#1  
Alt 22.02.2011, 22:30
Wäller Wäller ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2010
Ort: Westpfalz
Beiträge: 173
Standard In russischer Kriegsgefangenschaft gestorben

Hallo,
kann mir jemand in folgender Sache einen Rat geben, wie ich vorgehen kann:
Eine Dame hat mich heute abend angerufen und gebeten, ihr bei der Suche nach dem Verbleib ihres Großvaters behilflich zu sein, der in russischer Kriegsgefangenschaft gestorben ist. Das Thema russische Kriegsgefangenschaft kam in meiner Familienforschung bisher nicht vor. Daher bin ich etwas ratlos, wie ich in dem Fall weiterhelfen kann.

Der Gesuchte heißt
BLANK, Eugen, geboren am 04.05.1901
Bekannt ist bisher nur, dass er den Krieg zunächst überlebt hat und laut mündlicher Überlieferung aus einem russischen Kriegsgefangenenlager nach Hause geschrieben hat. Schriftliche Unterlagen und weitere Informationen sind z.Zt. leider nicht greifbar. Meines Wissens gibt es auch keine Sterbeurkunde.
Mein erster Zugriff auf die Datenbank des Volksbunds Kriegsgräberfürsorge erbrachte kein Ergebnis. Die Stichwortsuche im hiesigen Forum brachte mich bisher auch nicht weiter.
Bei der dürftigen Informationslage wird die Suche wohl sehr schwierig. Mir ist bekannt, dass es in den Nachfolgestaaten der SU Vereinigungen geben soll, die in solchen Fällen Auskunft geben wollen. Allerdings wurde wegen der damit verbundenen Kosten und mangelnder Kontrollmöglichkeit auch immer wieder davon abgeraten, diese Möglichkeit zu nutzen.
Ich erinnere mich aber, dass in jüngster Zeit angeblich immer mehr Unterlagen über deutsche Kriegsgefangene von russischer Seite freigegeben wurden. Wie komme ich an diese Informationen ?
Wie könnte man mit etwas Aussicht auf Erfolg zunächst ansetzen ? Bin für jeden Tipp und Such-Link dankbar.
__________________
Viele Grüße!
Wäller

Rheinland-Pfalz: Montabaur, Nomborn, Heilberscheid, Maxsain, Wied, Hachenburg-Altstadt, Gackenbach, (Franz, Krumm/Crum, Nied, Frink, Reichwein, Maus, Nebgen, Sabel, Dünschmann, Kaulbach, Steinen) Thüringen: Waldau, Erlau, Steinbach, Hinternah, Silbach, Schleusingen, St.Kilian, (Franz/Frantz, Geyer/Geier, Frühauf, Eichhorn, Witter/Widder, Büttner)
Flandern: NL/BE? (Crum/Crom)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.02.2011, 23:08
Benutzerbild von Edeltraud
Edeltraud Edeltraud ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 352
Standard

Hallo,

hier kann dir vielleicht geholfen werden:

Deutsche Rote Kreuz
-Suchdienst München-
Chiemgaustraße 109
81549 München

Der Suchdienst bekommt seit Ende 2004 Unterlagen über Gefangene genommene Angehörige der Deutschen Wehrmacht vom Russischen Staatlichen Archiv (RGWA). Die Bearbeitungszeit dauert wohl einige Monate
__________________
Schönen Gruß aus Berlin
Edeltraud

Geändert von Edeltraud (22.02.2011 um 23:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.02.2011, 23:52
Fehrle Fehrle ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2008
Ort: Schweiz, Thurgau
Beiträge: 375
Standard

oder versuche es mal bei der Kriegsgräberfürsorge

http://www.volksbund.de/graebersuche.html
__________________
Suche alles zu den FN Moisel /Reichenberg, Kutscheidt/ Essen, Reiner/ Tuttlingen und Fehrle / Steisslingen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.02.2011, 00:10
Wäller Wäller ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 08.02.2010
Ort: Westpfalz
Beiträge: 173
Standard

Danke für die Rückmeldungen !
Die Gräbersuche beim Volksbund hatte ich schon durchgeführt. Der Gesuchte ist dort noch nicht erfasst. Ich werde der Enkelin empfehlen, beim DRK und bei der WAST einen Suchantrag wegen ihres Großvaters zu stellen. Hat jemand Erfahrung, welche Gebühren beim DRK und bei der WAST für die Nachforschung erhoben werden ?
__________________
Viele Grüße!
Wäller

Rheinland-Pfalz: Montabaur, Nomborn, Heilberscheid, Maxsain, Wied, Hachenburg-Altstadt, Gackenbach, (Franz, Krumm/Crum, Nied, Frink, Reichwein, Maus, Nebgen, Sabel, Dünschmann, Kaulbach, Steinen) Thüringen: Waldau, Erlau, Steinbach, Hinternah, Silbach, Schleusingen, St.Kilian, (Franz/Frantz, Geyer/Geier, Frühauf, Eichhorn, Witter/Widder, Büttner)
Flandern: NL/BE? (Crum/Crom)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.02.2011, 01:33
Sascha Ziegler Sascha Ziegler ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2003
Ort: Ober-Mörlen, Germany
Beiträge: 133
Standard

Vielleicht hilft eine Anfrage hier:
http://www.suchreferat-moskau.de/

"Noch Jahrzehnte nach dem Ende des 2. Weltkrieges gelten die Schicksale von
1,5 Millionen in Russland vermissten deutschen Soldaten und Zivilisten als ungeklärt.
Die Liga für Russisch Deutsche Freundschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Schicksale aufzuklären. Zugleich hilft das Suchreferat den ehemaligen deutschen Heimkehrern oder ihren Familienangehörigen bei der Suchen nach den Archivakten, welche die persönlichen Papiere wie Soldbücher, Fragebogen, Fotos, Briefe, Lebenslaufe, Krankheitsbulletins u.a. enthalten. Lesen Sie auf den folgenden Seiten alles über unsere Arbeit!"
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.02.2011, 02:12
animei animei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 9.000
Standard

Ich habe z. B. dieses Buch mit 40.000 Namen von als verschollen geltenden Personen:
http://www.amazon.de/gp/product/imag...299956&s=books

Darin sind einige Blank, aber kein Eugen. Das Buch ist allerdings schon 1995 erschienen, d. h. es dürften inzwischen sicher Informationen zu vielen weiteren Personen beim Roten Kreuz eingegangen sein.
__________________
Gruß
Anita
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.02.2011, 09:50
Klingerswalde39_44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Wäller,

wie Du in meiner Signatur siehst, suche ich auch nach Blan(c)k. Mein Großvater Emil Blank (*1900) starb auf dem Transport in ein russisches Gefangenenlager.
Wo kommt der gesuchte Blank her? Ich habe mittlerweile eine ganze Menge davon in meiner Datenbank. Vielleicht passt ja was.

Gruss, Gabi
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.02.2011, 09:51
Klingerswalde39_44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von animei Beitrag anzeigen
Ich habe z. B. dieses Buch mit 40.000 Namen von als verschollen geltenden Personen:
http://www.amazon.de/gp/product/imag...299956&s=books

Darin sind einige Blank, aber kein Eugen. Das Buch ist allerdings schon 1995 erschienen, d. h. es dürften inzwischen sicher Informationen zu vielen weiteren Personen beim Roten Kreuz eingegangen sein.
Hallo animei,

hast Du das Buch?

Gruss, Gabi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.02.2011, 11:43
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.241
Standard

Hallo Wäller,

fragen Sie die Dame doch bitte, wo genau BLANK, Eugen, geboren am 04.05.1901, geboren ist.

Anschließend wenden Sie sich bitte an das zuständige Standesamt und / oder an das Standesamt I in Berlin und fragen, welche Unterlagen dort über den Gesuchten vorliegen.

Sie sollten dann auch noch mal beim Volkbund in der Gräbersuche alle Namen unter diesem Ort ansehen. es kann ja eine andere Schreibweise des Namens vorliegen.
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.02.2011, 11:47
Benutzerbild von Hemaris fuciformis
Hemaris fuciformis Hemaris fuciformis ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oberbayern
Beiträge: 1.554
Standard

Zitat:
Die Gräbersuche beim Volksbund hatte ich schon durchgeführt. Der Gesuchte ist dort noch nicht erfasst.
Hallo Wäller,

also alle bekannten Informationen sollten als erstes schon rausgesucht werden, vor allem ob der Tod anno 'schon länger her' mal vom DRK an die Familie gemeldet worden ist. Ist das Lager bekannt ?
(Ich kann mir ja eigentlich nicht vorstellen, daß die Fam. einmal Post aus einem Lager bekam und dann nie mehr nachgefragt haben sollte.)

Beim DRK kostet die Sucherei gar nichts. Also bei einem Onkel von mir, gab es irgendwann in den 60igern eine Mitteilung über seinen Tod , samt Sterbedatum (1946), `ne Kopie dieser Karte an meine Tante habe ich vor ein paar Jahren auch zugesandt bekommen, obwohl ich das Sterbedatum selbst angegeben hatte. Einige Zeit (Jahre) später kam dann nochmal Post vom DRK (wieder kostenlos) mit den russischen Lagerpapieren. Für das Formular gab es eine Übersetzung - den ausgefüllten Text mußte ich mir aber aus dem Russischen dann selber übersetzen lassen.

Ich hatte allerdings nicht beim DRK angefragt sondern beim Volksbund getrickst - ich habe mir einen namensgleichen Gefallenen rausgesucht - und dessen Nachfrageformular ausgefüllt - dazugeschrieben, das er evtl. falsch ist und meine richtigen Angaben gemacht. Zuerst kam dann mal sehr bald ein Rückruf, zur Klärung der Unstimmigkeiten. Und inzwischen steht dieser und andere Onkels auch in der Gräbersuche.

Viel Glück wünscht
Christine
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:26 Uhr.