Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Heraldik und Wappenkunde
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 06.03.2018, 22:13
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 141
Beitrag Genauen Herkunftsort (in Tirol) aus Wappen schließen?

Hallo Leute,

in diesem Buch "Wappen und Stammbuch" von 1589 (editiert letztlich 1893) von einem bekannten Kupferstecher Jost Amman (Details) und dem prägendsten Buchhändler seiner Zeit Sigmund Feyrabend (Details) findet sich ein Wappen auf Seite 52 von einem meiner Vorfahren, D(oktor der Rechte) Sigismund Sultzberger (machmal auch Sultzperger).

Es ist mir bekannt, dass S. Sultzberger (1547-1603) aus Tirol stammt. Fraglich ist, ob man mittels dieses Wappens auf den genauen (Herkunfts-)Ort schließen kann?

Das einzige, was ich zweifelsfrei erkenne ist das Hifthorn (auch hier) im Wappen.

Kann mir jemand Fachkundiges helfen, den Herkunftsort des Wappenträgers zu bestimmen? Um was für eine Art Wappen handelt es sich hier eigentlich? Eines von Adligen?

Vielen Dank im Voraus!

Geändert von Sebastian_N (06.03.2018 um 22:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.03.2018, 22:40
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 5.789
Standard

Hallo,
was genau meinst Du mit Herkunftsort?
Wenn er Sultzberger heißt, dann stammt das Geschlecht wohl aus einem Ort namens Sultzberg oder so ähnlich.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.03.2018, 23:27
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 5.789
Standard

Hier ist ein Sultzperger in Toblach, anno 1495

Quelle: Seite 339 in https://www.researchgate.net/profile...es-Projekt.pdf
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Toblach.png (96,9 KB, 6x aufgerufen)

Geändert von Anna Sara Weingart (06.03.2018 um 23:28 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.03.2018, 23:39
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 5.789
Standard

Generell muss man sagen, dass der Familienname Sultzberger vielleicht auf eine Abstammung aus dem Land Salzburg zurückzuführen sein könnte.
Der Name dementsprechend häufig sein könnte, ähnlich wie bei den Familiennamen Bayer, Sachse, Schweizer, Allgewer (Allgäuer), Schwab usw.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.03.2018, 01:22
Benutzerbild von Duppauer
Duppauer Duppauer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 179
Standard

Hallo Sebastian,

vom dem von Dir eingestellten Wappen kann man nicht auf den Herkunftsort schließen !

Zu dem Namen Sultzberger o.ä. Schreibweisen konnte ich bei
Franz Heinz von Hye , Die Wappen des alten Tiroler Adels, bis zum Übergang an Bayer 1805/1806
sowie in den Tiroler Adelsmatrikeln nichts finden.


Zu dem Namen Sulzberger u.ä Schreibweisen konnte ich ein Wappen mit Hifthorn beim bayrischen Adel finden. Das Wappen ist aber nicht mit dem von Dir eingestellten identisch!

Sie hier die folgenden Links.
http://digital.ub.uni-duesseldorf.de...geview/7730380
https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PPN830255613?tify={"pages":[199],"panX":0.386,"panY":0.896,"view":"toc","zoom":1.3 34}
https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id/PPN830255613?tify={"pages":[595],"panX":0.266,"panY":0.622,"view":"toc","zoom":0.5 19}
Sehe gerade das die Seiten sich nicht verlinken lassen.
Schau bitte hier
https://gdz.sub.uni-goettingen.de/id...3A%22toc%22%7D Seite 185, Tafel 188
https://commons.wikimedia.org/wiki/S...bmacher082.jpg
https://books.google.de/books?id=b7B...wappen&f=false
https://books.google.de/books?id=WW9...ger%20&f=false


Bei
Frank, Karl Friedrich - Standeserhöhungen und Gnadenakte für das Deutsche Reich und die Österreichischen Erblande bis 1806 sowie kaiserlich österreichische bis 1823 mit einigen Nachträgen zum "Alt-Österreichischen Adels-Lexikon" 1823-1918, 5 Bde., 65.480 erfasste Gnadenakte, Schloss Senftenegg 1967-1974.
gibt es folgende Einträge.

56245 Sulzberg = Sulzbacher v., 1670; = Lorengo v., 1715, 1729; = Sulzberger v., 1751; = Dreyhann v., 1794. FrSG

56246 Sulzberg, Ober- = Wolffstein zu, 1673. FrSG

56247 Sulzberger, Benedict, Adstd., "von Sulzberg", Preßburg 22. V. 1751, [E]. FrSG

Da hilft wohl nur gründliche Ahnenforschung. Wie weit bis Du denn da schon gekommen?

MfG
Dieter

Geändert von Duppauer (07.03.2018 um 02:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.03.2018, 08:02
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 141
Standard

Vielen Dank an Anna Sara Weingart und Duppauer für eure schnellen Antworten!

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
Hallo,
was genau meinst Du mit Herkunftsort?
Wenn er Sultzberger heißt, dann stammt das Geschlecht wohl aus einem Ort namens Sultzberg oder so ähnlich.
Ich hatte gehofft, dass anhand des Wappens und der Zeichen in dem Wappen ein Ort zugeordnet werden könnte. Gewissermaßen den Herkunftsort des Geschlechts oder des erwähnten Trägers.

@ Duppauer

In einer Leichenpredigt eines der Söhne von Sigismund steht geschrieben, dass die Familie angeblich c. 1316 geadelt wurden sein soll, weil ein Vorfahre, Peter Sulzberger (auch: Petrus) zum Ritter geschlagen wurde, siehe Chronica von Johannes Aventius hier. Sie wurden gewissermaßen Briefadel. Es gibt im Oberallgäu eine Burgruine (Details), die dem Geschlecht der Sulzberger gehörten, das allerdings 1359 ausstarb (ein Nebenarm in der heutigen Schweiz starb 1396 aus, siehe Details).

Ob es sich hierbei um das gleiche Geschlecht handelt bzw. ob mein Vorfahre Sigismund S. adlige Vorfahren hatte bleibt weiterhin fraglich. Schon allein, da wir außer dem Umstand, dass einer Peter S. geadelt worden sein soll, nichts über dessen Nachfahren wissen.

Ich denke, dass aufgrund des frühen Aussterbens (im Mannesstamm) die Sultzberger bei Franz Heinz von Hye daher nicht vorkommen. Zu den Dingen, die wir zu Sultzberger wissen, deutet nichts Handfestes auf eine adelige Herkunft hin. Das einzige, was sich aufdrängt ist, dass er wohl viel Geld gehabt haben muss. Er (wohl durch seine Arbeit als Jurist in Graz) als auch seine Eltern (zu denen nichts bekannt ist).

Allerdings wissen wir, dass Sigismund, nachdem er 1577 zum Doktor der Rechte ernannt wurde, im selben Jahr ein mit Rötelschrift geschrieben Graffiti an ein Wandfresko der Burg Frundsberg in Schwaz bei Hall hinterlassen hat, siehe hier (STRG + F "Sigi"). Vielleicht stammt er aus der näheren Gegend oder kannte den Burgherren!?

P.S.:

Was bedeutet übrigens die Quellenangabe "Wig. Hund, II S.377-79" unter Sulzberger zu Krapfenberg hier?

Edit:

Oh, das dürfte ja dann Wiguleus Hunds "Bayrisch Stammen-Buch oder, Sammlungen alter Denkmäler, Grabsteinen, Wappen, Inn- und Urschriften" sein: http://wiki-de.genealogy.net/Bayrisc...men-Buch_(Hund) bzw. hier. Sehr cool! Dürften aber nicht die Sulzberger sein, die die Vorfahren "meines" Sigismund Sultzbergers.

Geändert von Sebastian_N (07.03.2018 um 14:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.03.2018, 08:54
Benutzerbild von Billet
Billet Billet ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Ulrichstr. 59, 70794 Filderstadt
Beiträge: 1.857
Standard

schon mal bei "Zedler" gesucht

https://www.zedler-lexikon.de/index....teiformat=1%27)
__________________
Wappen-Billet.de
M.d.IDW.
M.d.WL.
M.d.HGW.
M.d.MWH.
M.d.H.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
herkunft , sultzberger , tirol , wappen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:37 Uhr.