#11  
Alt 04.03.2021, 12:36
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 4.365
Standard

Ah, danke Huber_Benedikt! Habs für n Substantiv gehalten. Kann also auch Adjektiv sein

Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (04.03.2021 um 12:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.03.2021, 12:37
Shasanya98 Shasanya98 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.03.2021
Ort: Oberfranken
Beiträge: 8
Standard

Das mit dem 14-Jahre-Abstand ist teilweise schwer zu sagen, weil ich nicht bei allen ein Geburtsjahr weiß. U.a. kommen noch vor: "* . . ., T vor 1645, 1597 testis in Roßbach" und "Heirat 1641, 1647 testis in Roßbach i. B."
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 04.03.2021, 12:43
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 4.365
Standard

Beim ersten Fall die Konfirmation, beim zweiten eine Patenschaft oder sonstige Zeugenschaft
Viele Grüße
Xylander

Geändert von Xylander (04.03.2021 um 12:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 04.03.2021, 12:46
Shasanya98 Shasanya98 ist offline weiblich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.03.2021
Ort: Oberfranken
Beiträge: 8
Standard

Vielen Dank für die vielen Antworten & Hilfe!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 04.03.2021, 14:29
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Kurpfalz
Beiträge: 1.592
Standard

@HuberBenedikt: hast du dafür einen Beleg? Davon habe ich ja noch nie etwas gehört, finde auch kein Adjektiv testis, weder im Stohwasser noch im Netz.



Ich denke, die Sache ist viel einfacher: in den ev. Kirchen wurde man prinzipiell mit der Konfirmation auch für das Paten-Amt zugelassen, unabhängig vom Alter. Lutheraner konfirmierten eher früher, im Durchschnitt mit 14 J, reformierte eher einige Jahre später. Da habe ich schon Listen in Kirchenbüchern gesehen, da wurden bis zu 18-jährige konfirmiert.



Parallel soll es sich nach Hörensagen in katholischen Kreisen mit der Firmung verhalten. Ich habe halt keine kath. Vorfahren, sry -mein Fehler. Aber dafür evangelische bis zum Anschlag. Aber Lesen bildet ja, und daher habe ich diese Kenntnis.



Shasanya hat ja auch ein Beispiel, wo jemand 1641 heiratet und 1647 als testis auftritt. Wie soll das zur testis=Konfirmation-Theorie passen?


Grüße
Gisela
__________________
Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 04.03.2021, 14:49
Benutzerbild von Huber Benedikt
Huber Benedikt Huber Benedikt ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2016
Ort: Castra Batava
Beiträge: 2.728
Standard

@HuberBenedikt: hast du dafür einen Beleg?

Ich weiss nicht ob dir Navigium seriös genug ist
__________________
"Back to the roots" heisst nicht daß man mit zunehmendem Alter immer kindischer werden muss !
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 04.03.2021, 15:49
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Kurpfalz
Beiträge: 1.592
Standard

ok, Adjektiv. ich werde meinem Stohwasser auf die Finger klopfen aber die ganzen Beleg-Autoren jetzt nicht von vorne bis hinten überprüfen. Dann glaube ich eben so.

Dennoch: testis und testomonium bedeutet immer ein Zeugnis für einen Vorgang oder für etwas als Drittperson. Der Konfirmand ist keine Drittperson, deshalb könnte der Begriff testis höchstens eine Person bezeichnen, die den Vorgang der Konfirmation bezeugt. (1. Kirchengemeinde gegenüber 2. Konfirmand 3. Testis bezeugt die Konfirmation) Das gilt natürlich inhaltlich auch für vom selben Stamm abgeleitete Adjektive.

testis etymologisch entstanden aus " *terstis aus *tristus zum St.[amm] tri- 'drei' ... 'der Dritte neben den beiden Parteien' " (Quelle: Stohwasser, Lateinisch-Deutsches Schulwörterbuch .. mit Einleitung und Etymologie. München 1871)

Unabhängig von sprachlichen Fragen: Will wirklich jemand bezweifeln, dass in den ev. Kirchen man mit der Konfirmation ein mündiges Gemeindemitglied ist und das Patenamt übernehmen konnte? (Parallele Regeln in der kath. Kirche)

Wenn einem das aus heutiger Sicht subjektiv als zu jung vorkommt, mag das begründet sein oder nicht, aber die Regeln werden dadurch nicht verändert.

Grüße
Gisela
__________________
Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:14 Uhr.