Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Heraldik und Wappenkunde
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 04.02.2021, 18:22
DorisGE DorisGE ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2021
Beiträge: 2
Standard Familien Wappen auf Echtheit pruefen

Hallo!

Meine Familie ist seit ein paar Generationen im Besitz eines Familien Wappens. Wappen der Leib. Dazu gibt es auch eine Beschreibung die erklart dass die Familie Leib als Ritter von Zuerchich ins Allgaeu gezogen ist. In diesem Glauben lebt meine Familie nun schon seit langer Zeit. Das Wappen wurde auch waehrend der letzten Erbauseinandersetzung schwerst verteidigt. Ich habe erst kuerzlich den jetzigen Besitzer des Wappens gebeten mir Fotos davon zu schicken und zu meiner Entaeuschung festgestellt, dass es sich nicht um ein Original handelt, sondern eine Zeichnung nach dem "Zangerer'schen Wappenwerk". Nach eigenen Nachforschungen musste ich feststellen dass es sich wahrscheinlich um eine Faelschung handelt. Bevor ich allerdings dem Rest der Familie davon berichte, wollte ich auf Nummer sicher gehn das das auch so ist. Ich habe Bilder vom Wappen angehaengt. Im Siebmacher'schen Werk gibt es ein Wappen unter "Leb", abgeleitet von Layb. Sieht aber anders aus.
Die Frage ist, kann ich mit Sicherheit sagen, das das Wappen eine Faelschung ist? Sollte ich noch weiter forschen oder um professionelle Hilfe bitten?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Wappen Leib 1.jpg (90,1 KB, 70x aufgerufen)
Dateityp: jpg Wappen Leib 2 (1).jpg (108,5 KB, 71x aufgerufen)
Dateityp: jpg Rückseite Wappen.jpg (68,4 KB, 69x aufgerufen)
Dateityp: jpg Beschreibung 6.jpg (94,9 KB, 72x aufgerufen)
Dateityp: jpg Beschreibung8.jpg (99,7 KB, 45x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.02.2021, 20:11
Benutzerbild von Billet
Billet Billet ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 21.01.2007
Ort: Ulrichstr. 59, 70794 Filderstadt
Beiträge: 1.978
Standard

Zur weiteren Aufklärung lesen Sie bitte unbedingt hier :
https://www.heraldik-wiki.de/wiki/Za...hes_Wappenwerk
__________________
Wappen-Billet.de
M.d.WL.
M.d.MWH.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.02.2021, 23:48
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 10.587
Standard

Zitat:
Zitat von DorisGE Beitrag anzeigen
... Sollte ich noch weiter forschen oder um professionelle Hilfe bitten?
Hi,
nein, bitte nicht Zeit und Geld verschwenden!

Wenn Sie sich für Ahnenforschung interessieren, dannn beginnen Sie bei Ihren direkten Vorfahren, und arbeiten Sie sich immer weiter in die Vergangenheit vor, mit Hilfe von Kirchenbucheinträgen. Wenn Sie dann bei Ihren Vorfahren auf einen Ritter Leib aus Zürich stoßen sollten, würde mich das aber wundern.
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.02.2021, 08:35
DorisGE DorisGE ist offline
Neuer Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 04.01.2021
Beiträge: 2
Standard

Vielen Dank Anna fuer deine antwort. Ich habe bereits angefangen mich durch Kirchenbuecher zu arbeiten. Dachte aber vielleicht waere das Wappen ein guter Anhaltspunkt gewesen. Aber sie haben recht, es ist besser erstmal weiter zu forschen
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.07.2021, 01:26
Benutzerbild von Bachstelze1160
Bachstelze1160 Bachstelze1160 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2017
Ort: 72531 Hohenstein
Beiträge: 346
Standard Frage zu Zangerer Wappen

Frage Hallo Ahnenforscher,

In meinem Kurs habe ich stehen, dass Zangerer Wappen gefältscht seien, mag sein.
Mein Großvater war ab Geburt Halbwaise mit 14 Jahren Waise als seine Mutter starb, hat sich dann aber mit einer Banklehre hochgearbeitet bis zur Bankdirektor. Heiratete 1914.


Sein Vater war Schneider und dessen Familie Weber, Bauern Landwirtschaftspächter, Gastwirte usw. Ein Onkel war Schullehrer und Rektor in Sigmaringen. (katholisch, mein GV dann aber evangelisch, weil sein Vater ne evang Frau geheiratet hatte. deren Familie waren Pflästerer und Bäcker und Schuhmacher lange.



Da gab es wahrscheinlich kein Wappen, wenn er also eines auf seinen Namen eins haben wollte konnte er das von diesem Zangerer kaufen erwerben, und dann wäre es doch rechtens?

Grüßle
__________________
Dank und herzliche Grüße <3

Die Bachstelze


Ich sende einen Dank in den Himmel, wenn ein Pfarrer sich Mühe gab zu schreiben, das freut ihn dann!
Was die Ahnen wohl so alles mitbekommen, was wir wegen Ihnen uns für eine Arbeit machen!!!

Geändert von Bachstelze1160 (27.07.2021 um 01:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.07.2021, 12:17
gki gki ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 4.188
Standard

Der Zangerer war *1756, der war schon lange tot...

Das Problem ist:

1) Zangerer gibt keine Quellen an, d.h. man weiß nicht zu welcher Familie das Wappen gehörte

2) Andere haben später leichtgläubigen Wappensuchern diese Abbildungen als deren Wappen angedient.

Der Erwerb einer Wappenzeichnung als solcher dürfte rechtens gewesen sein, aber einen Führungsberechtigung des abgebildeten Wappens ist damit nicht verbunden.
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.07.2021, 12:55
Benutzerbild von Bachstelze1160
Bachstelze1160 Bachstelze1160 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2017
Ort: 72531 Hohenstein
Beiträge: 346
Standard

Hi,


ja so sehe ich es auch, es mag einen Unterschied geben, ob es historische Ritterwappen war, von der Helm und Schild Zier Verzierung zum erkennen des Mannes in der ihn verdeckenden Rüstung, der eigentliche Sinn zum erkennen im Krieg.

Oder eben "gekaufte" gewiedmete Wappen sind, die ein Bürger eben haben wollte für seine eigene Familie, zur Hochzeit dann eben, mit dem er dann sein Siegel erwirbt, und mit dem Siegelring dann zB Briefe und Urkunden kenntlich machen kann, konnte.
Würde die dann aber nicht als Fälschungen betrachten.

Meine Eltern haben immer Siegeling und Ehering beide aus Gold zusammen getragen. Also das Wappen mit der Bachstelze.
__________________
Dank und herzliche Grüße <3

Die Bachstelze


Ich sende einen Dank in den Himmel, wenn ein Pfarrer sich Mühe gab zu schreiben, das freut ihn dann!
Was die Ahnen wohl so alles mitbekommen, was wir wegen Ihnen uns für eine Arbeit machen!!!

Geändert von Bachstelze1160 (27.07.2021 um 12:58 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 27.07.2021, 14:11
Benutzerbild von Duppauer
Duppauer Duppauer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 512
Standard

Nun es haben durchaus auch "Wappenfälscher" gute Wappen entworfen! Sofern sie nicht von anderen Familien schon geführt wurden, oder einem anderen Wappen zum verwechseln ähnlich sehen (Ausschließlichkeitsgrundsatz), spricht nichts gegen eine Wappenführung!

Falls es "geklaut" worden ist, oder einem anderen Wappen zum verwechseln ähnlich sieht, kann man es ja entspr. abändern, oder Symbole aus dem "geklauten" Wappen in ein neu zu stiftendes Wappen aufnehmen.

Man kann ja auch noch heute ein Wappen stiften, das durch einen Heraldiker, gegen entspr. Kosten entworfen wird, oder man entwirft es selber, hier fallen die Kosten natürlich weg!
Natürlich sollten entspr. Kenntnisse zu Gestaltung eines Wappens vorhanden sein !
Man kann sich auf der Seite vom heraldischen Verein "Zum Kleeblatt" in Hannover über Wappengestaltung,- führung unter den im Index genannten Punkten Wappenrolle/Wappenrecht und usw. bestens einlesen! Ich finde diese Seite als eine der informativsten Seiten der heraldischen Vereine!
https://www.zum-kleeblatt.de/index.html

Empfohlen sei auch die Seite von Dr. Bernhard Peter!
http://www.welt-der-wappen.de/

Sowie natürlich die großartige Einführung in die Heraldik von Herrn Billet, hier im Forum.
https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=67
__________________
Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)
Passt auf Euch und andere auf und bleibt gesund!
Herzliche Grüße
Dieter

Geändert von Duppauer (27.07.2021 um 14:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.08.2021, 21:21
Benutzerbild von Bachstelze1160
Bachstelze1160 Bachstelze1160 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2017
Ort: 72531 Hohenstein
Beiträge: 346
Standard

Hallo Dieter,


danke für die Anregung, also um mehr über das Wappen zu erfahren könnte ich mal suchen ob es ein historisches schon gibt?

Unseres, steht beim Bild, das mein Vater für meinen jüngeren Bruder anfertigen ließ vom Reutlinger Heraldikerladen, der so was macht, kann also auch bei dem nachfragen, was er über das Wappen weiß

ich schau mal


Grüßle Bachstelze
__________________
Dank und herzliche Grüße <3

Die Bachstelze


Ich sende einen Dank in den Himmel, wenn ein Pfarrer sich Mühe gab zu schreiben, das freut ihn dann!
Was die Ahnen wohl so alles mitbekommen, was wir wegen Ihnen uns für eine Arbeit machen!!!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.08.2021, 12:27
Benutzerbild von Duppauer
Duppauer Duppauer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 512
Standard

Hallo Bachstelze,

vielleicht können wir ja bei der Suche nach einem historischen Wappen weiterhelfen!
Wie ist denn Dein genauer Name?
Gibt es Bilder von dem Wappen?
Reutlinger Heraldikerladen, klingt mir merkwürdig! Gibt es mehr darüber zu berichten? Inhaber, Website ?
__________________
Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)
Passt auf Euch und andere auf und bleibt gesund!
Herzliche Grüße
Dieter

Geändert von Duppauer (13.08.2021 um 12:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
familien wappen , wappenpruefung , zangerer

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:30 Uhr.