#1  
Alt 03.03.2021, 08:35
Hans Gans Hans Gans ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2021
Ort: Westfalen
Beiträge: 117
Standard Bücher restaurieren?

Guten Tag an alle,
ich bin in den Besitzt mehrere Bücher aus dem späten 19. Jahrhundert gekommen, u.a. ein vollständiger Brockhaus. An sich sind die Werke in einem guten Zustand, das Leder ist vielleicht etwas Spröde, aber ansonsten...
Nur die Buchrücken beginnen sich langsam zu lösen, bei einem fehlt er sogar gänzlich, müsste also neu angebracht werden. Meine Frage ist nun, wie das aussieht mit einer Restaurierung. Sollte man das machen? Wenn ja, wo? Wie teuer ist sowas? Und wie verändert sich der Wert der Bücher?
Grüße
Hans
__________________
Vielen Dank für alle Antworten und einen guten Tag wünsche ich
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.03.2021, 12:18
Niederrheiner94 Niederrheiner94 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2016
Beiträge: 580
Standard

Moin Hans!


Es kommt immer auf die Bücher an, ob es sich lohnt, dass sich ein Profi der Sache annimmt. Das sind meiner Meinung nach eher Bücher, die mehr als 200 Jahre auf dem Buckel haben. Ein Brockhaus würde bei mir nicht darunter fallen. Davon gibt es einfach zu viele. Falls du keine Restaurierungswerkstatt in der Nähe ausfindig machen kannst, würde ich mich mal an das Archiv vor Ort wenden, ob die eine Adresse haben und dann dort mal nachfragen. Pauschal kann man das eh nicht sagen, weil es auf den Aufwand und das Material ankommt. Ich denke (!) aber, dass man beim Ersetzen eines Buchrückens sicherlich 50-150€ bezahlen muss.


Einen Wert der Bücher kann man ebensowenig pauschal beziffern. Das fängt beim bloßen Titel an (Verfügbarkeit/Nachfrage), geht über die Beschaffenheit/Austattung und hört beim Zustand auf.



Viele Grüße
Fabian
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.03.2021, 12:41
Mismid Mismid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2009
Beiträge: 572
Standard

Einen Brockhaus würde ich nicht restaurieren lassen. Sowas kauft ja heutzutage niemand mehr. Auf einem Flohmarkt bekommt man sowas für 50 Cent oder geschenkt. Daher ist jeder EUR den man reinsteckt, rausgeworfenes Geld. Wenn man dran hängt kann man es selbst kleben.
Ganz übel sind die Leute dran, die in den letzten 30 Jahre Bücher als Geldanlage gekauft hatten. Es gab da ja massenweise Abos für ettliche Tausend EUR, die rein gar nichts wert sind.
Restauration lohnt sich nur bei sehr alten, gefragten Büchern oder bei Büchern zu denen man einen persönlichen Bezug hat. Hier muß man aber aufpassen, dass es guter Restaurator ist, und nicht jemand der sich nur so nennt und für viel Geld unfachlich mit falschen Klebstoffen oder Techniken mehr kaputt macht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.03.2021, 19:40
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.852
Standard

Zitat:
Zitat von Mismid Beitrag anzeigen
Restauration lohnt sich nur bei sehr alten, gefragten Büchern oder bei Büchern zu denen man einen persönlichen Bezug hat. Hier muß man aber aufpassen, dass es guter Restaurator ist, und nicht jemand der sich nur so nennt und für viel Geld unfachlich mit falschen Klebstoffen oder Techniken mehr kaputt macht.
Genau.

Aus meinem Berufsalltag als Bibliothekarin kann ich sagen, dass kein richtiger Restaurator den Buchrücken einfach wieder ankleben würde. Das würde bei einem dicken Buch auch gar nicht richtig halten, ausser man will eben in einer Bibliothek das Leben eines Buches ein paar Monate verlängern. Schön würde das dann aber nicht aussehen.
Bei einem wertvollen Buch müsste man es komplett auseinander nehmen, neu binden und einen neuen Buchrücken verpassen. Das dauert und kostet daher dann entsprechend.

Die Preise kann man schlecht vorhersagen, das kommt auch sehr auf das Material drauf an und darauf, was denn genau repariert werden soll. Wenn bei einem alten Unikat die Buchseiten einzeln geflickt werden sollen, kann das mehrere Stunden pro Seite dauern (je nach Material und Zustand des Buches sowie gewünschte Qualität).
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
Wyss von Arni BE/Schweiz
Keller von Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.03.2021, 19:52
Benutzerbild von Schischka
Schischka Schischka ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2015
Ort: in Sichtweite der Ostgrenze
Beiträge: 175
Standard

"Spätes 19.Jhdt" heißt auch säurehaltiges Papier, auch die Seiten werden spröde und brechen einfach statt zu knicken ...
Also wenn man dem Buch einen nostalgischen Wert beimisst: einfach so bewahren wie es ist und "nicht anfassen". Umberto Eco schrieb mal, der größte Feind einer Bibliothek ist ihr Benutzer! ;-)

Geändert von Schischka (03.03.2021 um 19:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.03.2021, 21:13
goli goli ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2008
Beiträge: 757
Standard

Es lohnt sich nicht, die genannten, eigentlich wertlosen Bücher restaurieren zu lassen.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.03.2021, 21:12
Hans Gans Hans Gans ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.02.2021
Ort: Westfalen
Beiträge: 117
Standard

Danke an alle! Das enttäuscht mich jetzt ein wenig...gar nichts wert ...
Eine Frage hätte ich aber noch: In den Werken sind sehr schöne Karten von Regionen und Ländern mit interessanten Angaben zu den Einwohnern. Im Internet habe ich noch keine davon gefunden. Ich erwarte nicht, dass dieses Forum ein riesen Interesse daran hat, trotzdem würde ich gerne die Karten mit allen teilen. Daher wäre meine Frage, wie das mit dem Urheberrecht aussieht. Normalerweise ja 70 Jahre, hier ist der Urheber ja aber eine Firma...
Grüße
Hans
__________________
Vielen Dank für alle Antworten und einen guten Tag wünsche ich
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.03.2021, 22:01
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 1.852
Standard

Zitat:
Zitat von Hans Gans Beitrag anzeigen
Daher wäre meine Frage, wie das mit dem Urheberrecht aussieht. Normalerweise ja 70 Jahre, hier ist der Urheber ja aber eine Firma...
Grüße
Hans
Wie es mit dem Urheberrecht genau aussieht, weiss ich hier auch nicht, weil Firma. Aber: Google Books digitalisiert alles vor 1900.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
Wyss von Arni BE/Schweiz
Keller von Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.03.2021, 22:19
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 2.664
Standard

Hallo Hans,

mit dem Urheberrecht kenne ich mich nicht aus, aber da es Menschen gibt, die aus einem Brockhaus wie Deinem die Karten heraustrennen und verkaufen, ohne daß es irgendwelche Konsequenzen gibt, wird es wohl niemanden jucken, wenn Du diese Karten irgendwie mit uns teilst. Ich denke, wir sollten nicht immer gleich in vorauseilendem Gehorsam in eine automatische Angststarre verfallen, sobald das Wort "Urheberrecht" fallen könnte. Entgegen immer wieder zu lesender anderslautender Meinungen ist das Teilen von Karten aus dem 19. Jahrhundert keinesfalls so schlimm wie Mord oder Hochverrat. Immer schön entspannt bleiben!

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.03.2021, 23:33
Hans Gans Hans Gans ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.02.2021
Ort: Westfalen
Beiträge: 117
Standard

Vielen Dank! Also, ich werde wohl noch mal einen extra Beitrag dazu erstellen, aber falls jemand Karten oder Zahlen braucht, z.B von Regionen stehe ich nun zur Verfügung. Der Still ist wirklich sehr schön und die Bücher erstaunlich gut erhalten, dafür dass das Haus über ihnen zerbombt wurde.
Grüße
Hans
__________________
Vielen Dank für alle Antworten und einen guten Tag wünsche ich
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bücher , restauration

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:35 Uhr.