Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Militärbezogene Familiengeschichtsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.12.2012, 16:12
Kaputznick Kaputznick ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2010
Ort: Magdeburg
Beiträge: 86
Standard Deutscher Auswanderer von den USA für den 2. Wk eingezogen!?

Hallo an Alle,
ich suche Informationen darüber wie die Amerikaner mit deutschen Einwanderern in Bezug auf den zweiten Weltkrieg umgegangen sind.
In meinem speziellen Fall geht es um einen Vorfahren von mir.
Felix August Schönrock,Magdeburg 24.03.1887 /Juli 1977 Osawatomie USA
Er wanderte 1923 aus. 1942 wurde er von der US-Armee eingezogen.
Ich habe seine Registrierungskarte im Internet gefunden.
Gibt es Möglichkeiten zu ermitteln wie und wo er von der US-Armee eingesetzt wurde? Ich denke; da er schon 55 war; dass es sich nicht direkt um aktiven Dienst gehandelt hat. Könnte er vielleicht als Übersetzer oder Verbindungsmann tatsächlich noch einmal nach Deutschland "zurückgekehrt" sein? Gibt die US-Armee Auskunft über Soldaten aus der Zeit oder is das alles streng geheim?

Liebe Grüße an Alle und ein tolles Jahr 2013!!!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.12.2012, 19:43
Benutzerbild von Saure
Saure Saure ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Bad Salzuflen
Beiträge: 4.230
Standard

Hallo,

also ich würde hier einmal hinschreiben:
http://www3.volksbund.de/virt_kgs_ad...s/346_3266.pdf
__________________
Viele Grüße
Dieter Saure

Manchmal findet man, was man sucht.
Nicht immer sucht man das, was man findet.
Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
Alle sagten immer das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.12.2012, 23:34
Henry Jones Henry Jones ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2008
Ort: Krs. Göppingen / Ba-Wü
Beiträge: 1.246
Standard

Hallo,

es handelt sich bei dieser Registeriung um den sog. "Old Man's Draft" wo alle männlichen US-Bürger zw. 45 und 64 registriert wurde. Diese waren eigentlich nicht für den Kampfeinsatz vorgesehen, da sie, wie du schon richtig erkannt hast, zu alt waren. Sie waren im Falle eines Falles eher dafür vorgesehen innerstaatliche Dienste zu übernehmen oder in der Rüstungsproduktion. Entsprechend musste sie sich registrieren damit man im Notfall auf sie zurückgreifen konnte.

Hier ist es nocheinmal ausführlicher auf Englisch erklärt
http://www.fold3.com/page/285327816_..._registration/

Unten habe ich die Karteikarte zum Draft angefügt, falls du nur die elektronischen Daten hast.

Eine Nachfrage beim National Archives kannst du dir höchstwahrscheinlich schenken, da es wohl keine Militärakte o.Ä. dort zu deinem Vorfahren gibt. Ein Eintrag im Einberufungsregister habe ich zumindest nicht gefunden.

Aber versuchen kannst du es ja mal http://www.archives.gov/
Hier noch ein Erklärungslink zum Draft vom National Archives http://www.archives.gov/research/mil...gistration.pdf

Gruß Alex
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg record-image.jpg (165,8 KB, 22x aufgerufen)
__________________
Mitglied im Verein zur Klärung von Schicksalen Vermisster & Gefallener (VKSVG e.V.)
www.vermisst-gefallen.net (Homepage)
www.vksvg.de (Forum)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.12.2012, 01:58
Kaputznick Kaputznick ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.09.2010
Ort: Magdeburg
Beiträge: 86
Standard

Damit kommt doch schon wieder etwas Licht in die Angelegenheit. Da er also für die US-Armee einberufen wurde, kann ich daraus ableiten dass er noch vor 1942 die US-Staatsbürgerschaft erhalten haben muss. Das hilft doch schon mal weiter.
Vielen Dank für die Antworten.

Geändert von Kaputznick (31.12.2012 um 02:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.12.2012, 11:53
Henry Jones Henry Jones ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2008
Ort: Krs. Göppingen / Ba-Wü
Beiträge: 1.246
Standard

Hallo,

nur kurz nochmals zur Erklärung: Er wurde nicht zur Armee einberufen, er wurde lediglich registriert zur Feststellung der Mannstärke und der Arbeitskräfte. Aber du hast recht, er musste dafür US-Staatsbürger sein. Als Deutscher hätte er sicherlich ein Problem gehabt als "Enemy Alien" und hätte möglicherweise sogar die Internierung fürchten müssen.

Gibt es keine "Naturalization" (Einbürgerung) über deinen Verwandten bei Ancestry?

Gruß Alex
__________________
Mitglied im Verein zur Klärung von Schicksalen Vermisster & Gefallener (VKSVG e.V.)
www.vermisst-gefallen.net (Homepage)
www.vksvg.de (Forum)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 31.12.2012, 13:02
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 11.312
Standard

Hallo,

sowohl 1930 als auch 1940 steht als Angabe zum Bereich naturalisation pa, d.d. first papers, es gab also vielleicht eine Absichtserklärung, aber noch keine vollzogene Einbürgerung.

Frdl. Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 31.12.2012, 13:12
alter Schwede alter Schwede ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.517
Standard Felix Schönrock

Moin,moin auch !

Das habe ich noch gefunden :

Allen einen guten Rutsch in das neue Jahr.
Und ganz viele Erfolge bei der Ahnensuche.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Schönrock.jpg (95,0 KB, 26x aufgerufen)
__________________
Gruß alter Schwede


Suche alles zu diesen Familiennamen:

Rattelmüller, Radelmüller, Augsburg, Ungetsheim, Breitenau, Rothenburg ob der Tauber, Kreis Ansbach
Kiese, Vogelsang Nimptsch Niederschlesien, Breslau
Görtz, Schleswig-Holstein, Hamburg, Schweden
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 31.12.2012, 16:35
Kaputznick Kaputznick ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.09.2010
Ort: Magdeburg
Beiträge: 86
Standard

Vielen Dank für die ergänzenden Info's. Vielleicht war aber ein Einbürgerung-Verfahren gar nicht nötig. Wie ich jetzt lesen konnte, hat er 1928 das erste Mal geheiratet. Wird er damit nicht auch zum US-Bürger ? Aber lange hat dass nicht gehalten. Beim Census 1930 wird er noch mit dieser Frau geführt. Beim Census 1940 ist er dann schon mit einer anderen verheiratet. Erst die Staatsbürgerschaft, dann die große Liebe.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.12.2012, 20:47
Asphaltblume Asphaltblume ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 1.498
Standard

Ich weiß nicht, ob damals nicht sowieso noch die Staatsangehörigkeit des Mannes entscheidend war, aber auch sonst hätte eine Heirat nur dann zur automatischen naturalization führen können, wenn der Partner bereits US-Bürger war.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 31.12.2012, 20:58
animei animei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 8.981
Standard

Der im Beitrag des "alten Schweden" Genannte kann wohl kaum der richtige sein, denn der ist ja erst 1923 eingewandert.
Mit Nannie verheiratet war er übrigens schon 1935.

(Und jetzt haben wir genau das von mir im anderen Thread angesprochene Problem.)
__________________
Gruß
Anita
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:20 Uhr.