein eigenständiges Gut und wurde dann in Neustadt/Dosse eingemeindet (Vgl. Historisches Ortslexikon Brandenburg, Ruppin, bei Google-books). Auf einem Gut lebten und starben natürlich auch die Arbeitskräfte und wurden dementsprechend mit ihren Wohnorten in den Standesamtsregistern oder Kirchenbüchern geführt.
Weißt Du, dass die Standesamtsregister von Ostprignitz-Ruppin online auf ancestry zu durchsuchen sind? Dort habe ich schon zahlreiche Querverbindungen zu meinen Familien finden können.

Gruß Norbert
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.04.2018, 18:14
Martina Rohde Martina Rohde ist gerade online weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.429
Standard

Zitat:
Zitat von SabineA Beitrag anzeigen
.....
Aber da muss ich wohl Geduld haben und warten, bis die früheren Bücher auch digitalisiert werden.
Standesamtsbücher beginnen in Preußen erst im Oktober 1874. Da kommt nichts früheres mehr. Da mußt du dich an die Kirchenbücher halten.

Evangel. KB liegen als Verfilmung zur Selbsteinsicht im Evangel. Landeskirchl. Archiv Berlin, sind noch nicht bei Archion online.

Martina
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.04.2018, 08:56
SabineA SabineA ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.02.2016
Beiträge: 9
Standard

Die KB meinte ich ja.
Ich wohne im Ausland und bin leider auf Digitalisate angewiesen. Aber danke für den Tip.

QUOTE=Martina Rohde;1087382]Standesamtsbücher beginnen in Preußen erst im Oktober 1874. Da kommt nichts früheres mehr. Da mußt du dich an die Kirchenbücher halten.

Evangel. KB liegen als Verfilmung zur Selbsteinsicht im Evangel. Landeskirchl. Archiv Berlin, sind noch nicht bei Archion online.

Martina[/QUOTE]
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:45 Uhr.